powered by Motorsport.com

Grosjean wünscht sich Vertrag unterm Weihnachtsbaum

Durch die Absage von Robert Kubica sind die Chancen von Romain Grojean auf ein Stammcockpit bei Renault gestiegen - Entschieden ist noch nichts

(Motorsport-Total.com) - Renault ist eines jener Teams, bei der die Fahrerfrage für das kommende Jahr noch nicht restlos geklärt ist. Witali Petrow hat einen gültigen Vertrag und wird 2012 seine dritte Saison in der Formel 1 fahren. Das zweite Cockpit bei Lotus, wie der Rennstall in Zukunft heißen wird, ist noch offen. Da Robert Kubica für den Saisonbeginn nicht in Frage kommen wird, läuft es entweder auf Romain Grosjean oder Bruno Senna hinaus. Beide konnten nach der Sommerpause ihre Visitenkarten abgeben. Der Brasilianer sammelte in sieben Rennen aber lediglich zwei Punkte.

Romain Grosjean und Eric Boullier

Romain Grosjean wartet auf eine Entscheidung von Teamchef Eric Boullier

Grosjean durfte in Abu Dhabi und in Brasilien am Freitag ins Auto steigen. Der amtierende GP2-Meister macht sich große Hoffnungen auf das Stammcockpit im neuen Jahr. Teamchef Eric Boullier hat bereits bestätigt, dass er gute Chancen hat. Durch die Situation um Kubica haben sich Grosjeans Karten weiter verbessert. Unterschrieben ist aber noch nichts. "Die Situation ist wie zuvor, außer, dass die Entscheidung jetzt schneller fallen kann."

"Mir wurde kein Schritt für die Zukunft mitgeteilt", wird Grosjean von 'Autosport' zitiert. "Ich möchte einfach mein Bestes geben und zeigen, dass ich auf verschiedenen Strecken schnell bin und gutes Feedback geben kann. Das ist sehr wichtig." Durch Kubicas tragischen Rallye-Unfall haben bereits Nick Heidfeld und Senna Chancen erhalten. Nun liegt es an Grosjean.


Fotos: Renault, Großer Preis von Brasilien, Freitag


"Wir wussten immer, dass es für Robert schwierig wird, bis zum neuen Saisonstart zurückzukehren. Ich wusste, dass Abu Dhabi der erste Teil meiner Präsentation sein würde. Es war ein richtiger Test. Hoffentlich wird unter dem Weihnachtsbaum ein Geschenk liegen." Der Zeitpunkt der Entscheidung ist komplett offen. "Alle müssen geduldig bleiben", sagt Grosjean, der auf seine zweite Formel-1-Chance nach einigen Einsätzen 2009 wartet.

"Wir nähern uns der Antwort, also steigt das Interesse. Wir werden es sehen. Im Moment ist nichts entschieden. Ich gebe mein Bestes. Alle Signale stehen auf grün. Hoffentlich klappt es."