Startseite Menü

George Russell: Verdankt er sein Williams-Cockpit eigentlich McLaren?

Mercedes-Junior und Formel-2-Champion George Russell erklärt, welche Rolle McLaren bei seiner Beförderung zum Williams-Einsatzfahrer spielte

(Motorsport-Total.com) - Verdankt Mercedes-Junior George Russell seine Beförderung zum Williams-Piloten eigentlich McLaren? Der britische Formel-2-Champion sieht jedenfalls einen Zusammenhang zwischen seinem Formel-1-Aufstieg und dem von Rivale Lando Norris, der kommende Saison für das Team aus Woking fahren wird. "Dass Landos Aufstieg so früh bekanntgegeben wurde, hat Williams dazu gepusht, mir ein Cockpit zu geben", glaubt er.

George Russell

George Russell: Hat ihm die Beförderung seines Rivalen Rückenwind gegeben? Zoom

Norris' Beförderung zum McLaren-Einsatzfahrer wurde im vergangenen September bestätigt. Der 19-Jährige musste sich aber im Formel-2-Titelkampf klar dem 20-jährigen Russell geschlagen geben. "Dass ich in der Meisterschaft vor ihm lag und McLaren ihm dennoch ein Renncockpit zutraute, war ein großartiges Zeichen für mich", sagt Russell. "Das hat wahrscheinlich Williams unter Druck gesetzt, auf mich zu setzen, weil ich in der Formel 2 gewinne."

Russell wurde Anfang November als Williams-Einsatzfahrer für 2019 bestätigt und muss sich gegen Comeback-Star Robert Kubica durchsetzen. Auch wenn sich der Brite bereits in seiner ersten Formel-2-Saison durchsetzte, war der Weg zum Triumph kein glatter Durchmarsch, denn Russell war immer wieder von technischen Problemen eingebremst worden.

Dennoch habe er von Mercedes stets Rückhalt genossen, verrät er: "Mercedes und Toto Wolff wussten immer, was los war. Sie wussten immer über mein wahres Potential Bescheid, und haben nicht nur auf die Gesamtwertung und die Punkte, die wir verloren haben, geschaut."

Das sei auch der Grund gewesen, warum beim Russell laut eigenen Angaben kein Frust aufkam, denn "sie sind es, die am Ende über meine Karriere entscheiden. Ich habe also gelernt, zu erkennen, wer mit meinen Leistungen zufrieden sein muss. In der Vergangenheit waren das mein Formel-2-Team ART und Mercedes. Und in Zukunft sind es Williams und Mercedes. Was alle anderen von mir denken, kümmert mich nicht."

Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Präsentation Renault R.S.19
Formel-1-Technik: Präsentation Renault R.S.19

Technik-Guru Giorgio Piola nimmt den Renault für die Saison 2019 genau unter die Lupe und analysiert die Änderungen im Aero-Konzept.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Testfahrten in Barcelona, Donnerstag
Testfahrten in Barcelona, Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Der Unfall von Kimi Räikkönen beim Formel-1-Test
Der Unfall von Kimi Räikkönen beim Formel-1-Test

Das neueste von Motor1.com

Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon
Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon

Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter
Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter

Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf
Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf

Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)
Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)

Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid
Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid

Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert
Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!