powered by Motorsport.com
  • 23.01.2004 · 12:58

  • von Marcus Kollmann

Mosley fordert "Disziplinarmaßnahmen"

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Max Mosley sich mit Pietro Petrucci, dem Sprecher von Antonio Vitorino, EU-Kommissar für Justizangelegenheiten, erst vor wenigen Tagen einen Schlagabtausch lieferte, hat der FIA-Präsident im Verbalduell nun mittels eines Briefes eine weitere Runde eingeläutet. In dem Brief beschwert sich Mosley über die Behauptungen die Petrucci aufgestellt hat und stellt klar, dass diese "nicht der Wahrheit entsprechen und verleumderisch" sind. Auch sei es nicht zutreffend, dass die Teams und ihre Vertreter sich nicht rechtzeitig um eine Ausnahmeregelung für die Formel 1 bemüht hätten.

"Ihr Sprecher hat sich eindeutig nicht die geringste Mühe gemacht, um sicherzugehen worüber er spricht, bevor er an die Presse getreten ist. Ich überlasse es Ihnen, angebrachte Disziplinarmaßnahmen vorzunehmen", soll Mosley an EU-Kommissar Vitorino geschrieben haben. Am Rande eines Zusammentreffens der EU-Minister am Donnerstag in Dublin, erklärte Vitorino derweil, dass es beim europäische Haftbefehl "keine Ausnahme für gefährliche Sportarten" geben wird und kritisierte zugleich, dass er der Behauptung, wonach ein EU-Land den europäischen Haftbefehl für Sportereignisse bereits außer Kraft gesetzt haben soll, mangels Informationen um welches Land es sich dabei handelt nicht nachgehen könne.