powered by Motorsport.com

Juan Manuel Fangio: Zweiter Vaterschaftstest ebenfalls positiv

Nachdem Juan Manuel Fangio bereits als Vater von Oscar Espinoza bestätigt wurde, bewies nun ein DNA-Test, dass auch Ruben Vazquez Sohn der Formel-1-Legende ist

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio hatte einen zweiten unbekannten Sohn. Nachdem ein Gericht im Dezember mittels DNS-Test bewies, dass der 1995 verstorbene Argentinier der Vater von Oscar Espinoza ist, fiel auch der Vaterschaftstest im Fall Ruben Vazquez positiv aus. Die im Dezember 2015 am exhumierten Leichnam entnommene DNS-Probe ergab zu 99,9 Prozent, dass Fangio Vazquez' Vater ist.

Juan Manuel Fangio beim Grand Prix von Italien 1954

Fangio war nach Schumacher der erfolgreichste Formel-1-Pilot Zoom

Dieser wurde 1942 geboren, als der fünfmalige Formel-1-Weltmeister und damit zweiterfolgreichste Pilot der Geschichte 31 Jahre alt war, und wuchs als Fangios Patenkind auf. Erst vor zehn Jahren offenbarte ihm seine Mutter Catalina Basili, die im Jahr 2012 im Alter von 103 Jahren starb, dass sie mit Fangio in den 1940er-Jahren eine Affäre hatte und Fangio sein Vater wäre.

Vazquez stellte bereits 2005 einen Anspruch auf Unterhalt, musste aber bis zum 2. Februar 2016 warten, ehe diesem stattgegeben wurde. Im vergangenen Dezember war bereits bestätigt worden, dass der ehemalige Formel-3-Pilot Oscar Espinoza Fangios Sohn ist. Die Formel-1-Legende und Espinozas Mutter Andrea Berruet hatten bis zum Jahr 1960 eine lange Beziehung.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt