powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 28.09.2008 19:09

Grandioser Triumph für das Renault-Team

Eine perfekte Fahrt, eine gute Strategie und Glück bescherten Renault und Fernando Alonso bei der Nachtrennen-Premiere den ersten Saisonsieg

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso holte dank einer brillanten Strategie und fehlerlosen Fahrt den ersten Saisonsieg für Renault. Mit dem Erfolg beim ersten Großen Preis von Singapur - zugleich erstes Formel 1-Nachtrennen der Geschichte - schreibt Renault Geschichte.

Renault-Team

Das Renault-Team jubelt über den ersten Saisonsieg Zoom

Nach dem unglücklich verlaufenen Qualifying startete Fernando Alonso das Rennen mit einer leichten Spritladung und auf den weicheren Reifen. Durch eine aggressive Anfangsphase arbeitete er sich von Startplatz 15 bis auf Position 11 vor, bevor er in Runde 12 erstmals die Boxen ansteuerte. Teamkollege Nelson Piquet fuhr derweil mit einer schwereren Benzinmenge - bis er unmittelbar nach Alonsos Stopp ausgangs von Turn 17 das Auto außer Kontrolle verlor und heftig in die Begrenzungsmauer einschlug. Der Unfall des Brasilianers rief das Safety Car auf den Plan.#w1#

Während der Gelbphase tauchte die Hälfte des Feldes zum Nachtanken an den Boxen auf. Alonso blieb in dieser Phase draußen und gewann Platz für Platz. Nach einigen Runden hatte er die Führung übernommen, die er für den Rest des Rennens verteidigte.

Nachdem auch sein zweiter und letzter Stopp in Runde 41 problemlos klappte, fuhr er souverän seinen 20. Grand-Prix-Sieg nach Hause - und ließ sich auch von einer weiteren kurzen Safety-Car-Phase kurz vor Schluss nicht mehr aus dem Konzept bringen. Mit zehn zusätzlichen WM-Punkten zog das Renault-Team in der Konstrukteurs-Wertung an Toyota vorbei auf den vierten Platz.

"Ich bin sehr glücklich, auch wenn ich bestimmt einige Tage brauche, um zu verstehen, was wir heute erreicht haben." Fernando Alonso

"Ein fantastisches Ergebnis - mein erster Podestplatz der Saison, mein erster Sieg seit rund einem Jahr", so Alonso. "Ich bin sehr glücklich, auch wenn ich bestimmt einige Tage brauche, um zu verstehen, was wir heute erreicht haben. Diesen Grand Prix zu gewinnen, schien gestern völlig unmöglich, weil wir gestern im Qualifying unser großes Potenzial nicht ausspielen konnten."

"Heute hatten wir dafür etwas Glück, und ich freue mich sehr für das Team. Wir entschieden uns für eine sehr aggressive Strategie. Die klappte sicher auch dank unserem glücklichen Timing, aber wir hatten heute und das ganze Wochenende hindurch auch die Pace, an der Spitze zu fahren."

"Ich schlug ziemlich hart in die Begrenzungsmauer ein, aber es geht mir gut." Nelson Piquet

"Vom Start weg war dies ein schwieriges Rennen: Wir hatten viel Graining, was immer schlimmer wurde", so Piquet. "Das Team forderte mich auf zu pushen. Das habe ich versucht, aber dann rutschte mir das Heck weg. Ich schlug ziemlich hart in die Begrenzungsmauer ein, aber es geht mir gut. Nach diesem Unfall bin ich selbst zwar enttäuscht, aber zugleich glücklich für das Team."

"Ein grandioser Sieg für Renault und für Fernando", so Teamchef Flavio Briatore. "Wir wussten seit Freitag, dass unser Auto hier sehr konkurrenzfähig ist. Nach dem Pech im Qualifying waren wir deshalb sehr enttäuscht. Heute war das Auto extrem schnell, stärker als die Ferrari und McLaren. Obwohl sicher auch Glück im Spiel war, als das Safety Car direkt nach Fernandos Stopp herauskam, haben wir diesen Sieg absolut verdient. Dies ist nach zwei schwierigen Jahren ein sehr wichtiges Ergebnis für Renault, das uns bei der Vorbereitung auf 2009 sehr hilft und uns motiviert."


Fotos: Renault, Großer Preis von Singapur, Sonntag


"Ich glaube, dass unser glückliches Timing heute eine Wiedergutmachung unseres Riesenpechs von gestern war", so Chefingenieur Pat Symonds. "Das Auto hat sein Potenzial beweisen, Fernando erst recht. Dieser Rennausgang ist ein Tribut an das ganze Team, und dieser wundervolle Kurs ist ein Tribut an Singapur."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!