powered by Motorsport.com
  • 14.06.2011 10:33

Michael: "Haben bei Diffusor Fortschritte gemacht"

Wieso Williams-Technikchef Sam Michael mit dem Montreal-Wochenende zufrieden ist, ob man auf den Regen vorbereitet war und was er sich von Valencia erhofft

(Motorsport-Total.com) - Der Grand Prix von Kanada endete mit Platz neun durch Rubens Barrichello mit WM-Punkten für Williams. Dennoch entsteht angesichts des verrückten Rennverlaufes der Eindruck, dass Williams nach der Enttäuschung von Monaco eine weitere Chance ausließ, das Punktekontingent nach dem bitteren Saisonstart deutlich zu vergrößern. Im Interview spricht der scheidende Technikchef Sam Michael über die positiven Aspekte des Montreal-Wochenendes und gibt Einblicke in die Strategie seines Rennstalls.

Titel-Bild zur News: Sam Michael (Technischer Direktor)

Williams-Technikchef Sam Michael wird mit Saisonende das Team verlassen

Frage: "Sam, Rubens holte beim Kanada-Grand-Prix weitere Punkte für Williams. Wie würdest du die Performance des FW33 auf dem Circuit Gilles Villeneuve zusammenfassen?"
Sam Michael: "Wir haben an diesem Wochenende gute Fortschritte in die richtige Richtung gemacht - vor allem bei der Entwicklung des Auspuff-angeblasenen Diffusors."

Frage: "Wie liefen die aerodynamischen Updates am Auto?"
Michael: "Wir setzen in Kanada einen neuen Diffusor, neue Bremsbelüftungen und Leitbleche ein. Wir haben auch den Frontflügel weiterentwickelt, obwohl wir ihn im Rennen nicht benutzten, weil er nicht der Charakteristik der Montreal-Strecke entspricht."

Frage: "Der Regen am Renntag war prognostiziert worden. Waren eure Autos auf Regen abgestimmt, obwohl es im Qualifying trocken war?"
Michael: "Ja, wir hatten beim Setup beider Autos den Regen im Hinterkopf."

Frage: "Wie liefen die Pirelli-Regenreifen und -Intermediates während des Rennens?"
Michael: "Die Reifen hielten sich gut, was den Verschleiß und den Abbau angeht."

Frage: "Das Rennen musste wegen des Regens für zwei Stunden unterbrochen werden. Was habt ihr in diesem Zeitraum am Auto geändert und was haben die Fahrer gemacht?"
Michael: "Wir konnten nur einige Reparaturen nach Unfällen durchführen, da das Reglement keine weiteren Setup-Änderungen erlaubt."

Frage: "Wie effektiv war die doppelte DRS-Zone, als die Strecke gegen Ende des Rennens auftrocknete?"
Michael: "Es ist schwer, ein ordentliches Urteil zu fällen, da die Performance der Reifen die Überholmanöver prägte. Es war sicher keine schlechte Sache - daher bin ich mir sicher, dass man das in Zukunft wieder probieren wird."

Frage: "Jetzt kommt Valencia. Welche Erwartungen hast du für den Grand Prix von Europa?"
Michael: "Wir bringen beim Grand Prix von Europa weitere Diffusor-Modifikationen und unser Ziel ist es, im Qualifying und im Rennen in die Top-10 zu kommen."