powered by Motorsport.com
  • 18.04.2003 · 10:52

Montoya und Jeff Gordon tauschen ihre Autos

In Indianapolis darf NASCAR-Star Jeff Gordan Montoyas F1-Boliden fahren, umgekehrt nimmt der Kolumbianer im NASCAR Platz

(Motorsport-Total.com) - Manche Autos verleiht man einfach nicht. Einen Formel-1-Rennwagen beispielsweise oder ein NASCAR. Oder doch? Am 11. Juni 2003, am Mittwoch vor dem Großen Preis von Kanada, wird Juan Pablo Montoya den Chevrolet des viermaligen NASCAR Winston Cup Champions Jeff Gordon auf dem Indianapolis Motor Speedway fahren. Gleichzeitig wird Gordon den FW25 des kolumbianischen Formel-1-Stars bewegen.

Juan-Pablo Montoya

Juan-Pablo Montoya freut sich auf die Ausfahrt im NASCAR

Der außergewöhnliche Fahrzeugtausch sorgt auf beiden Seiten des Atlantiks, sowohl in der Heimat des BMW-Williams-Teams als auch bei den amerikanischen NASCAR-Anhängern, für Furore. Denn für beide Piloten bedeuten die Runden auf dem 4,2 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs der legendären US-Rennstrecke die ersten Erfahrungen mit der Fahrzeug-Spezies des anderen. Fans haben bei diesem Ereignis kostenlosen Zutritt. In einer anschließenden Pressekonferenz werden die beiden Fahrer ihre Eindrücke schildern.

Für beide Rennfahrer ist der Indianapolis Motor Speedway mit Erinnerungen an besondere Erfolge und große Ziele verbunden: Montoya (27) gewann auf dem berühmtesten Oval-Kurs der Welt im Jahr 2000 das 500-Meilen-Rennen und wird im September 2003 erneut versuchen, einen historischen Doppelerfolg zu erzielen, indem er auch den US-Grand-Prix gewinnt.

Jeff Gordon (31) gewann bereits drei Mal das "Brickyard 400" - einer der Höhepunkte der NASCAR-Saison. Im August 2003 strebt er dort seinen vierten Triumph an. Auf dem GP-Kurs, der nur einen Teil des Ovals einbezieht, ansonsten aus einem engen Geschlängel im Innenraum besteht und in entgegengesetzter Richtung gefahren wird, hat Gordon noch keine Meile zurückgelegt.

"Ich freue mich sehr auf die Chance, einen Formel-1-Wagen zu fahren, davon habe ich immer geträumt", betont der Kalifornier, "und dabei geht es mir um das Erlebnis, nicht etwa um eine Formel-1-Karriere."

Juan-Pablo Montoya sieht der neuen Erfahrung ebenfalls freudig entgegen: "Das wird hochinteressant für mich. Das große, schwere NASCAR in Indy zu fahren, wird etwas völlig anderes sein, als dort ein Formelfahrzeug zu steuern. Ich werde diese Gelegenheit einfach genießen, und ganz sicher muss sich Jeff keine Sorgen machen, dass ich ihm seinen Job streitig mache."

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt