powered by Motorsport.com

Montezemolo schwärmt über "fantastischen Pilot" Vettel

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo erklärt, warum ihm Sebastian Vettel bei Ferrari gut gefällt und welche drei Eigenschaften den Deutschen besonders auszeichnen

(Motorsport-Total.com) - Mit einer Schachtel Schweizer Pralinen soll alles angefangen haben: Wie Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo schon des Öfteren erzählt hat (hier nachlesen!), sei der Deal mit Sebastian Vettel in seinem Wohnzimmer in Bologna entstanden. Auch Michael Schumacher habe dabei eine wichtige Rolle gespielt, Ex-Teamchef Stefano Domenicali war federführend. Auch nach seiner Zeit als Ferrari-Chef blickt der Italiener interessiert und nicht ohne Stolz auf die Leistungen des Heppenheimers. Drei Eigenschaften würden den viermaligen Weltmeister so interessant machen, erklärt er nun.

Luca di Montezemolo

Lob vom Ex-Boss: Luca di Montezemolo schwärmt von Sebastian Vettel Zoom

Zur Vorgeschichte: Bereits im Mai dieses Jahres hat Montezemolo enthüllt, dass es Rekordweltmeister Michael Schumacher war, der Ferrari zu Sebastian Vettel geraten hat. Im Interview mit 'RTL' erzählt der Italiener die Geschichte erneut: "Michael meinte, dass Sebastian ein wacher Junge sei, ein gut erzogener, vertrauensvoller Junge, er ist schnell. Ich kenne ihn auch schon seit den Kart-Zeiten."

Schon zu dessen Toro-Rosso-Zeiten im Jahr 2007 und 2008 war Montezemolo beeindruckt vom Speed des Deutschen. Zu jener Zeit hatte Ferrari Kimi Räikkönen, Weltmeister von 2007, und Felipe Massa unter Vertrag. Vom Finnen trennte man sich nach der Saison 2009, ein Nachfolger wurde in Fernando Alonso gefunden. Der Italiener begründet diese Entscheidung rückwirkend damit, dass man jemanden mit mehr Erfahrung gesucht habe.

Bonuspunkte: Talent, Leidenschaft, Alter und Erfahrung

Die Partnerschaft mit dem Spanier verlief jedoch nicht ganz nach Wunsch: Zwei Vizetitel (2010 und 2012) konnte man erzielen. Vettel habe man dabei immer im Hinterkopf gehabt, erklärt der 68-Jährige. Nach seinen vier Titeln mit Red Bull war die Aktie Sebastian Vettel am Höhepunkt angekommen, der damalige Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali baute eine Verbindung zu Vettel auf. "Irgendwann brachte er ihn mir nach Hause nach Bologna, ein feiner Kerl, gut erzogen, er brachte sogar gute Schweizer Schokolade. Er zeigte von Anfang eine große Leidenschaft für Ferrari, genauso wie Michael ihn mir damals geschildert hatte", erklärt er bei 'RTL'.


Fotostrecke: Sebastian Vettels Weg zu Ferrari

Zunächst stand dem Vettel-Ferrari-Deal jedoch der Red-Bull-Vertrag des Deutschen im Wege. Dieser hätte noch bis Ende 2015 Gültigkeit gehabt, durch eine Ausstiegsklausel konnte der Deutsche jedoch schon früher zur Scuderia wechseln. "Ich sagte zu Sebastian: 'Komm doch zu uns'. Er nannte mir die Klauseln seines Vertrages mit Red Bull. Und wir sagten: 'Nein, wir machen nichts Unkorrektes. Wir setzen uns dann wieder zusammen, wenn du aus deinem Vertrag sauber rauskommst, wenn alles geklärt ist'."

"Ein fantastischer Pilot, der sowohl im Qualifying als auch im Rennen stark ist." Montezemolo über Vettel

Ende November 2014 wurde der Deal bekannt geben, seit März 2015 pilotiert der 28-Jährige (Zur Datenbank!) nun einen roten Boliden, bereits dreimal konnte er für die Scuderia siegen. Für Montezemolo ist Vettel ein besonderer Pilot, denn er vereint drei wertvolle Eigenschaften: "Erstens ist er ein fantastischer Pilot, der sowohl im Qualifying als auch im Rennen sehr, sehr stark ist." Meistens sei ein Fahrer nur hier oder nur dort stark, Vettel zeige jedoch am Samstag und am Sonntag immer Topleistungen.

Vettel kann Teil der Ferrari-Geschichte werden

"Positiv, ausgeprägter Teamgeist, voller Leidenschaft, offen und sympathisch." Vettels Eigenschaften

"Zweitens hat er eine Einstellung, die perfekt zu Ferrari passt: positiv, ausgeprägter Teamgeist, voller Leidenschaft, in der Hinsicht, dass er sehr offen und sehr sympathisch ist." Dies zeigte sich in der Saison 2015 schon des Öfteren: Der Deutsche scherzt immer wieder mit Journalisten bei Interviews oder auf Pressekonferenzen nach einem Rennen.

"Jung, hat andererseits aber auch Erfahrung." Montezemolo über Vettels Pluspunkt

"Und drittens ist er jung, hat andererseits aber auch Erfahrung. Er kam natürlich im richtigen Moment, um einen neuen Zyklus einzuleiten, eine neue Sieges-Ära zu gründen", denn mit Maurizio Arrivabene und weiteren personellen Änderungen im Hintergrund hat sich Ferrari für 2015 komplett neu aufgestellt. Wie Niki Lauda oder eben Schumacher könne er Teil der Geschichte von Ferrari (Zum Teamporträt!) werden, glaubt Montezemolo. "Und dazu wünsche ihm nur das Beste."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige