powered by Motorsport.com

Lauda korrigiert Horner: Definitiv keine Verhandlungen

Teamchef Christian Horner behauptet, dass Red Bull immer noch mit Mercedes verhandelt, aber Niki Lauda kontert, dass diese Aussage "falsch" sei

(Motorsport-Total.com) - Anfang dieser Woche sorgte die Aussage von Christian Horner bei Red Bulls Haus- und Hofsender 'ServusTV' für Aufsehen, wonach sein Team weiterhin mit Mercedes über eine Motorenlieferung für 2016 verhandle. Demnach finden die Gespräche aber nicht mit Toto Wolff und Niki Lauda statt, sondern eine Ebene höher, direkt mit Daimler-Konzernchef Dieter Zetsche.

Niki Lauda, Toto Wolff

Niki Lauda und Toto Wolff beim Grand Prix von Russland in Sotschi Zoom

Eine Darstellung, die Lauda so nicht gelten lässt: "Das ist falsch", so der Österreicher heute gegenüber 'Sky'. "Die Entscheidungen, die getroffen werden, treffen Toto Wolff und ich grundsätzlich in Abstimmung mit den Vorständen. Wir fällen gemeinsame Entscheidungen, auch wo die Motoren hingehen oder nicht." Und er stellt neuerlich klar: "Es gibt keine Verhandlungen. Das kann man nur wieder bestätigen."

"Seit Monaten wurden wir nie konkret in eine Phase gebracht, um überhaupt weiter zu diskutieren. Wir haben mit Manor einen Vertrag gemacht und können nicht mehr als vier Teams beliefern", sagt Lauda, "um diese ganzen blöden Argumente endlich wegzuschaffen. So viel ich weiß, verhandelt Red Bull mit Ferrari. Ich hoffe, dass etwas Positives herauskommt, denn für den Sport ist es wichtig, dass Red Bull weiterfährt."

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige