powered by Motorsport.com

Max Verstappen: Punkte in der Formel 1, Rücksitz im Auto

Max Verstappen ist der jüngste Formel-1-Pilot, der Punkte holen konnte, im Auto sitzt er dennoch lieber hinten - Eddie Jordan mag den Jugendtrend

(Motorsport-Total.com) - Es war ein Rekord mit Ansage, den Max Verstappen gestern beim Großen Preis von Malaysia aufgestellt hat. Mit 17 Jahren, fünf Monaten und 27 Tagen ist der Niederländer seit gestern der jüngste Formel-1-Pilot, der je Punkte geholt hat. Damit unterbot er die bisherige Bestmarke von Toro-Rosso-Vorgänger Daniil Kwjat (19 Jahre und 324 Tage) um gute 2,5 Jahre.

Max Verstappen © xpbimages.com
Max Verstappen hielt gestern sogar den großen Bruder Red Bull in Schach

Beim Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Jos Verstappen drehte sich in den vergangenen Monaten sowieso alles um ein Thema: sein Alter. Weil er mit gerade einmal 16 Jahren seinen Vertrag unterschrieb, fingen Diskussionen um die Reputation der Königsklasse an, und hörten mit der Einführung einer Altersgrenze von 18 Jahren ab 2016 auf - oder nicht? Noch immer wird der Niederländer auf sein Alter angesprochen, doch mit der Zeit dürfte dieser Trend abnehmen.

"Es liegt an mir, den Leuten zu zeigen, dass ich nicht zu jung bin", sagt er dazu. "Und im Moment gelingt mir das ganz gut." Mittlerweile dreht es sich in Interviews mit ihm vornehmlich um sportliche Dinge wie Performance bei Toro Rosso, seinen Ausfall in Melbourne und die letzte Qualifikationsleistung. Doch natürlich wird sein Alter auch weiter diskutiert werden, denn man darf die aktuell skurrile Situation nicht vergessen.

Verstappen darf zwar in der mutmaßlich höchsten Motorsportklasse der Welt Gas geben, wenn er die Rennstrecke allerdings verlässt, fährt Papa Jos vom Parkplatz. "Ja, das ist mein Job in diesem Jahr - ich bin Fahrer", grinst "Jos, the Boss" gegenüber 'F1i.com'. "Als er klein war, ist er immer hinten ins Auto gesprungen, und jetzt macht er dasselbe. Wenn wir ein Auto haben, ist es normal, dass er nach hinten geht. Das ist schon ziemlich lustig." Übrigens: In einem Gespräch mit 'Auto Bild' verriet Max Verstappen kürzlich, dass er sich im Auto sowieso lieber fahren lässt und sich die Gegend anschaut. Selbst fahren sei ihm zu langweilig!

Mit seinem siebten Platz gestern dürfte der Niederländer seinen Kritikern gezeigt haben, dass er durchaus die nötige Reife für die Formel 1 besitzt. Auch Ex-Teamchef Eddie Jordan muss eingestehen, dass sich Formel 1 mit 17 zwar unglaublich anhört, Verstappen seinen Platz aber dennoch verdient hat: "Er ist nicht hier, weil er viel Geld mitbringt, sondern weil er ein Riesentalent ist. Das ist schon sehr beeindruckend für so einen jungen Kerl", so der Ire bei 'Sky'.

Letzte Zweifel bleiben aber auch bei ihm: "Ich habe vier Kinder, eines davon ist 17 Jahre alt. Wenn der jetzt sagte: 'Ich würde gerne in der Formel 1 fahren' - ich würde ihn erschießen, ich würde ihn umbringen. Können Sie sich den ganzen Druck vorstellen, den der Junge aushalten muss?" sagt Jordan, könnte sich als Teamchef aber auch einen Fahrer wie Verstappen oder Kwjat vorstellen: "Insgesamt mag ich all die jungen Leute hier, das ist einfach sehr aufregend. Weshalb sollte man 40 Millionen an jemanden zahlen, wenn man diese jungen Leute hier für einen Apfel und ein Ei haben kann?"