powered by Motorsport.com
  • 24.10.2008 15:37

  • von Roman Wittemeier

Hamilton: "Ich muss nicht gewinnen"

Lewis Hamilton gibt sich vor dem WM-Finale betont gelassen - Heikki Kovalainen wittert seine Chance: "Ich will gewinnen"

(Motorsport-Total.com) - Den Titel vor Augen und Ayrton Senna im Hinterkopf - so geht Lewis Hamilton in das entscheidende Finale beim Großen Preis von Brasilien. Mit sieben Punkten Vorsprung im Gepäck reist der britische McLaren-Mercedes-Pilot in die Höhle des Löwen. Denn ausgerechnet beim entscheidenden Rennen darf Meisterschafts-Konkurrent Felipe Massa vor heimischer Kulisse antreten. Dennoch gibt sich Hamilton gelassen.

Lewis Hamilton

Wird Lewis Hamilton in Brasilien jüngster Formel-1-Weltmeister aller Zeiten?

Er betreibe keine besondere Vorbereitung auf den finalen Lauf, betonte der WM-Favorit. "Zwar muss ich diesen Grand Prix nicht gewinnen, dennoch will ich die bestmögliche Leistung zeigen", sagte Hamilton vor dem Abflug nach Brasilien. "Schanghai war dafür ein gutes Beispiel. Ab dem ersten Training am Freitagmorgen blickten wir nicht mehr zurück. Wir wollten nicht zu hart attackieren, doch dann waren wir von Anfang an die Schnellsten. Es wäre schön, wenn es in Brasilien wieder so laufen würde - ein problemloses Wochenende, an dem ich mich ganz auf mein Auto und aufs Fahren konzentriere."#w1#

Hamilton hat das Saisonfinale 2007 abgehakt

So malte Hamilton seinen Traum vom perfekten Wochenende, doch liegen immerhin noch 71 Rennrunden auf der Strecke in Sao Paulo vor ihm. "Der Kurs bildet so etwas wie eine natürliche Arena. Dazu fahren wir hier entgegen dem Uhrzeigersinn, das ist ungewöhnlich für uns Fahrer", umriss der Brite die Besonderheiten der Bahn. "Die Rennen hier sind meistens interessant und spannend. Vor der ersten Kurve am Ende der Start-Zielgeraden kommt es oft zu Ausbrems- und Überholmanövern. Das Griplevel in Interlagos ist recht hoch, da machen die Zweikämpfe Spaß."

"Brasilien ist ein schöner Ort für das Saisonfinale." Lewis Hamilton

Ebenso wie Teamchef Ron Dennis will Hamilton die Erinnerungen an 2007 ausblenden - was aber nicht ganz gelingt. "Wie heute war der Titelkampf damals offen und ich hatte meine Emotionen nicht so ganz im Griff. Ich wusste, dass ich entweder mit einem riesigen Erfolg oder einer großen Enttäuschung nach Hause fahren würde. Der Ausgang ist bekannt - dennoch feierte ich mit dem Team, um alles zu vergessen. Brasilien ist ein schöner Ort für das Saisonfinale, denn am Sonntagabend herrscht überall entspannte Partyatmosphäre."

Die brasilianischen Fans werden die Party allerdings eher mit einem Titelträger Namens Massa feiern, der McLaren-Mercedes-Pilot muss sich vor fremden Publikum auf einen heißen Ritt gefasst machen. Sein Idol Ayrton Senna soll ihm auf seinem Weg helfen. "Ayrton war immer mein Lieblingsfahrer. Für mich ist er der beste Fahrer aller Zeiten, und ich glaube nach wie vor nicht, dass ihm das jemand streitig machen kann. Es wäre ein Traum für mich, auch nur einen Bruchteil dessen zu erreichen, was er geschafft hat", machte sich Hamilton beim brasilianischen Publikum beliebt, bevor die ersten verbalen Giftpfeile von den Tribünen auf ihn niedergehen.

Kovalainen möchte noch einen Glanzpunkt setzen

Während der Topstar des Teams um die Krone kämpft, geht es für Heikki Kovalainen nur noch um einen versöhnlichen Abschluss einer durchwachsenen Saison. "Meinen Platz im Team fand ich sehr schnell, aber es dauerte um einiges länger, mich an den MP4-23 zu gewöhnen. Anfangs ging ich mit der Abstimmung manchmal in die falsche Richtung, aber im Laufe der Saison änderte sich das. Besonders im Qualifying war ich von Beginn an schnell. Jetzt gebe ich mir viel Mühe, die Reifen besser zu verstehen. Alles entwickelt sich sehr gut."

"Eigentlich hatte ich gedacht, dass diese Saison schwieriger werden würde." Heikki Kovalainen

Immerhin konnte der Finne in seinem ersten McLaren-Mercedes-Jahr zum ersten Sieg fahren. "Insgesamt war es eine gute Saison. Ich lernte viel und fühle mich bereits jetzt gut vorbereitet für das kommende Jahr. Ich weiß, wie ich den Speed des Autos verbessern und ich das Maximum herausholen kann. Eigentlich hatte ich gedacht, dass diese Saison schwieriger werden würde, aber jetzt glaube ich, dass ich einen ganz guten Job gemacht habe."

Beim letzten Grand Prix des Jahres darf Kovalainen unter Umständen an sich denken. Sollte die Chance zum Sieg da sein, will er sie ergreifen. "Ich will gewinnen. Auf jeden Fall will ich dem Team und Lewis helfen wo ich nur kann, und am einfachsten geht das, wenn ich an der Spitze fahre. Das Team weiß, dass ich meinen Teil beitragen werde. Auch wenn wir in der Konstrukteurs-WM elf Zähler hinter Ferrari liegen, haben wir bei 18 noch zu vergebenen Punkten eine Chance auch auf diesen Titel. Deshalb ist der Gewinn beider Weltmeisterschaften unser Ziel."

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!