powered by Motorsport.com

Formel-1-Test 2021 Bahrain: Keine Zeitenjagd am Vormittag

Long-runs, Abstimmungsarbeit und Evaluationsfahrten: Zum Auftakt des letzten Tags der Formel-1-Testfahrten 2021 in Bahrain gab es aber auch eine neue Bestzeit

(Motorsport-Total.com) - Sergio Perez ist die neue Nummer eins bei den Formel-1-Wintertests 2021 in Bahrain. Im Red Bull RB16B erzielte er am Sonntagvormittag eine neue absolute Bestzeit für die Fahrzeuge der Generation 2021 und stellte sein Auto in 1:30.187 Minuten auf P1. Damit unterbot er die bisherige Bestzeit von Valtteri Bottas im Mercedes W12 vom Samstag um eine Zehntelsekunde.

Sergio Perez

Sergio Perez im Red Bull ist der neue Spitzenreiter bei den Formel-1-Tests Zoom

Hinter Perez klassierten sich am Sonntagmorgen Charles Leclerc im Ferrari SF21 und Lando Norris im McLaren MCL35M. (Hier den aktuellen Zwischenstand im Livetiming abrufen!)

Von den beiden deutschen Fahrern in der Formel 1 war am Sonntagvormittag nur Mick Schumacher aktiv. Im Haas-Ferrari VF-21 platzierte sich der Grand-Prix-Neuling auf der sechsten Position unter zehn Fahrern, mit weiteren 78 Runden.


Fotostrecke: Erste Fahrbilder: Mick Schumacher im Haas VF-21

Schumacher hatte sich unter anderem mit den weicheren Reifen und einem Vergleich unterschiedlicher Frontflügel-Varianten beschäftigt.

Sebastian Vettel übernimmt den Aston Martin AMR21 erst zur Nachmittagseinheit von seinem Teamkollegen Lance Stroll.

Keine Zwischenfälle am Sonntagvormittag

Bei 23 Grad Celsius Lufttemperatur und deutlich schwächeren Winden als bisher blieb der komplette Formel-1-Vormittag ohne größere Zwischenfälle, abgesehen von kleinen Fahrfehlern ohne Folgen. Zu Unterbrechungen kam es nicht.

Die meisten Teams absolvierten Ausdauerfahrten mit ihren Fahrzeugen. Bei Alpine wurden unterschiedliche Unterboden-Versionen getestet, McLaren führte einen neuen Heckflügel ein. (Weitere Informationen dazu in unserem Liveticker abrufen!)


Surers Fazit der Tests: Red Bull top, Vettel Flop!

Marc Surer analysiert, warum Mercedes Probleme hat, was er Vettel und Aston Martin zutraut und wie gut die Geheimtipps McLaren & Alfa Romeo sind Weitere Formel-1-Videos

Erstmals überhaupt aktiv bei den Formel-1-Tests ist am Sonntag George Russell im Williams FW43B, nachdem an den Vortagen erst Testfahrer Roy Nissany und dann Teamkollege Nicholas Latifi angetreten waren. Die meisten Runden aber fuhr nicht Russell, sondern Kimi Räikkönen im Alfa Romeo C41 mit 91.

Zum Abschluss der vierstündigen Vormittagseinheit gab es die inzwischen üblichen Startübungen auf der Zielgeraden.

Am Nachmittag: Qualifying-Simulationen!

Schnelle Runden beziehungsweise Qualifying-Simulationen werden für die Nachmittagseinheit erwartet, wenn die Temperaturen knapp unter die 20-Grad-Marke fallen dürften. Dann öffnet sich das theoretisch beste Fenster für Reifen und Rennwagen.


Fotos: Formel-1-Test 2021 in Sachir


Die Nachmittagseinheit beginnt um 13 Uhr (MEZ) und führt über vier Stunden. Es ist die letzte Gelegenheit zum Ausprobieren vor dem Auftakt zur Formel-1-Saison 2021, der in zwei Wochen ebenfalls in Bahrain veranstaltet wird.

In unserer Wintertest-Übersicht zeigen wir, für welche Fahrer die Formel-1-Probefahrten schon jetzt beendet sind und wer am Nachmittag noch einmal ins Lenkrad greifen kann.

Neueste Kommentare