powered by Motorsport.com

McLaren-Mercedes mit Qualifikation unzufrieden

Die Plätze 3 und 8 sind nicht die Ausgangspositionen, die man sich nach den Trainings bei McLaren ausgerechnet hatte

(Motorsport-Total.com) - McLaren-Mercedes-Fahrer David Coulthard startet beim Grand Prix von Kanada am Sonntag in Montreal aus der dritten Position. Er erzielte im Qualifying am Samstag eine Zeit von 1:16.423 Minuten, in dem er sich clever an der wartenden Schlange in der Boxengasse in den letzten Minuten vorbeidrängelte und damit freie Fahrt hatte und sich noch um einen Platz verbessern konnte. Der Abstand von 0.641 Sekunden auf Schumacher viel aber ungewöhnlich groß aus. Pechvogel Mika Häkkinen beschädigte seinen Wagen, als er in der Schikane vor Start und Ziel zu aggressiv über die Randabweiser fuhr und stieg danach in den Ersatzwagen um, der auf David abgestimmt war. Mit seiner schnellsten Runde von 1:16.979 erzielte er den achten Startplatz - so schlecht war Häkkinen auch schon in Österreich in einer Qualifikation, dem das Pech in dieser Saison wie Pech an den Füßen zu kleben scheint.

Mika Häkkinen

Mika Häkkinen leistete sich am Samstag zu viele Fehler

David Coulthard: "Ich bin mit dem dritten Startplatz nicht zufrieden, denn mit dem Auto wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen. Aber es ist mir nicht gelungen, an die Grenzen des Wagens zu gehen. Auf meiner ersten schnellen Runde habe ich in der letzten Schikane einen Fehler gemacht, und danach ging das Qualifying genauso unerfreulich weiter. Für meinen letzten Versuch fuhr ich als Erster auf die Strecke, aber ich konnte mich nur im letzten Sektor verbessern und kam auf den dritten Platz nach vorn. Unter diesen Umständen müssten wir eigentlich zufrieden sein. Ich bin sicher, dass wir ein gutes Auto für das Rennen haben, aber das heißt auch, dass ich damit einen Startplatz in der ersten Reihe hätte erreichen müssen."

Mika Häkkinen: "Die Sektorenzeiten zeigen, dass ich meine erste schnelle Runde gut begonnen habe. Dann kam ich jedoch auf einen der neuen, höheren Randsteine und beschädigte die Front und den rechten Kühler. Ich bin danach in den Ersatzwagen umgestiegen, der auf David abgestimmt war, und konnte meine Zeit nicht verbessern. Wir werden jetzt hart daran arbeiten, das Auto für morgen optimal abzustimmen, und ich bin sicher, das wird uns gelingen."

Ron Dennis, Teamchef: "Ein Qualifying mit Unterbrechungen, beide Fahrer hatten Probleme, saubere und störungsfreie Runden zu fahren. Die Sektorenzeiten zeigen, was mit den Autos möglich gewesen wäre. Hoffen wir, dass wir ihr Potenzial im Rennen besser ausschöpfen."

Norbert Haug, Mercedes-Motorsportdirektor: "Mika musste in den Ersatzwagen umsteigen, nachdem er einen Kühler beschädigt hatte, und konnte seine Zeit nicht verbessern. Davids dritter Startplatz ist keine schlechte Ausgangslage für das Rennen, aber mit unserer Leistung sind wir nicht zufrieden. Wir haben schon Rennen von schlechteren Startplätzen gewonnen."