powered by Motorsport.com

Magnussen: In Spa werden wir nicht konkurrenzfähig sein

Wenig Hoffnung für Spa und Monza: Kevin Magnussen rechnet damit, dass sein Team bei den nächsten beiden Rennen der Formel 1 hinterher fahren wird

(Motorsport-Total.com) - Mit Spa-Francorchamps und Monza stehen in der Formel 1 in den nächsten beiden Wochen zwei Rennstrecken auf dem Programm (Formel 1 2016 live im Ticker), die zu den schnellsten im Kalender gehören. Das sind keine guten Aussichten für ein Team wie Renault, deren Antrieb nicht zur Spitzenklasse der Formel 1 gehört. Dementsprechend pessimistisch geht Kevin Magnussen in die ersten Rennen nach der Sommerpause.

Kevin Magnussen

Kevin Magnussen rechnet sich an diesem Wochenende nicht viel aus Zoom

"In Spa werden wir sicherlich nicht konkurrenzfähig sein, und das gleiche gilt für Monza und Suzuka", sagt der Däne im Gespräch mit 'Sky Sports F1'. Magnussen richtet seine Hoffnung daher eher auf Rennen, die dem R.S.16 besser liegen sollen. "Je langsamer die Kurvengeschwindigkeiten sind, umso stärker sind wir. Singapur wird eine der Strecken sein, die uns besser liegen", hofft er. "Dort gibt es kurze Geraden und langsame Kurven."

Abschreiben will Magnussen die Chance auf ein Erfolgserlebnis aber auch bei den nächsten Rennen nicht, denn manchmal könne sich ein Rennwochenende anders als erwartet entwickeln. "Wir hatten gedacht, dass uns Russland nicht besonders liegt, und dann haben wir dort unser bestes Ergebnis eingefahren", so der Däne.

Dort hatte Renault allerdings weniger die eigene Stärke, sondern vielmehr eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Ausfällen in die Punkte gespült. Und darauf muss das Team auch im weiteren Saisonverlauf hoffen, wenn man das Punktekonto erhöhen will. "Wenn nicht weitere Rennen wie in Russland folgen, wo viele Leute ausgefallen sind, wird es schwierig", meint Magnussen.