powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Großer Stolperstein für 13. Formel-1-Team

Die FIA fordert bei Neueinsteigern ab sofort wieder eine horrende Kaution: 13. Team müsste 19 Millionen Euro hinterlegen

(Motorsport-Total.com) - Angeblich haben sich mit Epsilon Euskadi, Stefan, Durango und der amerikanischen Cypher-Gruppe gleich vier Interessenten um den 13. Startplatz ab 2011 beworben. Im August will die FIA bekanntgeben, wer als neue Mannschaft im kommenden Jahr zusteigen darf. Ursprünglich hatte auch die französische Formelsport-Truppe ART Interesse bekundet, doch Nicolas Todt und Frédéric Vasseur zogen ihre Bewerbung wieder zurück.

Bernie Ecclestone (Formel-1-Chef)

Bernie Ecclestone und die FIA wollen neue Teams zur Kasse bitten Zoom

Der späte Zeitpunkt der Bekanntgabe durch die FIA sorgt ohnehin derzeit schon für Unmut, denn die Vorbereitungszeit des neuen Teams wäre somit enorm kurz. Nun legt der Automobil-Weltverband noch einmal nach: Die neue Mannschaft soll zunächst eine Kaution von 19 Millionen Euro in Paris hinterlegen, sonst gibt es die Startberechtigung nicht.#w1#

"Wir haben denen gesagt, wenn sie die 19 Millionen nicht zahlen können, dann wollen wir sie nicht haben", bringt es Bernie Ecclestone im 'Evening Standard' auf den Punkt. "Wer das jetzt nicht hinbekommt, der wird wohl kaum am Start stehen können." Die FIA hatte ein solches Konzept schon früher verfolgt. Neue Teams mussten Geld hinterlegen, das ihnen im Verlauf mehrerer Saisons schrittweise wieder ausbezahlt wurde.

Ecclestone und die FIA wollen mit dem Schritt gewährlisten, dass nur finanzkräftige Teams zusteigen, die sich dann auch noch für viele Jahre in der Formel 1 verpflichten. Für den Formel-1-Boss steht indes auch fest, dass die aktuelle Prozedur bei Einführung neuer Regeln (Arbeitsgruppe, Formel-1-Kommission, FIA-Weltrat) nicht angemessen ist. "Es kann nicht sein, dass die Teams die Regeln machen. Vielleicht sollte eine eine Gruppe machen, die unabhängig von Teams und FIA ist."

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Reaktionen zum Tod von Niki Lauda
Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda
Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda

Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda
Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Das neueste von Motor1.com

Aston Martin DBS Superleggera On Her Majesty's Secret Service
Aston Martin DBS Superleggera On Her Majesty's Secret Service

Opel Corsa F (2019): Unterwegs im Prototypen
Opel Corsa F (2019): Unterwegs im Prototypen

VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er
VW Touareg V8 TDI (2019): Das kostet er

Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019
Neuer Ford Focus ST Turnier kommt im Sommer 2019

Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife
Renault Mégane R.S. Trophy-R erzielt neuen Rundenrekord auf der Nordschleife

Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?
Lada Vesta Sport im Test: Was kann der Russen-GTI?