powered by Motorsport.com
  • 26.09.2016 · 08:36

Formel-1-Manager Zak Brown legt sein Amt nieder

Zak Brown, einer der einflussreichsten Marketing-Manager der Formel 1, tritt von seiner aktuellen Aufgabe zurück - Er könnte in Zukunft mit Chase Carey arbeiten

(Motorsport-Total.com/Haymarket) - Einer der führenden Personen in der Formel-1-Vermarktung legt sein Amt nieder. Zak Brown tritt als Geschäftsführer von CSM Sport & Entertainment zurück. Dadurch wäre er frei und könnte eine neue Rolle neben dem neuen Formel-1-Boss Chase Carey übernehmen. Seit Liberty Media die Königsklasse übernommen hat, gab es bereits Spekulationen, dass Carey Schlüsselpersonen im Management neu besetzen wird.

Bernie Ecclestone, Zak Brown

Zak Brown (li.) im Gespräch mit Bernie Ecclestone (re.) Zoom

Damit will man die Formel 1 in Bereichen weiterentwickeln, wo sie bisher Schwierigkeiten hatte zu wachsen. Das betrifft unter anderem die digitalen Plattformen oder Schlüsselmärkte wie Nordamerika. Beim Grand Prix in Singapur sagte Carey: "Ich verstehe das Management-Business und will, dass die richtigen Leute mit Bernie und seinem Team arbeiten." Bernie Ecclestones Rolle als Chef der Formel-1-Gruppe soll aber nicht zur Debatte stehen.

Carey möchte rasch Bereiche entwickeln, die seiner Meinung nach notwendig sind, und ein Team damit beauftragen. "Man kann nicht alle zu jeder Zeit glücklich machen, aber man muss verstehen, was sich jeder vorstellt und einen Weg finden", meint Carey. "Das ist nicht die Aufgabe für ein Komitee, denn ein Komitee neigt dazu zu bürokratisch zu werden. Es darf aber auch keine Diktatur geben."

Brown hat sich zu einem der besten Kandidaten für eine leitende Aufgabe für die Vermarktung der Formel 1 entwickelt. Er verschaffte den Teams in der Vergangengenheit mehrere Sponsoren und kennt sich im Formel- 1-Business aus. Zu den Sponsorendeals zählen Martini mit Williams, UPS mit Ferrari, Johnnie Walker mit McLaren und UBS für die Formel-1-Gruppe.

Im Jahr 1995 gründete Brown Just-Marketing-International und etablierte sie als weltweit größte Motorsport Marketing Plattform, bevor sie 2013 von CSM, der Sport- und Entertainment-Abteilung von Chime Communications, aufgekauft wurde.