powered by Motorsport.com

Gascoyne: "Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand"

Mit der Umbenennung von Lotus zu Caterham ist die Konsolidierung abgeschlossen - Nun will das Team von Mike Gascoyne die etablierten Rennställe angreifen

(Motorsport-Total.com) - Obwohl der Namenswechsel der Teams offiziell erst am 1. Januar 2012 wirksam wird, schaffte das bisherige Lotus-Team heute schon einmal Fakten. Die Schilder an der Fabrik wurden ausgetauscht, der Twitter-Account umbenannt und ein neues Firmenlogo präsentiert. Seit dem 14. Dezember firmiert das Team um Technikchef Mike Gascoyne unter dem Namen "Caterham".

Mike Gascoyne

Mike Gascoyne will 2012 die etablierten Teams ärgern

"Wir können stolz darauf sein, dass wir den Namen Lotus in die Formel 1 zurückgebracht haben", sagt Gascoyne. "Aber der Abschied von diesem Namen war nicht allzu emotional, denn uns war immer klar, dass Lotus nur der Name war. Was wirklich zählt, ist das Team dahinter, und was wir in dieser Zeit erreicht haben. Wir können stolz darauf sein, was wir als Lotus erreicht haben, aber jetzt haben wir unsere eigene Marke. Wir haben unser Schicksal jetzt selbst in der Hand."

"Wir können stolz darauf sein, was wir als Lotus erreicht haben." Mike Gascoyne

Der Neuanfang ist auch an der Bezeichnung des neuen Rennwagens ersichtlich. Folgte man in diesem Jahr mit dem T128 noch der Tradition des früheren Lotus-Teams, wird das 2012er Auto die Bezeichnung CT01 tragen. Mit ihm soll laut Gascoyne nun ein weiterer Schritt nach vorne gemacht werden. Nachdem das Team in den letzten beiden Jahren jeweils Zehnter in der Konstrukteurs-Meisterschaft wurde, steht es nun finanziell, aber auch logistisch auf sicheren Füßen.


Fotos: Lotus, Großer Preis von Brasilien


"Wir sind jetzt ein etabliertes Formel-1-Team", sagt Gascoyne. "Die Ankündigungen über unsere technische Zusammenarbeit und unsere Partner haben klar gemacht, dass wir es ernst meinen." Hier spricht der Brite vor allem die Kooperation mit Red Bull an, von denen Caterham das Getriebe und das KERS beziehen wird. "Wir waren immer ein ordentliches Rennteam, aber als neues Team waren wir in unseren Möglichkeiten beschränkt. Jetzt ist es Zeit, voranzuschreiten und die Konkurrenz anzugreifen."

"Wir sind jetzt ein etabliertes Formel-1-Team." Mike Gascoyne

Das scheint 2012 durchaus möglich zu sein. Schon zum Ende dieser Saison war es Heikki Kovalainen zeitweise gelungen, in die Phalanx der Mittelfeldteams einzudringen. Mit der neuen technischen Unterstützung sollte Caterham ein Sprung nach vorne gelingen können. Auf der Fahrerseite dürfte Jarno Trulli seit heute wieder etwas fester im Sattel sitzen. In den vergangenen Wochen war spekuliert worden, der Italiener könne trotz eines gültigen Vertrags durch Daniel Ricciardo ersetzt werden. Dieser wurde heute jedoch bei Toro Rosso für 2012 bestätigt.