powered by Motorsport.com

Früherer F1-Pilot und Rennstallbesitzer Adrian Campos verstorben

Der spanische Rennfahrer und Teamchef Adrian Campos ist am Mittwoch im Alter von 60 Jahren verstorben: In seinem Rennstall formte er viele Talente

(Motorsport-Total.com) - Der ehemalige Formel-1-Fahrer Adrian Campos ist am Mittwoch im Alter von 60 Jahren überraschend verstorben. Das teilte das von ihm gegründete Team Campos Racing am Donnerstagmorgen mit. Nach Angaben des Rennstalls erlag Campos einer plötzlich aufgetretenen Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Adrian Campos

Adrian Campos ist am Mittwoch im Alter von 60 Jahren verstorben Zoom

"Heute ist der traurigste Tag in der Geschichte von Campos Racing. Unser Präsident und Gründer Adrian Campos Suner hat uns verlassen. Sein Herz hat aufgehört zu schlagen, aber die Erinnerung an ihn wird uns dabei antreiben, sein Erbe fortzuführen", teilte das Team mit.

Der am 17. Juni 1960 in Valencia geborene Campos stieg nach ersten Erfolgen in seinem Heimatland über die deutsche Formel 3 und die Formel 3000 im Jahr 1987 bei Minardi in die Formel 1 auf. Insgesamt nahm Campos an 21 Grand Prix teil, kam mit dem unzuverlässigen Auto aber nur zweimal ins Ziel, wobei ein 14. Platz 1987 im portugiesischen Estoril sein bestes Ergebnis war.

Große Erfolge und eine bittere Niederlage als Teamchef

Wesentlich erfolgreicher war Campos als Teamchef seines 1997 gegründeten Rennstalls, der zahlreichen Talenten als Sprungbrett in Richtung Formel 1 diente. So gewannen Marc Gene und Fernando Alonso mit Campos in den Jahren 1998 und 1999 jeweils den Titel in der Euro Open by Nissan, aus der später die Formel Renault 3.5 hervorging.

Ab 2005 fuhr das Team in der GP2, wo der Rennstall 2008 mit Witali Petrow, Lucas di Grassi und Ben Hanley die Teammeisterschaft gewann. Anschließend wollte Campos mit seinem Team in die Formel 1 einsteigen und sicherte sich einen Startplatz für die Saison 2010. Aufgrund finanzieller Probleme wurde dieses Projekt aber nicht Realität, und Campos musste den Startplatz an das Hispania-Racing-Team (HRT) verkaufen.

In den vergangenen Jahren ging Campos in einer Vielzahl von Rennserien an den Start. In der GP2 beziehungsweise Formel 2, der GP3/Formel 3 und der Euroformula Open kümmerte sich der Spanier um den Nachwuchs.

Weggefährten heben Campos' Charakter hervor

In der Formel E war Campos Racing von 2014 bis 2018 das Einsatzteam von Nextev und später von Mahindra. Auch in der Tourenwagen-WM (WTCC) war Campos mit Fahrzeugen von SEAT und Chevrolet viele Jahre lang vertreten.

Welche Anerkennung Campos in der Motorsportwelt genoss, zeigte sich an zahlreichen Reaktionen in den sozialen Medien. So schrieb sein früherer Fahrer und späterer Formel-E-Champion di Grassi: "Der Motorsport hat heute einen Großen verloren. Ruhe in Frieden, mein lieber Freund Adrian Campos. Danke für alles."

Das Formel-E-Team Mahindra schrieb: "Wir sind untröstlich über das Ableben von Adrian Campos. Adrian war ein freundlicher, anständiger Mann, der in der Branche hoch respektiert wurde und mit dem Motorsport eng verbunden war. Er war ein wesentlicher Bestandteil des Wachstums und der Erfolge von Mahindra in der Formel E."

Mit den Worten "Adrian, Ruhe in Frieden. Du warst so liebenswürdig, worttreu, kämpferisch, schelmisch, weise", verabschiedete sich Jack Aitken, der 2020 in der Formel 2 für Campos gefahren war. "Du wusstest immer genau, was du zu mir sagen musst, denn im Herzen warst du immer noch ein Fahrer. Und du hast bei Campos eine Familie voller brillanter, talentierter Menschen geschaffen, die dich sehr vermissen werden. Das werde ich auch."

Neueste Kommentare