powered by Motorsport.com

Haas: Erst Teamzukunft klären, dann über Fahrer reden

Günther Steiner will erst Klarheit, ob Haas auch 2021 in der Formel 1 dabei ist, bevor er sich Gedanken über die Fahrerpaarung macht

(Motorsport-Total.com) - Der Elefant ist immer noch im Raum. Denn bevor Günther Steiner über die Haas-Fahrerpaarung für die Formel-1-Saison 2021 sprechen kann, will er erst einmal mit Teameigner Gene Haas über die Zukunft des Rennstalls sprechen. Denn Haas hat - wie alle anderen Teams auch - noch kein Concorde-Agreement unterschrieben und sich damit noch nicht zur Formel 1 ab 2021 bekannt.

Kevin Magnussen, Romain Grosjean

Wie die Zukunft von Haas aussieht, ist aktuell noch ungewiss Zoom

"Wir müssen in naher Zukunft erst das Concorde-Agreement ausräumen, dann können wir über die Fahrer sprechen", betont Steiner. "Komfortabel oder nicht, aber wir haben noch nicht angefangen, auf die Fahrer zu schauen oder über sie zu sprechen. Ich habe mit Gene noch nicht darüber gesprochen. Im Moment haben wir andere Dinge vorher zu tun."

Immer wieder gibt es Gerüchte darüber, dass Gene Haas die Lust am Formel-1-Projekt verlieren und den Stecker ziehen könnte. Das hatte auch Romain Grosjean mit seinem "Elefanten im Raum" angesprochen, was ihm eine Rüge von Teamchef Steiner eingebracht hatte.

Der schlechte Saisonstart dürfte dabei nicht hilfreich sein, denn bislang konnte Haas nur einen einzigen Punkt holen. "Ich weiß nicht, was er gerade denkt", sagt Steiner über den Teameigner. "Mit den Ergebnissen sind wir nicht glücklich, aber er weiß, dass wir ein schwieriges Jahr haben - und es wird so weitergehen." Steiner geht davon aus, dass Haas "zwiegespalten" sei.

"Natürlich ist er nicht glücklich mit den Ergebnissen, aber der Rest passt schon", glaubt Steiner. "Wir sind in einer guten Position und werden das Concorde-Agreement in den kommenden Wochen hoffentlich unterschreiben."

Wer für Haas 2021 fahren könnte, ist vollkommen offen. In der aktuellen Saison gehen Romain Grosjean und Kevin Magnussen für die Amerikaner an den Start.

Neueste Kommentare