Startseite Menü
  • 06.01.2014 19:36

Neuer Lotus kommt erst zum Bahrain-Test

Lotus verschiebt das Debüt des neuen E22: Technikchef Nick Chester zeigt sich gelassen - Geschäftsführer Patrick Louis geht von Bord

(Motorsport-Total.com) - Lotus kommt auch zum Start in das Jahr 2014 nicht zur Ruhe. Nach der hektischen Endphase der vergangenen Saison mit dem vorzeitigen Abschied von Kimi Räikkönen, den anhaltenden Diskussionen im ausstehende Gehälter und das vergebliche Warten auf das versprochene Geld vom Investorenkonsortium Quantum gibt es offenbar weiteres Ungemach im Team. Geschäftsführer Patrick Louis verabschiedet sich von seinem Posten, bleibt aber offenbar im Vorstand des Teams.

Nick Chester

Lotus-Technikchef Nick Chester ist überzeugt vom neuen E22 Zoom

Als neuer Geschäftsführer soll Matthew Carter agieren. Diese jüngste Personalie könnte auf einen bevorstehenden Deal mit einem neuen Investor hindeuten. Angeblich ist Carter ein enger Vertrauter von Lotus-Teilhaber Andrew Ruhan. Auch auf technischer Seite haben sich die Pläne des Teams aus Enstone etwas verändert. Lotus wird den ersten Test des Jahres in Jerez auslassen und den neuen E22 erst in Bahrain auf die Strecke bringen, wie Technikchef Nick Chester im Interview verrät.

Frage: "Nick, wie ist der Stand bei Lotus auf dem Weg in die Saison 2014?"
Nick Chester: "Wir arbeiten nun schon seit über zwei Jahren am E22-Programm, jetzt wird immer mehr davon sichtbar. Wir haben eine starke Truppe in Enstone, die solche Herausforderungen genießt."

Frage: "Wie geht es mit dem E22 voran?"
Chester: "Aus unserer Sicht sind die Daten gut und die Entwicklung sieht positiv aus. Gleichzeitig müssen wir zugeben, dass wir kaum eine Ahnung haben, was die anderen Teams so machen. Es wird das erste Jahr unter dem radikal neuen Regelwerk. Das bedeutet, dass die Teams vielleicht zunächst auf unterschiedlichen Wegen entwickeln. Für uns Ingenieure ist das faszinierend, und ich hoffe, für die Fans ebenso. Wir denken, wir haben gute Lösungen gefunden. Hoffentlich sehen wir das noch genauso, wenn der E22 erst einmal fährt."

Frage: "Auch wenn das Regelwerk ganz anders ist: Kann man Erkenntnisse übertragen, die man mit dem E21 gelernt hat?"
Chester: "Ja. Wir stehen immer noch unter dem Eindruck, dass der E21 ein gutes Auto war. Zum Ende der Saison sahen wir immer noch recht konkurrenzfähig aus. Unser Auto war das einzige, das dem Red Bull nahe kommen konnte. Es gibt einige Ansätze vom E21, die auch beim E22 noch relevant sind. Unsere Methodik bei der Entwicklung und der Abgleich über diverse Simulationen sind relevant und sie stimmen uns zuversichtlich."


Fotostrecke: Jahresrückblick: Lotus

Frage: "Wie weit ist der E22 von seiner Fertigstellung entfernt?"
Chester: "Wir haben im Rahmen einiger Homologations-Tests gute Fortschritte erzielt, die vor Weihnachten stattgefunden haben: Chassis-Verwindung, Seitenaufprall, Heckaufprall - wir müssen also nur noch den Frontaufpralltest bestehen und das Gesamtfahrzeug homologieren lassen. Wir haben die Sitze für Romain und Pastor angepasst. Unsere Partner, die das Auto schon gesehen haben, waren offenkundig sehr beeindruckt vom Layout und einigen Lösungen."

Frage: "Wann werden wir den E22 erstmals sehen?"
Chester: "Wir halten die Decke über unserem Auto etwas länger als andere Teams. Wir haben entscheiden, dass eine Teilnahme am ersten Jerez-Test nicht ideal für uns ist, um unser Entwicklungsprogramm durchzuführen. Wir werden unser Auto wahrscheinlich vor dem Bahrain-Test vorstellen. In Bahrain sollten wir dann in der Lage sein, unser neues Auto unter repräsentativen Bedingungen auf die Strecke zu schicken."

Das neueste von Motor1.com

Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?
Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?

Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix
Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix

Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden
Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden

Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation
Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation

Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift
Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift

Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz
Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Versuchsingenieur Automotive (w/m)
Versuchsingenieur Automotive (w/m)

Ihre Aufgaben: Planung der Versuche in Abstimmung mit der Konstruktion bzw. Applikation Auswahl der geeigneten Messmethoden bzw. Prüfeinrichtungen oder Entwurf eines individuellen ...