powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Hammer: Fernando Alonso fährt das Indy 500 2017!

Fernando Alonso und McLaren-Honda gehen nach Indianapolis: Anstatt in Monaco den Grand Prix zu fahren, will er 2017 das 500 gewinnen!

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso hat offenbar genug davon, in der Formel 1 hinterherzufahren, und stürzt sich schon in dieser Saison in ein neues motorsportliches Abenteuer. Denn am 28. Mai dieses Jahres wird er nicht den klassischen Grand Prix von Monaco bestreiten, sondern die ebenso legendären 500 Meilen von Indianapolis. Das wurde heute offiziell bekannt gegeben.

Die Indy-500-Teilnahme ist allerdings nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Formel-1-Karriere des zweimaligen Weltmeisters. Vielmehr wird er 2017 bis auf Monaco alle Rennen planmäßig für McLaren-Honda bestreiten. Und das Abenteuer in den USA wird von seinem Arbeitgeber sogar unterstützt: Der Dallara-Honda, den Alonso fahren wird, wird nach 38 Jahren der erste McLaren sein, der in Indianapolis an den Start geht. In einer Kooperation mit dem Andretti-Team.

"Ich freue mich sehr, dass ich in diesem Jahr mit McLaren, Honda und Andretti am Indy 500 teilnehmen werde", sagt Alonso. "Das Indy 500 ist eines der berühmtesten Rennen im Motorsport, an das nur die 24 Stunden von Le Mans und der Grand Prix von Monaco heranreichen. Natürlich ist es schade, dass ich dieses Jahr nicht in Monaco fahren kann." Aber: "Ich werde beim Großen Preis von Kanada in Montreal im Juli wieder im MCL32 sitzen."

IndyCar

In Orange: Johnny Rutherford hat das 500 zweimal für McLaren gewonnen Zoom

"Monaco", fährt er fort, "habe ich schon zweimal gewonnen. Und es gehört zu meinen großen Zielen, das Triple zu schaffen: den Grand Prix von Monaco, das Indy 500 und die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen. Das hat bisher nur ein einziger Fahrer geschafft, nämlich Graham Hill. Es ist eine große Herausforderung, aber die nehme ich an." Wann er Le Mans fahren wird, steht noch nicht fest: "Ich bin erst 35. Ich habe noch Zeit."

Der Verdacht liegt nahe, dass der spektakuläre Deal vom neuen McLaren-Boss Zak Brown eingefädelt wurde. Brown steht medienwirksamen Ideen als Marketingexperte aufgeschlossen gegenüber und war unter anderem eine der treibenden Kräfte hinter der orangefarbenen Lackierung des MCL32. Orange wird übrigens auch Alonsos IndyCar sein - genau wie bei McLarens Indy-500-Siegen durch Johnny Rutherford 1974 und 1976.

"Als Amerikaner war das Indy 500 für mich immer ein fantastisches Rennen", sagt Brown. "Aus diesem Grund bin ich besonders glücklich, McLaren in meinem ersten Jahr als Geschäftsführer zurück nach Indianapolis zu bringen. Michael Andretti ist ein alter Freund. Andretti ist eines der besten Teams im Geschäft. Michael ist ein Siegertyp, und ich könnte nicht glücklicher sein, dass Fernando sein IndyCar-Debüt in einem von Michaels Autos gibt."

Andretti hat auch eine McLaren-Vergangenheit: 1993 bestritt er 13 Grands Prix an der Seite von Ayrton Senna, konnte die hochgesteckten Erwartungen aber nicht erfüllen. Sein Team hat damit sechs Autos für die 2017er-Auflage des Indy 500 genannt: Neben Alonso stehen auch die ehemaligen Formel-1-Fahrer Takuma Sato und Alexander Rossi schon fest. Ergänzt wird der Andretti-Kader durch Ryan Hunter-Reay, Jack Harvey und Michaels Sohn Marco Andretti.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Das neueste von Motor1.com

Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Noch mehr Ideen
Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Noch mehr Ideen

Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor
Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor

Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug
Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug

Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?
Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?

H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan

Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test
Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon
Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon

Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona
Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona

Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona
Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona

Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem
Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem

Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Design engineer (Customer racing)
Design engineer (Customer racing)

Main tasks Under the supervision from the   Engineering Design Manager or Customer Project Design Leader, the designer is responsible to complete the following ...