powered by Motorsport.com

Nach Kritik an Schumacher: Lewis Hamilton rudert zurück

Lewis Hamilton hat Michael Schumacher zwischen den Zeilen als schlechten Sportsmann kritisiert, möchte von seiner Kritik aber plötzlich nichts mehr wissen

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton scheint derzeit nicht sonderlich bemüht zu sein, sich mit der deutschen Formel-1-Fangemeinde gut zu stellen. Nachdem er zuletzt immer wieder auf kontroverse Art und Weise gegen Nico Rosberg gestichelt hatte, legte er sich am Rande des Grand Prix von Mexiko auch noch mit den Anhängern von Michael Schumacher an.

Michael Schumacher, Lewis Hamilton

Lewis Hamilton behauptet, ein großer Fan von Michael Schumacher zu sein Zoom

Bei einem Sponsorentermin äußerte sich Hamilton nämlich (übrigens nicht zum ersten Mal) kontrovers über den siebenmaligen Weltmeister: "Ich habe nie die Dinge getan, die Michael getan hat, um einen Titel zu gewinnen. Ich habe nur durch meine natürlichen Fähigkeiten gewonnen."

Was zwar nicht explizit ausspricht, aber zwischen den Zeilen impliziert: Schumacher habe seine Erfolge teilweise schmutzig gefeiert, mit Aktionen wie in Jerez 1997 (Rammstoß gegen Jacques Villeneuve) oder Monaco 2006 (Parkaffäre im Qualifying), oder auch durch seine unanfechtbare Nummer-1-Stellung bei Ferrari, die ihm von vielen heute noch negativ ausgelegt wird.

Dass die Schumacher-Fans über solche Aussagen erzürnt sind, versteht sich von selbst: "Wahrscheinlich schaltet Hamilton sein Hirn nicht ein, bevor er redet. Er müsste doch wissen, was Michael geleistet hat", wird Reiner Ferling, Vorsitzender des Schumacher-Fanclubs, vom 'Express' zitiert. "Jeder sollte sich an die eigene Nase fassen, und Hamilton war ja auch nicht unschuldig an der Startkollision mit Rosberg in Austin. Ich sage nur: Hochmut kommt vor dem Fall."


Lewis Hamiltons kontroverse Schumacher-Aussage

Hamilton hat inzwischen auf die Aufregung reagiert und ein Instagram-Posting zum Thema abgesetzt, indem er seiner Bewunderung für Schumacher Ausdruck verleiht und an seine Fans appelliert: "Bitte glaubt nicht alles, was ihr lest. Ich würde ihn oder seine Familie niemals nicht respektieren und denke nur mit Hochachtung über sie." Dumm nur, dass es von dem Sponsorentermin auch ein YouTube-Video gibt und Hamiltons Zitat somit einwandfrei belegbar ist...

Auf Instagram schreibt er außerdem: "An alle Michael-Schumacher-Fans, ich möchte, dass ihr wisst, was für ein großer Fan und Bewunderer von Michael ich bin. Als ich aufwuchs, verfolgte ich ihn von seinen Anfängen bis hin zum siebten WM-Titel. Er war und ist der Größte unserer Zeit und ich bin riesig stolz und dankbar dafür, ihn getroffen und - wenn auch nur wenig - Zeit mit ihm verbracht zu haben. Er war immer nett zu mir."

Und weiter: "Eines Tages, bei seinem letzten Rennen, brachte ich den Mut auf, zu ihm zu gehen und ihn zu fragen, ob er mir die Ehre erweisen würde, seinen Helm mit mir zu tauschen, was er dankbarerweise tat."

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt