powered by Motorsport.com
  • 11.09.2011 · 19:17

  • von Fabian Hust

HRT: Ein Wochenende zum Vergessen

Für das HRT-Team war der Große Preis von Italien schon gelaufen, da waren die Autos nicht einmal durch die erste Kurve gefahren

(Motorsport-Total.com) - Das HRT-Team konnte nichts anderes machen, als den Großen Preis von Italien vorzeitig abzuhaken. Vitantonio Liuzzi verlor auf der Zufahrt zur ersten Kurve direkt nach dem Start die Kontrolle über das Auto und krachte in Witali Petrow und Nico Rosberg. Teamkollege Daniel Ricciardo hatte am Start technische Probleme, die eine lange Reparaturzeit nach sich zogen. Um Erfahrung zu sammeln, ging der Australier mit großem Rückstand wieder ins Rennen.

Vitantonio Liuzzi, Witali Petrow

Vitantonio Liuzzi krachte mit voller Wucht in den Renault von Witali Petrow

"Das Rennen startete schlecht, wie es nicht schlechter starten konnte", so Ricciardo. "Aus irgendeinem Grund ging das Auto in das Anti-Stall-Programm, was den dritten Gang zerschlug und den Motor abstellte. Es konnte nicht neu gestartet werden und ich musste das Auto zurück in die Box bringen."

"Die Mechaniker haben es wieder zum Laufen gebracht, und ich kehrte auf die Strecke zurück. Die Motortemperatur stieg an und sie riefen mich zurück an die Box. Es dauerte ein paar weitere Minuten, bis wir wieder in das Rennen gehen konnten."

"Ich geriet gleich in etwas Verkehr, was es schwierig gestaltet, in einen Rhythmus zu kommen. Aber zumindest war ich im zweiten Rennabschnitt am Ende des Rennens in der Lage, ein paar gute Runden hinzubekommen und wir konnten deswegen ein paar Daten sammeln. Ein wenig besser als nichts, aber ich muss weiter Druck machen, um in Singapur ein besseres Ergebnis zu erzielen."

"Ich hatte mich wirklich auf mein Heimrennen gefreut", so Liuzzi. "Ich wusste natürlich, dass es schwierig werden würde, aber dann endete es vorzeitig. Ich bekam einen guten Start hin, kam an beiden Virgin, Lotus und Daniel vorbei. Aber dann machte ich mich an ein weiteres Überholmanöver und stand kurz davor."


Fotos: HRT, Großer Preis von Italien, Sonntag


"Dabei geriet ich in das Gras, und als ich erst einmal dort war, versuchte ich, langsamer zu machen, verlor jedoch komplett die Kontrolle über das Auto und traf unglücklicherweise andere Autos. Mir tut es wirklich für Petrow, Rosberg und die anderen Fahrer leid, die aus diesem Grund gezwungen waren, aufzugeben. Nun ist es vorbei, aber wir sind Kämpfer und wir müssen auf das kommende Rennen blicken."

"Dies war ein Wochenende zum Vergessen, nachdem wir vor der ersten Kurve der ersten Runde beide Autos verloren", so Teamchef Colin Kolles. "Die Mechaniker schafften es, Ricciardos Auto wieder zum Laufen zu bekommen, der 39 Runden fuhr."

"Wir wussten, dass es sehr schwierig werden würde, aber alles war für ein befriedigendes Rennen vorbereitet. Es ist einfach für unsere beiden Fahrer schade, aber lasst uns auf ein viel besseres Wochenende in Singapur nach vorne blicken."