powered by Motorsport.com
  • 05.02.2007 · 09:06

Formel 1 on Ice: Heidfeld zu Gast in St. Moritz

Nick Heidfeld und das BMW Sauber F1 Team absolvierten am Wochenende im schweizerischen St. Moritz eine Demofahrt der besonderen Art

(Motorsport-Total.com) - Der Formel-1-Pilot Nick Heidfeld bewies heute in St. Moritz besonderes Profil: Der Stammfahrer des BMW Sauber F1 Teams schickte beim 'White-Turf'-Event seinen Rennboliden auf das Eis des gefrorenen St. Moritzer Sees.

Nick Heidfeld

Bridgestone fertigte für die Demofahrt eigens spezielle Winterreifen an Zoom

Das internationale Pferderennen 'White Turf' ist ein gesellschaftliches und sportliches Event der Spitzenklasse und findet jährlich in St. Moritz statt. Zum 100-jährigen Jubiläum wurde den 15.000 Zuschauern am Sonntag ein besonderes Highlight geboten. Erstmals machten die Sportpferde Platz für ein Formel-1-Auto und Heidfeld demonstrierte, dass nicht nur die Vierbeiner sicheren Grip auf Eis und Schnee haben.#w1#

Um 14:00 Uhr hatten die Rennpferde erstmal Pause. Zwischen zwei Rennen sorgte "Quick Nick" für eine ungewöhnliche Geräuschkulisse im St. Moritzer Bergidyll, als er mit seinem Formel-1-Rennboliden auf dem zugefrorenen See fuhr. "Es ist ja schon sehr speziell, mit einem Formel-1-Auto auf Eis zu fahren. Aber das klappte heute sehr gut. Für mich war die unglaubliche Kulisse das Besondere. Als ich eben im Auto saß und das gesehen habe, hat mich das echt beeindruckt", kommentierte Heidfeld seine Fahrt.

Heidfeld hatte seinen Rennboliden während der gesamten Eisfahrt hervorragend im Griff und zeigte zum Abschluss einen rasanten Schleuderstopp, einen so genannten Donut. Für den ungewöhnlichen Showdrive bei strahlendem Sonnenschein hatte das sechsköpfige Technikerteam das Auto von Heidfeld mit speziellen Reifen von Bridgestone ausgerüstet, die mit Spikes für die nötige Bodenhaftung sorgten.