powered by Motorsport.com

Herbert bleibt bei Alonso-Kritik: "Seine Zeit ist vorbei"

Johnny Herbert musste von Fernando Alonso Kritik einstecken, weil er ihm zum Rücktritt riet: Jetzt reagiert der Brite auf die Worte, bleibt aber bei seiner Meinung

(Motorsport-Total.com) - Johnny Herbert bleibt bei seinen Aussagen, Fernando Alonso solle den Helm nach seinem Unfall in Australien lieber an den Nagel hängen. Das hatte der ehemalige Formel-1-Pilot bereits in Bahrain gemeint, woraufhin er vom Spanier vor laufenden TV-Kameras angegangen wurde: "Du bist als Kommentator geendet, weil du es nicht zum Weltmeister geschafft hast", pöbelte Alonso in Richtung von Herbert.

Fernando Alonso

Fernando Alonso kritisiert Johnny Herbert, doch nur dessen Frau ist sauer Zoom

Zwar habe sich der Brite davon nicht persönlich angegriffen gefühlt, doch seine Frau fand den Spruch des McLaren-Piloten ganz und gar nicht lustig: "Sie sagt, dass Alonso ein wenig unverschämt war", meint Herbert gegenüber der spanischen Zeitung 'Marca' und bleibt bei seinen vorherigen Aussagen: "Ich muss sagen, dass ich Alonsos Reaktion verstehe, aber meine Meinung ist eindeutig, so wie sie zuvor auch war."

Herbert fehlte bei dem Spanier der wirkliche Kampfgeist, um weiter auf hohem Niveau in der Formel 1 zu fahren. Würde er um den Titel fahren, dann hätte er wohl kaum einen Grand Prix ausgelassen wie zuletzt in Bahrain oder ein Jahr zuvor in Australien, wo er nach seinem Testunfall in Barcelona ebenfalls zuschauen musste. Auch habe ihn sein Unfall in Australien an jenen von Michael Schumacher mit Jean-Eric Vergne in Singapur 2012 erinnert, wo viele den Deutschen über seinem Zenit sahen.


Fotostrecke: Fernando Alonsos McLaren-Achterbahnfahrt

"Ich glaube, dass Fernandos Zeit in der Formel 1 vorbei ist", sagt Herbert und nennt dabei auch Teamkollege Jenson Button und Ferraris Kimi Räikkönen in einem Atemzug. "Die Zukunft gehört Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und dann Max Verstappen und Carlos Sainz", so der 51-Jährige, der Alonso einen Wechsel in die Langstrecken-WM WEC anraten würde: "Das würde perfekt zu ihm passen. Die WEC wäre ein guter Ort für ihn, und dort könnte er auch Weltmeister werden - wie Mark Webber."

Fernando Alonso fährt seit 2001 in der Formel 1 und holte in 14 Saisons zwei Weltmeistertitel. Allerdings liegen die großen Erfolge des Spaniers länger zurück, den letzten Titel feierte er vor zehn Jahren. Sein letzter Sieg datiert aus dem Jahr 2013, das letzte Podium holte er eine Saison später. 2015 wurde er mit McLaren gerade einmal WM-17. und startete mit seinem Unfall auch denkbar schlecht in die aktuelle Saison.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!