powered by Motorsport.com

Mallya gründet Formel-1-Nachwuchs-Akademie

Vijay Mallya möchte einen Inder in die Formel 1 bringen: Wie seine neue Akademie funktioniert und welche Förderleistungen er zur Verfügung stellt

(Motorsport-Total.com) - Immer wieder hatte Force-India-Teamchef Vijay Mallya gesagt, dass ihm der indische Motorsport-Nachwuchs am Herzen liegt. Passiert ist bisher wenig - während HRT mit Karun Chandhok und Narain Karthikeyan bisher zwei Landsleute Mallyas einsetzte, durfte bisher kein Inder in einen Force-India-Boliden klettern.

Bernie Ecclestone (Formel-1-Chef), Vijay Mallya (Teameigentümer)

Force-India-Teamchef Vijay Mallya will Indien zur Formel-1-Nation machen

Doch jetzt lässt Mallya auf seine Ankündigungen Taten folgen: Mit der Force-India-Akademie haben er und der Mineralöl-Konzern ExxonMobil ein Nachwuchsprogramm ins Leben gerufen, das nun den nächsten indischen Formel-1-Star sucht. Das Non-Profit-Projekt soll sich auf drei Bereiche konzentrieren: Das Finden und Fördern von Rennfahrer-Talenten in Indien, die Ausbildung von begabten Indern in unterschiedlichen Bereichen im Motorsport und die Bereitstellung eines Zugangs zu speziellen Ausbildungsprogrammen im Bereich des Motorsports.

Mallya sucht Indiens Formel-1-Star

Mallya ist stolz auf sein Programm: "Das ist ein historischer Meilenstein in der Sportgeschichte Indiens. Zum ersten Mal hat jemand so ein ambitioniertes Programm in Indien auf die Beine gestellt. Unser Programm bietet einen klaren professionellen Karriereweg im Motorsport an, wodurch die ausgewählten Kandidaten eines Tages die Möglichkeit haben werden, Indien in der internationalen Arena zu repräsentieren und unsere Nation zu ehren."

"Das ist ein historischer Meilenstein in der Sportgeschichte Indiens." Vijay Mallya

Den Anstoß bildet eine Initiative, die Kindern zwischen 14 und 17 Jahren die Möglichkeit geben soll, ein Kart auf einer von sieben Rennstrecken in Indien auszuprobieren. Die zehn Fahrer mit den besten Rundenzeiten setzen sich durch und dürfen am Finale im Oktober in Silverstone teilnehmen.

Dort sollen sie sich einem einwöchigen Trainingsprogramm unterziehen. Die drei Piloten, die die gewonnenen Kenntnisse daraufhin bei einem Rennen mit Formel-Silverstone-Boliden am besten unter Beweis stellen, werden schließlich von Mallya gefördert. Der Sieger darf eine Saison lang an einer konkurrenzfähigen Meisterschaft in Großbritannien antreten und wird so lange unterstützt, bis er sich um eine Superlizenz in der Formel 1 bewerben kann.

Ergebnis steht beim Indien-Grand-Prix fest

Der Zweitplatzierte erhält die Mittel für eine Saison in Indien, der Drittplatzierten wird in Asien zum Kartfahrer ausgebildet. Die Namen der drei Piloten möchte der Force-India-Teamchef im Zuge des Grand Prix von Indien Ende Oktober verlautbaren.

"Wenn es gelingt, einen Inder in die Formel 1 zu bringen, dann hätte sich der Aufwand schon gelohnt." Vijay Mallya

"Die Vision der Akademie ist es, junge Inder mit Talent zu inspirieren, die bisher keine Gelegenheit und keine seriöse Plattform hatten, um ihre Fähigkeiten zu beweisen", meint Mallya. "Wenn es der Akademie gelingt, auch nur einen Inder in das Starterfeld der Formel 1 zu bringen, dann hätte sich der Aufwand schon gelohnt."

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter