powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Verstappen blickt auf außergewöhnliches Jahr zurück

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Hamilton mit scharfem Angriff auf FIA +++ Mercedes kündigt rechtliche Schritte an +++ Susie Wolff mit klarem Statement +++

18:00 Uhr

Feierabend und Feier-Abend

Mit diesen Zeilen verabschiedet sich der Formel-1-Liveticker in die Winterpause. Wir hoffen, dass ihr sie gut übersteht, einige entspannte Feiertage mit euren Liebsten habt und gut ins Jahr 2024 rutscht.

Im Namen aller Tickerkollegen bedanke ich mich für die Treue, die Aufmerksamkeit, den Input und die vielen Stunden, die wir miteinander verbracht haben.

Ab 20 Uhr könnt ihr auf dem YouTube-Kanal der FIA die offizielle Zeremonie verfolgen, die die vielen Weltmeister der verschiedenen FIA-Rennserien ehrt. Das wird ein Feier-Abend für den Motorsport, solltet ihr nicht verpassen.

Wir lesen uns 2024 hier wieder, bis dahin machts gut!

Herzlichst
euer Kevin Scheuren



17:31 Uhr

Zeichen von Qualität?

Da sich der Formel-1-Liveticker in diesem Kalenderjahr dem Ende zuneigt hier noch ein kleiner Saisonrückblick, den wir auf unserem Instagram-Kanal gerade mal gepostet haben.

Die meisten Überholmanöver gab es mit satten 112 in Zandvoort, die wenigsten mit gerade einmal 13 in Monaco.

Aber sind viele Überholmanöver ein Qualitätsmerkmal oder euch gar nicht so wichtig? Folgt uns auf Instagram und diskutiert gerne mit!


17:15 Uhr

Aus dem Gruselkabinett

Kennt ihr noch William Storey, den exzentrischen Eigentümer des legendären Haas-Titelsponsors Rich Energy?

Dieser hatte einen privaten Renault-Test mit alten Boliden, zumindest sagt das der Tweet seines Unternehmens aus, und soll dabei schneller als Lance Stroll und Daniel Ricciardo gewesen sein.

Na, diese Dosen will ich auch trinken. Prost!


16:37 Uhr

Außergewöhnliches Jahr

Die FIA-Gala ist auch immer ein guter Ort, um nochmal Revue passieren zu lassen, was man über das Jahr erreicht, insbesondere bei den Titelträgern. Auch Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat dies in der Pressekonferenz vorab getan und geriet dabei ins Schwärmen:

"In dieser Saison haben wir als Team sicherlich viel gewonnen, aber es hat auch einfach Freude gemacht mit allen innerhalb der Mannschaft zu arbeiten. Natürlich ist es so, dass wenn du ein paar Rennen in Folge gewinnst, du das Momentum aufrechterhalten willst, der Druck ist immer da, aber ich habe nie daran gedacht, all diese Rekorde zu brechen. Ich habe einfach jedes Rennwochenende versucht mein Bestes zu geben", so der dreifache Weltmeister.

"Diese großartigen Momente kommen nicht so oft vor, also ja, es war ein wirklich gutes Jahr."

Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

15:25 Uhr

Frontalattacke

Wie wir Lewis Hamilton kennen, gibt es auch kritische Töne in Richtung der FIA, deren Gala er zum ersten Mal seit 2020 besucht. Die Umwelt ist ihm besonders wichtig, auch mit Hinblick auf den Austragungsort Baku in Aserbaidschan:

"Ich frage mich, ob die FIA wirklich über die Nachhaltigkeit nachdenkt, weil so viele Leute hierhingeflogen werden und man eigentlich in Paris sitzt."

Dann konnte er den Elefanten im Raum, die FIA-Untersuchung wegen vermeintlicher Compliance-Verstöße gegen Susie und Toto Wolff nicht unerwähnt lassen und übte scharfe Kritik am Vorgehen der Organisation in diesem Fall:

"Ich denke, es war eine schwierige Woche, eine wirklich enttäuschende Woche. Dass der Dachverband unseres Sports versucht hat, die Integrität einer der unglaublichsten weiblichen Führungspersönlichkeiten, die wir je in unserem Sport hatten, mit Susie Wolff in Frage zu stellen, ohne sie zu befragen, ohne irgendwelche Beweise, und sich dann am Ende nur mit einem 'Sorry' zu entschuldigen. Das ist einfach inakzeptabel."

Lewis Hamilton Susie Wolff Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Susie Wolff ~

15:17 Uhr

Guter Besuch

Lewis Hamilton macht von den Formel-1-Fahrern den Anfang und hat nach seinem gestrigen Besuch in den Mercedes-Fabriken in Brackley und Brixworth ein gutes Bild für 2024 mitgebracht:

"Die Stimmung ist sehr positiv. Das Team ist dankbar, Zweiter geworden zu sein", sagte er. "Es ist toll, den Fortschritt zu sehen und immer diverser werden, da bewegen wir uns in die richtige Richtung."

Auch mit Hinblick auf den Mercedes für die nächste Saison hat er bereits was sehen können:

"Ich habe das Auto im Windtunnel gesehen und zu sehen, wie es sich entwickelt, ist faszinierend. Nächstes Mal, wenn ich es sehe, wird es wieder ganz anders sein."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

14:40 Uhr

Gehirnerschütterung

Mohammed bin Sulayem, FIA-Präsident, sollte eigentlich einführende Worte vor den Pressekonferenzen sprechen, aber die FIA ließ ihn entschuldigen.

Bereits vor einigen Tagen sei er krank geworden und gefallen, dabei habe er sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und wurde im Krankenhaus behandelt. Er wird heute nur in abgeschwächter Form bei der Preisvergabe anwesend sein, die medialen Verpflichtungen aber nicht wahrnehmen.

Mohammed bin Sulayem Max Verstappen Red Bull Red Bull F1 ~Mohammed bin Sulayem und Max Verstappen (Red Bull) ~

14:25 Uhr

Die jungen Wilden

Gabriel Bortoleto, Formel-3-Meister, hat sich unglaublich über seinen Titel gefreut und festgestellt, dass diese Saison "die wichtigste in meiner Karriere war", weil sie ihm die Tür ins McLaren-Nachwuchsprogramm verholfen haben. Er wird nächste Saison in der Formel 2 an den Start gehen und freut sich auch über die Unterstützung von Fernando Alonso, der in seinem Management-Team ist.

Ebenfalls auf der Bühne ist gerade Théo Pourchaire, der die Formel 2 gewinnen konnte, aber nächstes Jahr nicht in der Formel 1 an den Start gehen wird. Für ihn war es "sehr wichtig", dass er nach all den Jahren endlich den Titel errungen hat, für den er lange kämpfen musste. "Die Konstanz war für mich ganz wichtig", stellte er fest. Er war in den Jahren zuvor schnell, aber nicht konstant genug. Leider wird er 2024 bei Sauber nur als Ersatzmann an Bord sein, freut sich aber auf die Einsätze in den Freien Trainings, liebäugelt aber durchaus mit der japanischen Super Formula, für die er in den vergangenen Tagen getestet hat.


13:30 Uhr

FIA-Pressekonferenzen

Im heutigen Formel-1-Liveticker werden wir selbstverständlich auch ein Ohr nach Baku richten, denn ab 13:45 Uhr MEZ werden Pressekonferenzen mit den verschiedenen FIA-Weltmeistern und auch FIA-Präsident Mohammed bin Sulayem stattfinden, der die eröffnenden Worte an die Öffentlichkeit richten wird.

Für uns mit Sicherheit personell wichtig wird es um 15:10 Uhr, wenn Formel-1-Weltmeister Max Verstappen, Sergio Perez und Lewis Hamilton gemeinsam mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner in der Pressekonferenz sein werden und mit Sicherheit auch Fragen zur Causa Wolff gestellt bekommen, bei der auf jeden Fall noch weitere Fragen offen sind.

Schaut hier also auf jeden Fall immer mal wieder vorbei für die neusten Zitate aus Aserbaidschan.

Max Verstappen Sergio Perez Christian Horner Helmut Marko Red Bull Red Bull F1 ~Max Verstappen (Red Bull), Sergio Perez (Red Bull), Christian Horner und Helmut Marko ~

13:01 Uhr

Totos Erklärung

Auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat gerade eine Erklärung abgegeben, die weitaus weniger emotional, aber für die, die diese Welle losgetreten haben, durchaus bedrohlich rüberkommt:

"Wir wissen, dass es ein großes Medieninteresse an den Ereignissen dieser Woche gibt. Wir befinden uns derzeit in einem aktiven rechtlichen Austausch mit der FIA. Wir erwarten volle Transparenz über die Geschehnisse und die Gründe dafür und haben uns ausdrücklich alle rechtlichen Rechte vorbehalten. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir uns vorerst nicht offiziell äußern, werden uns aber zu gegebener Zeit mit der Angelegenheit befassen."


12:30 Uhr

Wolff legt nach

Susie Wolff hat in einem emotionalen Social-Media-Posting nochmal deutlich gemacht, wie enttäuscht sie vom Verhalten der FIA in der vermeintlichen Compliance-Affäre ist. Hier die Erklärung in der deutschen Übersetzung:

"Als ich gestern Abend die Erklärung der FIA sah, war meine erste Reaktion: 'Ist das alles?'"

"Seit zwei Tagen werden in der Öffentlichkeit und in Hintergrundgesprächen Anschuldigungen gegen meine Integrität erhoben, aber niemand von der FIA hat direkt mit mir gesprochen."

"Ich mag ein Kollateralschaden in einem erfolglosen Angriff auf jemand anderen gewesen sein oder das Ziel eines fehlgeschlagenen Versuchs, mich persönlich zu diskreditieren, aber ich habe zu hart gearbeitet, um meinen Ruf durch eine unbegründete Pressemitteilung in Frage stellen zu lassen."

"Wir haben als Sport einen langen Weg zurückgelegt. Ich war sehr dankbar für die einheitliche Unterstützung der Formel-1-Teams. Ich habe mit so vielen leidenschaftlichen Frauen und Männern in der Formel 1 und der FIA zusammengearbeitet, denen die allerbesten Interessen unseres Sports am Herzen liegen."

"Diese Episode hat sich jedoch bisher ohne Transparenz und Rechenschaftspflicht abgespielt. Ich wurde online über meine Arbeit und meine Familie beschimpft. Ich werde mich nicht einschüchtern lassen und werde so lange nachhaken, bis ich herausgefunden habe, wer diese Kampagne angezettelt und die Medien irregeführt hat."

"Was diese Woche geschehen ist, ist einfach nicht gut genug. Als Sport müssen wir etwas Besseres verlangen, und wir haben es auch verdient."


12:00 Uhr

Engagement gespürt

Alessando Alunni Bravi, Teamrepräsentant des Sauber-Teams, hat am Abu-Dhabi-Wochenende darüber gesprochen, wie er vor Ort bei Audi das Engagement für das Formel-1-Projekt wahrgenommen hat. Gestern sickerte durch einen Artikel des Manager Magazin ja durch, dass der Vorstand den Formel-1-Einstieg des Unternehmens 2026 weiterhin unterstützt, so nahm Alunni Bravi es auch wahr:

"Zwischen Vegas und Abu Dhabi bin ich in Ingolstadt gewesen. Ich glaube daher, dass es ein Engagement gibt. Ich habe Leute gesehen, die voll engagiert sind und wirklich hart arbeiten. Wir wissen, dass die Herausforderung groß ist, aber das Engagement ist groß. Wie ich bereits erwähnt habe, war der Einsatz von Audi von Anfang an sehr groß. Das Projekt, das Formel-1-Projekt, wurde vom Audi-Vorstand genehmigt, vom Aufsichtsrat von Audi bestätigt und dann vom Aufsichtsrat von Volkswagen bestätigt. Es ist also ein Commitment auf allen Ebenen innerhalb der Audi/VW-Gruppe. Und der Wechsel des Vorstandsvorsitzenden ändert nichts an diesem Ansatz, denn es war keine Entscheidung einer einzelnen Person oder des Vorstands, sondern eine Entscheidung des Konzerns."

 ~~

11:30 Uhr

Viel gelernt

Mick Schumacher saß in dieser Saison zwar nur auf der Formel-1-Ersatzbank bei Mercedes, aber Übung macht bekanntlich auch den Meister, deshalb zieht er ein positives Fazit.

Er hat "viel gelernt", aber was genau?

Dafür empfehle ich euch diesen Artikel meines Kollegen Ruben Zimmermann.

Damon Hill Mick Schumacher  ~Mick Schumacher (Mercedes)~

11:00 Uhr

Untersuchungen eingestellt

Aufatmen bei Familie Wolff in Monaco!

Die FIA hat die Untersuchung wegen möglichen Compliance-Verstößen von Mercedes-Teamchef Toto und F1-Academy-Chefin Susie Wolff nach zwei Tagen eingestellt.

Alle Informationen dazu gibts in diesem Artikel.


10:30 Uhr

Ist der Kalender zu voll?

Mal ganz ehrlich: Wer von euch schaut noch wirklich jedes Formel-1-Rennen? Unser Experte Ralf Schumacher glaubt, dass 24 Rennen zu viel sind. "Inflationär" sei die Anzahl der Grands Prix in den vergangenen Jahren geworden - und Ralf bringt in diesem Video einen selten gehörten Vorschlag, wie der Rennkalender in seinen Augen besser gestaltet werden könnte.

Es ist die eine Sache, dass Mitarbeiter des Formel-1-Zirkus unter den hohen Belastungen leisten. Die, findet Ralf, haben schließlich gewusst, worauf sie sich einlassen. Aber der Grand-Prix-Sport läuft Gefahr, das Interesse seiner Fans zu verlieren. Was zu viel ist, ist zu viel, sagt er auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

Das findet übrigens auch Christian Danner, dessen Meinung in diesem Video ebenfalls abgebildet ist, in Form eines Einspielers von unserem Partner ServusTV aus der Sendung Sport und Talk aus dem Hangar-7 vom 27. November 2023.


Ralf Schumacher kritisiert F1-Kalender: Geht doch nur ums Geld!

Mal ganz ehrlich: Wer von euch schaut noch wirklich jedes Formel-1-Rennen? Unser Experte Ralf Schumacher glaubt, dass 24 Rennen zu viel sind. Weitere Formel-1-Videos


10:00 Uhr

FIA-Gala im Livestream

Heute Abend ab 20 Uhr MEZ werden in Baku (Aserbaidschan) die verschiedenen Titelträger der Serien geehrt, die unter dem Dach des Automobilweltverbands FIA Weltmeisterschaften austragen.

So werden unter anderem Formel-E-Weltmeister Jake Dennis, Rallye-Weltmeister Kalle Rovanperä und auch Formel-1-Weltmeister Max Verstappen ihre Trophäen für ihre Jahresleistung erhalten.

Dazu gibt es noch weitere Ehrungen und sicher auch emotionale Momente, die ihr euch im Livestream der FIA bei YouTube ansehen könnt. Am besten jetzt schon mal vormerken.