powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Kevin Magnussen: Zwischen Enttäuschung und Hoffnung

Mit guten Leistungen auf und neben der Strecke möchte sich Test- und Ersatzpilot Kevin Magnussen für einen Stammplatz im Team qualifizieren

(Motorsport-Total.com) - Durch die Verpflichtung von Fernando Alonso verlor Kevin Magnussen bei McLaren seinen Stammplatz. Dennoch blieb der 22-Jährige dem Team treu und übernimmt in der neuen Saison die Rolle des Test- und Ersatzpiloten. Das große Ziel ist es, für 2016 wieder zum Einsatzfahrer aufzusteigen. Um das zu realisieren, möchte Magnussen sich im Team gut in Szene setzen.

Kevin Magnussen

Testpilot Kevin Magnussen möchte 2016 wieder Rennen fahren Zoom

"Natürlich war ich enttäuscht, in der Saison 2015 keiner der Stammpiloten von McLaren-Honda zu sein. Doch das habe ich abgehakt und nun konzentriere ich mich voll auf die vor uns liegende Saison", bemerkt Magnussen im Rahmen der Präsentation des MP4-30. "McLaren-Honda weckt bei den Motorsport-Fans auf der ganzen Welt so viele tolle Erinnerungen. Ich bin sehr stolz, beim Neustart dieser wichtigen und historischen Partnerschaft ein Teil dieses Teams zu sein."

"Die neue Rolle als McLaren-Honda-Test- und Ersatzfahrer fordert für sehr viel Verantwortung. Ich bin entschlossen, meine Fähigkeiten zu beweisen und zu zeigen, was ich auf und neben der Strecke kann - im Simulator, bei der Analyse der Daten und bei der Belieferung der Ingenieure mit meinem Feedback", schildert der Däne. "Unser großes Ziel ist es, wieder an die Spitze zurückzukehren."

"Es liegt also an mir, hart bei der Entwicklung des MP4-30 zu arbeiten und die Performance des Autos für Fernando und Jenson zu steigern", erklärt Magnussen motiviert. "Natürlich ist es mein Ziel, schnellstmöglich wieder Stammpilot zu sein. Deswegen gebe ich 100 Prozent - auf und neben der Strecke, um auf meinen Erfahrungen aus der vergangenen Saison aufzubauen, zu zeigen, wozu ich in der Lage bin und das Vertrauen von McLaren-Honda zu belohnen."

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Motorsport-Total Business Club

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Skoda Octavia Combi: Neue Sondermodelle Tour und RS60
Skoda Octavia Combi: Neue Sondermodelle Tour und RS60

Zeitreise: Unterwegs im BMW LS Luxus von 1962
Zeitreise: Unterwegs im BMW LS Luxus von 1962

Video: BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S im Vergleichstest
Video: BMW Z4 M40i vs. Porsche 718 Boxster S im Vergleichstest

VW Passat Variant GTE (2019) im Kurztest: Verbesserter Plug-in-Hybrid
VW Passat Variant GTE (2019) im Kurztest: Verbesserter Plug-in-Hybrid

Vergessene Studien: Cadillac Cien (2002)
Vergessene Studien: Cadillac Cien (2002)

Komatsu HD 605-7: Das größte Elektroauto der Welt?
Komatsu HD 605-7: Das größte Elektroauto der Welt?