powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Händchenhalten: Lauda & Wolff treten Gerüchten entgegen

Sie sind nicht neu, aber sie verdichten sich: Gerüchte, wonach Niki Lauda seine Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Teams zurücklegen könnte

(Motorsport-Total.com) - Niki Lauda steht möglicherweise vor einer Trennung von Mercedes, wenn es nach britischen Zeitungsberichten geht. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister bekleidet im Team der Silberpfeile das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden. Am Rande des Grand Prix von Abu Dhabi verdichten sich allerdings Gerüchte, dass die Zusammenarbeit vor dem Ende stehen könnte.

Toto Wolff, Bernie Ecclestone und Niki Lauda

Welche Pläne schmieden Toto Wolff, Bernie Ecclestone und Niki Lauda? Zoom

Laut übereinstimmenden Zeitungsberichten soll das Verhältnis zwischen Lauda und Motorsportchef Toto Wolff im Zuge der Red-Bull-Motorenkrise einen Dämpfer erhalten haben. Lauda wollte Red Bull offenbar beliefern und soll sich bei einem Treffen mit Dietrich Mateschitz sogar dazu bekannt haben, wogegen Wolff angeblich sein Veto einlegte. Das soll, so wird berichtet, das Verhältnis nachhaltig beschädigt haben.

Die beiden antworteten auf die Gerüchte heute in Abu Dhabi, indem sie demonstrativ händchenhaltend, wie ein verliebtes Pärchen, durch den Paddock schlenderten. Kleine Randnotiz: Öffentliches Händchenhalten ist in Abu Dhabi gesetzlich verboten, in der Praxis wird aber insbesondere bei westlichen Touristen ein Auge zugedrückt...

Aus Laudas Sicht wäre der Zeitpunkt für einen Ausstieg nach dem Gewinn von vier WM-Titeln in zwei Jahren perfekt. Er könnte seine zehn Prozent Teamanteile teuer verkaufen und sich die Saison 2014/15 vergolden lassen - und wäre rechtzeitig weg, falls der unweigerlich irgendwann eintretende Rückfall der Silberpfeile eventuell schon 2016 kommt.

Denkbar wäre, so wird spekuliert, dass sich Lauda dem Aufsichtsrat der Formel-1-Dachgesellschaft Delta Topco anschließt. Ob er dort mit direktem Zugang zu CVC Capital Partners - dem Mehrheitseigentümer der Königsklasse - womöglich sogar als Nachfolger für den 85-jährigen Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone aufgebaut werden könnte, ist unklar.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Aktuelle Bildergalerien

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Engineer (m/f/d) Simulation Development
Engineer (m/f/d) Simulation Development

Your tasks: further develop TMG’s vehicle-dynamic software tools, full-vehicle simulation models and model-based development processes apply your models to real-time ...

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total Business Club