powered by Motorsport.com

Motor- und Getriebeschäden stoppten BAR-Fahrer

Beide BAR-Honda-Fahrer kämpften im Grand Prix von Brasilien mit Zuverlässigkeitsproblemen und kamen nicht ins Ziel

(Motorsport-Total.com) - Das BAR-Honda-Team kämpfte beim Grand Prix von Brasilien erneut mit der Zuverlässigkeit, so dass schließlich Jacques Villeneuve und Olivier Panis nicht ins Ziel kamen. Der Kanadier musste seinen BAR004 erst eine Runden vor dem Ziel abstellen, als der Motor immer mehr an Leistung verlor. Der Weltmeister von 1997 wurde aber mit drei Runden Rückstand noch als Zehnter gewertet.

Felipe Massa, Jacques Villeneuve

Villeneuve (hier im Zweikampf mit Massa) holte das Beste aus dem BAR004 heraus

Jacques Villeneuve holte zuvor das Maximum aus seinem Auto heraus: "Das Auto war im Rennen wirklich ein wenig schneller als gestern. Ich hatte ein Problem, beim Boxenstopp den ersten Gang einzulegen und verlor so etwa fünf Sekunden. Das Auto fühlte sich ziemlich gut ausbalanciert an, aber es war nicht schnell genug. Ich machte so viel Druck wie ich konnte, aber es war unmöglich, mehr aus ihm herauszuholen. Dann hatten wir am Ende ein Problem und der Motor wurde immer schwächer."

Olivier Panis stoppte schon in der 25. von 71 Runden ein Getriebeproblem, so dass der Franzose zum dritten Mal in Folge vorzeitig in einem Rennen ausschied. Damit hatte der Franzose, der 2001 im Grand Prix von Österreich als Fünfter zuletzt WM-Punkte sammeln konnte, erneut keine Chance auf ein Ergebnis unter den ersten Sechs.

Der 35-Jährige war enttäuscht: "Wir dachten, wir hätten die Zuverlässigkeit im Griff, aber wir hatten die Probleme offenbar nicht gelöst, weil heute das Getriebe ausfiel. Ich weiß nicht, ob ich das Rennen in den Punkten beendet hätte, aber wenn man nicht ins Ziel kommt, kann man es auch nicht herausfinden. Wir müssen folgende Woche wieder hart an unserer Zuverlässigkeit arbeiten, bevor wir hoffentlich endlich optimistischer nach vorne blicken können.. Wenn wir die Rennen beenden könnten, können wir auch einen Nutzen aus unseren Chancen ziehen. Ich habe jetzt die ersten drei Rennen nicht beenden können, aber ich hoffe, dass meine Pechsträhne jetzt zu Ende ist und die nächsten Rennen besser laufen."

BAR-Honda-Teamchef David Richards erklärte nach dem Doppel-Ausfall in Brasilien geknickt: "Jacques Ausfall eine Runde vor dem Beenden der Renndistanz war ein sehr enttäuschendes Ende eines insgesamt sehr durchschnittlichen Rennwochenendes. Nicht nur dass wir nicht schnell genug waren, nein, wir müssen uns auch noch um diese Zuverlässigkeitsprobleme kümmern. Wir müssen nun sicherstellen, dass wir so schnell wie möglich die Grundlagen für die Zukunft schaffen. Die letzte Woche vorgenommenen Änderungen am Team sind in Hinblick auf dieses Ziel getroffen worden."