powered by Motorsport.com
  • 20.07.2015 · 09:52

  • von Dominik Sharaf

Medienberichte: Schuldenberg drückt weiter auf Lotus

Das Team steht wegen einer unbeglichenen Rechnung vor Gericht und weitere Verfahren könnten folgen - Trotzdem scheint die Situation sich entspannt zu haben

(Motorsport-Total.com) - Nach zwischenzeitlicher Entspannung ranken sich wieder Gerüchte um eine finanzielle Talfahrt des Lotus-Teams. Wie der 'Sunday Express' meldet, sollen britischen Gerichten Unterlagen über nicht bediente Verbindlichkeiten in Höhe von rund 800.000 Euro bei 27 Gläubigern vorliegen. Demnach drohe dem Unternehmen sogar die Schließung, heißt es in dem Bericht. Allerdings scheint dieses Szenario äußerst unwahrscheinlich, nachdem sich die Mannschaft aus den ärgsten Schwierigkeiten befreit hat.

Lotus

Die Finanzen bleiben bei der Lotus-Mannschaft weiter ein Thema

Nach britischem Recht ist eine entsprechende Zwangsmaßnahme zwar dann möglich, wenn sich Gläubiger mit ihrer Forderung an die Justiz wenden und ihr Geld nicht erhalten. Ein Verfahren läuft offenbar derzeit, wurde Anfang Juli jedoch vertagt, um Lotus die Chance zu geben, die Sache aus der Welt zu räumen.

Für Gläubiger gilt ein Schritt vor Gericht als strategisch unklug, da die Unternehmen damit rechnen müssen, im Falle eines Zusammenbruchs keinen Cent wiederzusehen. Bisher soll Lotus für circa 90.000 Euro aufgekommen sein. Das Team um Patron Gerard Lopez und sein Unternehmen Genii Capital hofft auf Entspannung durch sportliche Erfolge mit den neuen Mercedes-Antrieben und führt rote Zahlen in den Geschäftsbilanzen darauf zurück, dass Gelder firmenintern transferiert worden sein.