powered by Motorsport.com
  • 27.04.2004 · 17:14

  • von Fabian Hust

Glock: "Barcelona wird für uns richtig schwierig"

Jordan-Testfahrer Timo Glock testet in dieser Woche in Vairano. Für das kommende Rennen in Barcelona sieht der Deutsche schwarz

(Motorsport-Total.com) - In seiner neusten Kolumne spricht Jordan-Testfahrer Timo Glock unter anderem über seinen Ausflug in die Welt der TV-Kommentatoren, seinen Ausrutscher im Freitagstraining in Imola, seine Erinnerungen an Ayrton Senna.

Timo Glock

Timo Glock testet noch bis Donnerstag im italienischen Vairano

In dieser Woche testet der Deutsche drei Tage lang in Vairano. Es gibt viel zu tun für die Mannschaft von Eddie Jordan: "Das kommende Rennen in Barcelona wird für uns richtig schwierig. Dort kommt es stark auf die Reifen an. Es gibt sehr viel schnelle Rechtskurven. Man braucht ein Auto, das aerodynamisch sehr effizient ist", erklärt der 22-Jährige.#w1#

"Von dem einen auf das andere Rennen werden wir keinen großen Schritt nach vorne machen", fährt Glock fort. "Bestimmt werden wir dort nicht vor Jaguar oder Sauber stehen. Die anderen entwickeln ebenfalls, das macht es für uns noch schwerer. Aber wir wollen Schritt für Schritt nach vorne kommen. In Imola glaube ich, waren wir schon etwas näher an der Konkurrenz dran."

Timo Glock drückt seinem Teamkollegen die Daumen, dass es in diesem Jahr noch Regenrennen geben wird: "Ein Chaosrennen würde uns helfen. In so einer Situation kann Nick Heidfeld dank seiner Erfahrung auftrumpfen. Vielleicht könnte er dann sogar in die Punkte fahren. Unter regulären Bedingungen haben wir nicht die Möglichkeit, in die Punkte zu fahren. Das ist ganz klar."