powered by Motorsport.com

Leser entscheiden: Vettel war der beste Fahrer!

Sebastian Vettel ist wie schon vergangenes Jahr F1Total-Champ 2011 - Sieg auch bei der Einzelbewertung für das Saisonfinale in Brasilien

(Motorsport-Total.com) - Für unsere Leser ist Sebastian Vettel ein verdienter Weltmeister, denn neben dem tatsächlichen Formel-1-Titel konnte sich der 24-jährige Deutsche auch den Gesamtsieg in der Userwertung 'F1Total Champ' sichern. Beim F1Total-Champ sind die Leser angehalten, nicht nach Ergebnissen zu entscheiden, sondern unabhängig von Rennausgang und Material die Leistung zu beurteilen.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel war für unsere Leser in dieser Saison der Beste der Besten

Das funktioniert so: Nach jedem Rennen haben die Leser Gelegenheit, die Leistung eines Fahrers mit null bis zehn Punkten zu bewerten. Daraus wird der Durchschnitt aller Leserbewertungen ermittelt. Die zehn bestbewerteten Fahrer bekommen anschließend Punkte auf ihr F1Total-Champ-Konto gutgeschrieben, analog zum tatsächlichen Punktesystem der Formel 1 - also 25 Zähler für den bestbewerteten Fahrer eines Rennwochenendes, einen für den Zehnten.

Vettel: Titel erfolgreich verteidigt

F1Total-Champ 2011 ist Vettel, der sich mit 372 Punkten überlegen an die Spitze der Gesamtwertung setzte und schon seit einiger Zeit als Sieger feststand. Allerdings schnitt er marginal schlechter ab als in der richtigen Weltmeisterschaft, in der er sich 392 Punkte sichern konnte. Auch Platz zwei geht in beiden Fällen an McLaren-Pilot Jenson Button. Der sammelte in der Rennsaison 270 Punkte und war unseren Lesern 260 Punkte wert.

Die erste Abweichung gibt es auf Platz drei: Fernando Alonso (Ferrari) hat sich 2011 nach Meinung unserer Leser besser geschlagen als Mark Webber (Red Bull). Ansonsten gibt es auf den vorderen Rängen keine allzu großen Überraschungen. Größter Gewinner der Leserwertung ist Michael Schumacher: Der Mercedes-Pilot holte im F1Total-Champ 130 statt der realen 76 Punkte und verbesserte sich damit (vor Nico Rosberg) vom achten auf den sechsten Platz.

¿pbvin|512|4281||0|1pb¿Auch in der Teamwertung entsprechen die ersten vier Positionen dem tatsächlichen Ausgang der Weltmeisterschaft. Allerdings kommt Renault bei den Lesern nicht allzu gut weg, denn das zukünftige Team von Publikumsliebling Kimi Räikkönen landete auf dem siebten statt dem fünften Platz. Dafür wurde Force India mit 108 Punkten bedacht (statt 69), was bedeutet, dass die Truppe von Vijay Mallya beim F1Total-Champ "Best of the Rest" war.

Keine Punkte für die drei kleinen Teams

Den drei (nicht mehr ganz so) neuen Teams Marussia-Virgin, Lotus und HRT ist es übrigens auch beim letzten Saisonrennen in Brasilien nicht mehr gelungen, einen F1Total-Champ-Punkt zu sammeln. Den Einzelsieg beim Finale sicherte sich Sebastian Vettel mit einer durchschnittlichen Bewertung von 8,22. Das bedeutete zehn Punkte für ihn. Der eigentliche Sieger Mark Webber (8,11) musste sich knapp geschlagen geben und wurde Zweiter.

Top bewertet wurde die starke Performance von Adrian Sutil, dem es am vergangenen Wochenende sogar gelungen ist, beide Mercedes niederzufighten und bei seiner Abschiedsvorstellung von Force India Sechster wurde. Kamui Kobayashi (Sauber) wurde mit Platz acht bedacht. Abgewatscht wurden hingegen Lewis Hamilton (11./5,10) und Lokalmatador Bruno Senna (20./2,85), die nach Meinung unserer Leser keinen besonders guten Job gemacht haben.

¿pbvin|512|4282||0|1pb¿Für die Vergabe der Konstrukteurspunkte werden wie in der echten Weltmeisterschaft einfach die Fahrerpunkte addiert. Das bedeutet, dass sich Red Bull den Sieg in der Teamwertung sicherte - mit dem Maximum von 43 Zählern. Mercedes heimste trotz der schlechteren Durchschnittsbewertung (5,64) mehr Punkte (14) ein als etwa Force India (6,30/13) oder Ferrari (6,00/12). Sauber war mit den vier Kobayashi-Punkten das fünftbeste Team in Brasilien.

Bisherige F1Total-Champs:

2011: Sebastian Vettel / Red Bull
2010: Sebastian Vettel / Red Bull
2009: Jenson Button / Brawn
2008: Kimi Räikkönen / Ferrari
2007: Kimi Räikkönen / Ferrari
2006: Kimi Räikkönen / Ferrari
2005: Kimi Räikkönen / McLaren