powered by Motorsport.com
  • 13.02.2015 · 21:29

  • von Dominik Sharaf

Manor erzaubert Plan B: 2015er "Interimsauto" soll kommen

Der Marussia-Nachfolger will mit einem Comeback bis Mitte April Wunder vollbringen, bleibt aber Antworten schuldig - Offizielle FIA-Starterliste weiter offen

(Motorsport-Total.com) - Totgesagte leben länger und im Falle des Marussia-Nachfolgers Manor sogar nach dem Ausknipsen aller Lichter noch: Das Team will sich nach dem Verkauf seiner Fabrik in Banbury und dem Force-India-Veto gegen ein modifiziertes Vorjahresmodell mit einem ehrgeizigen Plan den Weg in die Startaufstellung des Saisonauftaktes in Melbourne oder eines der weiteren Übersee-Rennen bahnen. Nach Informationen von 'Autosport' ist der Aufbau eines Wagens nach dem 2015er Reglement im Gange.

Marussia-Mechaniker in Abu Dhabi

Marussia-Mechaniker in Abu Dhabi: Wohin führt ihr Weg im Jahr 2015? Zoom

Dabei steht die Truppe um den früheren Marussia-Sportdirektor Graeme Lowdon unter massivem Zeitdruck. Zwar ist die Einschreibegebühr angeblich überwiesen, die endgültige Bestätigung seitens der FIA steht aber aus - in der provisorischen Starterliste war die Nennung noch mit einem Sternchen versehen. Offenbar führen der Automobil-Weltverband und Manor derzeit Gespräche über Möglichkeiten, das Comeback doch noch zu bewerkstelligen. Die Rede ist seit Freitag von einem "Interimsauto".

Selbiges müsste bis zum Rennen in Bahrain am 19. April im Renneinsatz sein, um an die Formel-1-Einnahmentöpfe zu gelangen. Sie sind nur Teams zugänglich, die maximal zwei Grands Prix verpassen. Solange die FIA die offizielle Starterliste, die in der Regel vor dem Saisonstart veröffentlicht wird, offen hält, ist theoretisch alles möglich. Es fragt sich jedoch, wo Manor nach dem Banbury-Verkauf am neuen Boliden schraubt und von wem das Geld dafür kommt. Einen namentlich bekannten Investor gibt es nicht.