powered by Motorsport.com

Hamilton: Anpassung des MP4-24 und Crash

Lewis Hamilton machte sich mit dem neuen Aerodynamik vertraut, dann landete er mit dem Silberpfeil allerdings im Reifenstapel - Schlusslicht der Ergebnisliste

(Motorsport-Total.com) - Aus dem Buckinghampalast zurück an die Rennstrecke: Einen Tag, nachdem Lewis Hamilton von der Queen den Ritterorden MBE verliehen bekam, ging der McLaren-Mercedes-Pilot wieder seiner Arbeit nach. Bei den Tests in Barcelona übernahm er das Cockpit des MP4-24 von Heikki Kovalainen. Doch auch der Weltmeister konnte die Silbernen vom hinteren Ende der Zeitenliste nach vorne bringen - er wurde auf dem zehnten und letzten Platz gelistet.

Lewis HamiltonBarcelona, Circuit de Catalunya

Lewis Hamilton machte sich heute mit den neuen, kleinen Heckflügel vertraut

Das Team begann den Tag mit Boxenstoppübungen. Den Vormittag verbrachte Hamilton dann damit, sich mit dem neuen Aero-Paket des MP4-24 vertraut zu machen und das Auto auf seine Bedürfnisse abzustimmen. Am Nachmittag konzentrierte man sich bei McLaren auf längere Runs und übte weiter Boxenstopps.#w1#

Doch dann wurde Hamiltons Arbeitstag unsanft unterbrochen. Hamilton verlor ausgangs von Kurve zwei die Kontrolle über das Auto und flog in einen Reifenstapel. Dabei brach eine Endplatte des Frontflügels ab und beschädigte das Gestänge an der Nase des MP4-24. Nachdem die Front des Autos repariert wurde, konnte Hamilton wieder auf die Strecke gehen. Insgesamt fuhr der Brite 86 Runden, das entspricht 400 Kilometern. Seine beste Rundenzeit lag bei 1:21.657 Minuten, gefahren um 11:07 Uhr. Morgen wird Hamilton seine Testarbeit fortsetzen.