powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Montreal 2019: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Motorupdate bei Mercedes +++ Neues Wochenendformat ab 2021 +++ Ferrari gibt WM-Hoffnung auf +++

00:15 Uhr

Und damit: gute Nacht!

Das war's für heute im Formel-1-Live-Ticker. Oder besser: für heute Nacht! Denn am Freitag geht's natürlich weiter mit den Trainings zum Kanada-Grand-Prix in Montreal. Also bis dahin!


23:19 Uhr

Ein Kanadier in Kanada

In seiner Heimatstadt Montreal hat Lance Stroll eine besondere Einladung wahrgenommen: Er war für einen Abend Eishockey-Spieler im Klub Canadians, der in der nordamerikanischen Profiliga NHL tätig ist. Und ganz offenbar hatte der Racing-Point-Fahrer seinen Spaß dabei - und machte sich auf zwei Kufen nicht schlecht! Ab Freitag sitzt er aber wieder im Formel-1-Auto!


23:09 Uhr

Hamiltons Edelfan in Kanada

Das muss echte Verehrung sein: Schau Dir mal den Arm des Fans hier im Bild genauer an. Er hat sich tatsächlich das Logo von Lewis Hamilton tätowieren lassen! Und Hamilton wirkt begeistert. Wir wissen zwar nicht, ob und - wenn ja, welche - Worte dabei gewechselt wurden, aber ein interessantes Aufeinandertreffen in Montreal war das allemal. Hamilton ist ja ebenfalls ein echter Tattoo-Fan.

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes-AMG Petronas Motorsport 	 F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

22:58 Uhr

Red Bull im Wald

Treffen sich die Formel-1-Fahrer von Red Bull und Toro Rosso in den kanadischen Wäldern. Nein, so beginnt nicht der neueste Witz im Fahrerlager, sondern der jüngste PR-Einsatz der Grand-Prix-Piloten. Sie haben sich einem kleinen Lehrgang in Sachen Holzfäller-Tätigkeiten gestellt. Das Ergebnis siehst Du hier in diesem kurzweiligen Video!

Und ja, alle Finger und Zehen sind noch dran! ;-)


22:53 Uhr

Grosjean warnt die kanadische Fauna

Schon bei seinem Trackwalk hat Romain Grosjean offenbar Bekanntschaft mit der hiesigen Tierwelt in Kanada gemacht. Siehe Fotobeweis.

Tatsächlich gab es in der Vergangenheit immer wieder "Wildwechsel" bei der Formel 1 in Montreal, unter anderem durch Murmeltiere, die rund um die Strecke leben. Bei Geschwindigkeiten jenseits von 320 km/h kann so etwas richtig gefährlich sein, und nicht nur für die Tiere ...


22:39 Uhr

Perez: "Die Zeit drängt" für die Formel 1

Wir bleiben beim Thema und bekommen vorgesetzt, was Formel-1-Pilot Sergio Perez zur Zukunft der Rennserie zu sagen hat, nämlich eine Menge. Er meint: "Die Zeit drängt! Die Formel 1 verliert sonst das Interesse der Fans. Und wir können nicht zulassen, dass das passiert."

Was der Mexikaner vor allem kritisiert: die aus seiner Sicht zu geringe Kompromissbereitschaft der Formel-1-Beteiligten. "In der Formel 1 hat halt jeder seine eigenen Interessen", sagt Perez. "Jeder denkt nur an sich selbst, aber das bringt den Sport um. Es ist wichtig für den Sport, dass sich etwas ändert. Dramatisch. Sonst hat die Formel 1 keine Zukunft."


22:27 Uhr

Lesermeinung: Was anders werden muss in der Formel 1

Vorhin haben wir uns hier im Ticker über Visionen für die Formel 1 unterhalten, weil Lewis Hamilton in der Pressekonferenz über mögliche Änderungen philosophiert hat. Was er im Einzelnen zu sagen hatte, kannst Du in diesem Bericht nachlesen.

Twitter-User braun81 hat sich ebenfalls zur Formel-1-Zukunft geäußert und erwartet "volles Racing von der ersten bis zur letzten Kurve", wie er schreibt – ohne Reifenschonen, aber mit Nachtanken, ohne V6-Motoren, aber mit V10-Triebwerken. "That's Racing", meint er.

Und wie siehst Du das? Lass es mich wissen auf Twitter, schreibe dort an @stefan_ehlen und werde auch hier im Ticker genannt!


22:19 Uhr

Monaco-Manöver: War das der "gereifte" Verstappen?

Max Verstappen hat nochmals Stellung genommen zu seinem Monaco-Manöver gegen Lewis Hamilton kurz vor Rennende. Ob er sich bewusst zurückgehalten habe, um im letzten Moment zu attackieren, statt – wie früher – ungestüm reinzuhalten?

Antwort: Er habe sich nicht anders verhalten als sonst. "Ich hatte nie den Eindruck, eine echte Chance zu haben. Ich versuchte immer nur, den Druck aufrechtzuerhalten", erklärt Verstappen. "Schwer zu sagen, ob ich in den Vorjahren etwas anders gemacht habe. Ich denke nicht. Ich war schließlich nie nahe genug dran, um etwas zu probieren."


22:03 Uhr

Die speziellen Montreal-Heckflügel

Topspeed ist gefragt am Circuit Gilles Villeneuve in Montreal. Und wie die Teams aerodynamisch aufgestellt sind, zeigt Formel-1-Experte Giorgio Piola mit seinen Detailaufnahmen aus der Boxengasse. Er hat sich vor allem die unterschiedlichen Heckflügel-Konzepte einmal genauer angesehen.

Hier seine Montreal-Analyse abrufen!

 ~~

21:53 Uhr

Ricciardo fühlt sich angekommen bei Renault

Sechs Rennen hat es gedauert, aber jetzt glaubt Daniel Ricciardo, sich auf den Renault R.S.19 eingestellt zu haben. "Ich denke, ich fühle mich nun wohl im Auto", sagte er vor dem Kanada-Grand-Prix. "Ich fahre jetzt ein bisschen anders als im vergangenen Jahr, habe sozusagen neue Gewohnheiten angenommen." Dabei gehe es zum Beispiel um das Bremsverhalten oder die Gasdosierung, erklärt er.

Es fühle sich jetzt "natürlich" an, den Renault zu fahren, meint Ricciardo weiter. "Bei den Wintertests war ich rasch recht schnell. Doch die letzten fünf Prozent haben eben ihre Zeit gebraucht. Doch jetzt bin ich in diesem Fenster. Das war an den ersten Rennwochenenden noch nicht der Fall."

Wo Ricciardo in der WM-Gesamtwertung und dort im Vergleich zu Teamkollege Nico Hülkenberg steht, kannst Du hier nachvollziehen.


21:34 Uhr

Apropos Kubica ...

Der polnische Rennfahrer hatte bisher eine sehr bewegte Rennkarriere. Wenn Du wissen willst, was ihm widerfahren ist, warum er lange nicht in der Formel 1 aktiv war und wie ihm sein Comeback gelungen ist, dann solltest Du Dir diese Fotostrecke anschauen!


Fotostrecke: Auf und Ab: Die Karriere von Robert Kubica


21:19 Uhr

Kubica-Unfall: Google das doch einfach!

Wir bleiben beim Thema "Zwischenfälle" und kommen zu einem der schwersten Formel-1-Unfälle der vergangenen Jahre, dem wilden Crash von Robert Kubica in Montreal 2007. Ein Journalist wollte es vor dem Kanada-Grand-Prix 2019 ganz genau wissen und fragte Kubica mehrmals danach. Und das lief so ab:

Frage: An was erinnerst du dich beim Unfall 2007?
Kubica: Ich erinnere mich an das, was passiert ist.

Frage: Bitte schildere mir, an was du dich erinnerst.
Kubica: Das haben doch viele Leute gesehen!

Frage: Ich würde es trotzdem gerne erfahren …
Kubica: Es war vor zwölf Jahren, ich habe schon so oft darüber gesprochen. Du kannst es googeln und meine Zitate sehen. Es gibt nicht viel zu sagen. […]

Frage: Bist du es leid, darüber zu sprechen?
Kubica: Ich bin es nicht leid, aber jeder kennt die Geschichte.


Fotostrecke: Top 10: Die spektakulärsten Crashes


21:05 Uhr

Perez-Zwischenfall: FIA schärft Sportwart-Regeln nach

Nach dem Rennen in Monaco sorgte eine Szene für kräftig Wirbel: Während der Safety-Car-Phase kam Sergio Perez im Racing Point RP19 aus der Boxengasse, als gerade zwei Sportwarte die Strecke überquerten. Ein Zwischenfall - und damit womöglich schwere Verletzungen - konnte gerade noch vermieden werden. Die Situation blieb für alle Beteiligten ohne Folgen. Vorerst.

Denn nun hat sich der Automobil-Weltverband FIA eingeschaltet und hält fest:

- Formel-1-Rennleiter Michael Masi wusste nichts von diesem Zwischenfall, bis er nach dem Rennen darüber unterrichtet wurde.

- Die beiden Sportwarte hatten sich ohne Erlaubnis der Rennleitung auf die Rennstrecke und damit in Gefahr begeben.

- Ab sofort wird die FIA ihren Sportwarten nachdrücklich mit auf den Weg geben, nur nach Aufforderung durch die Rennleitung auf die Strecke zu gehen.

- Die Onboard-Aufnahmen von Perez' Auto sollen zur Abschreckung verwendet werden.

Bedeutet: Man will um jeden Preis eine Wiederholung verhindern.


20:59 Uhr

Formel-1-Designer Robin Herd verstorben

Er konstruierte das erste McLaren-Auto in der Formel 1: Der langjährige Rennwagendesigner Robin Herd aus Großbritannien ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 80 Jahren.

In der Formel 1 hat er unübersehbare Spuren hinterlassen: Neben den ersten McLaren-Autos zeichnete Herd auch für Fahrzeuge der Teams March und Leyton House verantwortlich, entwarf also gleich mehrere Siegerautos – und außerdem einen sechsrädrigen Formel-1-Wagen, der nie im Rennen eingesetzt wurde, und einen Fahrzeugprototypen für Motorenbauer Cosworth, der ebenfalls keinen Grand Prix startete.

Herd blieb der Formel 1 von 1966 bis 1990 erhalten, widmete sich dann aber anderen Tätigkeiten, stand unter anderem dem Fußballverein Oxford United in England vor. Unser Bild zeigt ihn (links) mit Ronnie Peterson im Jahr 1971.

CIP CIP Moto3 ~~

20:50 Uhr

Und was glaubst Du, wird passieren?

Ein paar Formel-1-Fahrer scheinen "angezählt" zu sein, könnten für 2020 "ausgemustert" werden, durch andere Piloten ersetzt werden. Oder ist das alles nur Schall und Rauch und 2020 tut sich gar nichts auf dem Fahrermarkt, erst 2021 im Zuge des neuen Reglements?

Schreibe mir, was Du davon hältst! Und was Du glaubst, wer sich für nächstes Jahr ein neues Cockpit suchen muss. Sende Deine Nachricht auf Twitter an @stefan_ehlen und Du wirst mit Deiner Meinung hier im Ticker genannt!


20:41 Uhr

Was wir über 2020 schon jetzt wissen

Jetzt haben wir ziemlich viel über die Saison 2020 gesprochen, über eventuell frei werdende Cockpits und Wackelkandidaten. Höchste Zeit also, mal ein paar Fakten auf den Tisch zu bringen: Was wir schon jetzt über 2020 wissen, findest Du in der folgenden Übersicht:

Alle Infos zur Formel-1-Saison 2020, hier abrufen!

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE