powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Lotus: Räikkönen mit Ausfall - Grosjean Achter

Während Räikkönen zum ersten Mal seit sehr langer Zeit einen Ausfall zu beklagen hatte, sah Teamkollege Grosjean die Zielflagge in Belgien auf der achten Position

(Motorsport-Total.com) - Der Große Preis von Belgien war für das Lotus-Team am Sonntag in Spa-Francorchamps nicht von Erfolg gekrönt. Zwar konnte Romain Grosjean als Achter zumindest ein paar WM-Zähler einfahren, doch Kimi Räikkönen musste nach langer Zeit erstmals wieder sein Auto abstellen - mit einem Bremsdefekt.

Romain Grosjean, Kimi Räikkönen

Romain Grosjean und Kimi Räikkönen beim Belgien-Gramd-Prix im Zweikampf Zoom

"Wir hatten eine schwierige erste Runde, bei der wir ein paar Positionen verloren", so Grosjean. "Dann verloren wir beim Zwischenfall mit Sergio Perez ein paar weitere Plätze. Wir entschieden uns heute zu einer Ein-Boxenstopp-Strategie, und mit den neuen Reifen hatte ich das Gefühl, dass die Haftung wesentlich höher ist als zuvor. Aber ich wusste, dass es schwierig sein würde, die Zeit wieder zurückzugewinnen."

"Wir versuchten etwas anderes, und man weiß nie. Hätte es in der Mitte des Rennens geregnet, hätten wir gut aufgestellt sein können, um daraus einen Vorteil zu ziehen. Es ist gut, das Rennen ohne Fehler zu beenden, selbst wenn der achte Platz nicht das ist, auf das wir an diesem Wochenende gehofft hatten. Es ist auch schade, dass Kimi das Rennen nicht beendete. Aber wir gehen nach Monza in der Hoffnung, dass die Dinge dort besser laufen."

Räikkönen nimmt den Ausfall gelassen hin

"Ich hatte einen Bremsdefekt, es machte aus diesem Grund wirklich keinen Sinn, weiterzufahren", so Räikkönen. "Wir hatten beide von der Linie gute Starts, aber es gab in der ersten Kurve nicht ausreichend Platz, wo ich über den Randstein fuhr und etwas Zeit verlor. Danach machte ich so viel Druck, wie ich nur konnte."

"Es gab zu Beginn des Rennens ein paar Bremsprobleme, aber wir konnten mit ihnen gut umgehen, und es lief ganz gut, bis ich aufgeben musste. Wir haben eine Menge Rennen beendet und verfügten über gute Zuverlässigkeit. Eines Tages muss einen das Glück ausgehen, und das war heute dieser Tag."

"Das war ein enttäuschendes Wochenende", so Teamchef Eric Boullier. "Das Qualifying war nicht so gut, wie wir dies erwartet hatten, und dann gab es im Rennen eine schwierige erste Runde. Kimi litt an einen Bremsdefekt, das bereitet natürlich Sorgen. Wir glauben bereits schon zu wissen, warum dies passiert ist, und wir werden dies detailliert untersuchen, um zu verhindern, dass diese Situation erneut auftritt."

Kein gutes Wochenende für Lotus

"Grosjean kam als Achter ins Ziel, was klarerweise nicht die Position ist, die wir uns für das Ende eines Rennwochenendes erhoffen. Heute verloren wir etwas an Geschwindigkeit und ein Grund dafür könnten die niedrigeren Temperaturen gewesen sein. Wir müssen nun nach vorn blicken, aus diesem Wochenende lernen und sicherstellen, dass wir nächstes Jahr auf einer Strecke für mittleren Abtrieb abliefern können."


Fotos: Lotus, Großer Preis von Belgien, Sonntag


"Das war für uns ein schwieriges Rennen", so Chefingenieur Alan Permane. "Wir verfügten gestern im Qualifying nicht über die notwendige Geschwindigkeit, und schienen auch heute nicht die Geschwindigkeit gehabt zu haben. Wir hatten eine schwierige erste Runde, in der wir ein paar Positionen verloren und uns selbst hinter langsameren Autos wieder fanden. Danach war es schwierig, Boden gutzumachen."

"Unglücklicherweise schied Kimi mit einem Defekt an der Vorderbremse aus, den wir nun untersuchen werden. Grosjean war auf einer Ein-Boxenstopp-Strategie, was heute das Richtige war. Wir freuen uns darauf, wieder in Monza zu starten, wo wir ein paar neue Entwicklungen an das Auto bringen, und wo wir hoffentlich ein besseres Wochenende haben werden."

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon
Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon

Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona
Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona

Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona
Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona

Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem
Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem

Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!