powered by Motorsport.com
  • 01.04.2002 · 14:37

  • von Fabian Hust

Fünf aus sechs für Michelin

Michelin holte zwar nicht den Sieg, dafür gingen alle anderen Punkteplatzierungen an die Franzosen

(Motorsport-Total.com) - Der Große Preis von Brasilien endete für den französischen Reifenhersteller Michelin zufrieden stellend: Ralf Schumacher, Pilot des BMW-Williams-Team, lieferte sich mit seinem Bruder einen elektrisierenden Zweikampf um den Sieg, das letztlich der amtierende Weltmeister beim Debüt des neuen Ferrari F2002 mit weniger als einer Sekunde Vorsprung für sich entschied. Juan-Pablo Montoya konnte während seiner Aufholjagd sogar noch die schnellste Rennrunde fahren.

Michelin

Waren widererwartend nicht dominant: Die Pneus von Michelin

"Nachdem wir im Qualifying so gut aussahen, war es schon enttäuschend, dass wir Michael Schumacher und Ferrari im Rennen nicht schlagen konnten", so Michelins Motorsportdirektor Pierre Dupasquier. "Umso mehr werden wir jetzt Druck machen, um bei den kommenden Grands Prix wieder ganz vorne zu sein. Es ist sehr befriedigend zu sehen, dass so viele unserer Partnerteams wettbewerbsfähig sind. Dass Williams-BMW um Siege kämpft und McLaren-Mercedes und Renault die Pace der Spitze mitgehen können, beweist, wie stark und produktiv unsere Zusammenarbeit ist."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt