powered by Motorsport.com

Kein volles Regensetup bei Rosberg?

Im Gegensatz zu McLaren scheint Nico Rosberg für den Grand Prix von Kanada nicht auf eine Regenabstimmung gesetzt zu haben

(Motorsport-Total.com/Sky) - Während McLaren zumindest laut Aussage von Teamchef Martin Whitmarsh voll auf ein Regensetup gesetzt und dafür das heutige Qualifying in Montreal mehr oder weniger geopfert hat, dürfte sich Nico Rosberg für eine etwas konservativere Lösung entschieden haben.

Nico Rosberg

Mercedes hat offensichtlich nicht auf ein volles Regensetup gesetzt

"Natürlich haben wir darüber nachgedacht, klar", antwortet er auf die Frage, ob es bei Mercedes die gleichen Überlegungen gegeben hat wie bei McLaren. Allerdings lässt er sich nicht auf eine klare Aussage in puncto Regensetup festlegen: "Wir sind vom Setup her sehr auf Rennen - ob es jetzt regnet oder trocken ist, im Rennen soll es gut gehen."

"Sechster Platz, darauf kann man aufbauen", ist er mit seinem Abschneiden grundsätzlich zufrieden. "Es ist natürlich so, dass wir jetzt viel mehr aufs Rennen hingearbeitet haben, auch heute Morgen schon. Wir haben uns das ganze Wochenende aufs Rennen konzentriert, noch mehr als sonst. Deswegen ist morgen gut möglich, dass wir das auch durchziehen können."

'Motorsport-Total.com'-Experte Marc Surer hatte sich von Mercedes heute mehr erwartet, kann sich den Rückfall im Qualifying aber erklären: "Die anderen konnten noch zulegen, während sie schon im Training alles gezeigt haben." Daher scheint auch ein Podestplatz eher unrealistisch: "Top 3? Wird schwierig", gibt Rosberg zu. "Aber wir sind auf jeden Fall näher dran."