powered by Motorsport.com

Kurt Busch im Haas-Renner? "Wenn er den Titel holt..."

NASCAR-Pilot Kurt Busch darf sich Hoffnungen auf einen Testeinsatz bei Haas machen, wenn der Amerikaner die NASCAR-Serie gewinnt - oder vielleicht auch so

(Motorsport-Total.com) - Mit dem Team Haas bekommt die Formel 1 ab der Saison 2016 einen neuen Farbklecks. Das Team von Gene Haas und Günther Steiner soll den Amerikanern einen weiteren Fixpunkt in der Königsklasse liefern, denn mit der Basis in Kannapolis wird das Team von den Staaten aus operieren, auch wenn noch eine europäische Basis in Großbritannien folgen soll. Doch das Auto soll komplett "Made in USA" sein.

Kurt Busch, Gene Haas

Gene Haas lässt Kurt Busch bestimmt mal ans Formel-1-Steuer... Zoom

Doch derzeit befindet sich alles noch in der Einrichtungsphase, denn bis zum Saisonstart 2016 ist es noch eine Weile hin. Natürlich steht auch noch kein Fahrerduo fest, doch die erste große PR-Aktion könnte sich anbahnen, denn Ex-NASCAR-Champion Kurt Busch soll bereits nach einer Testfahrt gefragt haben: "Er war interessiert und hat gefragt, ob er mal fahren dürfte, wenn er den NASCAR-Titel gewinnt", erzählt Teamgründer Gene Haas zu 'NBCSN'.

Haas' Antwort: "Klar darfst du - wenn du die Meisterschaft gewinnst." Busch ist aktuell für das Stewart-Haas-Team im Sprint-Cup unterwegs, doch auch wenn die Meisterschaftschancen nicht gerade groß sind, könnte der NASCAR-Star irgendwann einmal eine Proberunde im Formel-1-Boliden drehen: "Ich habe gesagt, er kann mal ins Auto", lacht Haas. "Ich sag euch: ein Amerikaner in einem Formel-1-Auto in Europa - so sollte es sein. Kurt Busch könnte eines dieser Autos fahren."

Überhaupt erkennt der Geschäftsmann große Ähnlichkeiten zwischen der NASCAR und der Formel 1: "Wisst ihr, Rennfahrer sind Rennfahrer. Ich denke nicht, dass sie sich von dem, was wir in der NASCAR-Serie haben, groß unterscheiden - außer dass hier alle andere Sprachen sprechen." Was Gene Haas sonst noch geplant hat und warum das zusätzliche Jahr für das Team ein Segen ist, das lest ihr demnächst hier in einem ausführlichen Interview.

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige