powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Teams entscheiden heute über die Zukunft!

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Heidfeld über Vettel/Ferrari +++ Pierre Gasly zeigt neues Helmdesign +++ Kalender: Ungarn nach Österreich? +++

14:26 Uhr

Sainz "muss jetzt sein Talent zeigen"

Auch zur Situation bei Ferrari hat Häkkinen seine eigene Meinung. "Was da bei Ferrari passiert ist, war keine Überraschung", meint er im Podcast 'Inside Formula One With Mika Häkkinen'. "Was Sebastian da passiert ist, ist nicht gut. Er wurde schon in den vergangenen Jahren immer wieder sehr hart kritisiert. All das Gerede hat seine Motivation natürlich beeinflusst." Durch all die Umstände, das politische Hickhack im Team, seine eigenen Fahrfehler und Pannen, habe er sich nicht mehr auf seinen eigentlichen Job fokussiert.

Nachfolger Carlos Sainz rät der Finne: "Er muss jetzt sein gesamtes Potenzial und sein Talent zeigen, ansonsten wird das schrecklich für ihn. Dann wird er es extrem schwer haben." Denn auch Häkkinen weiß, dass Ferrari nicht immer zimperlich mit den Fahrern umgeht. "Das ist nicht der einfachste Ort der Welt, außer du gewinnst."

Außerdem ist Sainz mit drei Jahren mehr Erfahrung der deutlich reifere der beiden Ferrari-Fahrer im kommenden Jahr. Daher müsse er in jeder Hinsicht "mega professionell" auftreten. "Und das ist sehr schwierig, weil Ferrari kein Team ist, wo du hingehst, um dazuzulernen. Du musst von Beginn an Vollgas geben." Ansonsten könne es passieren, dass man "gekreuzigt" wird ...


13:57 Uhr

Häkkinen freut sich über Ricciardo-Wechsel

"Ich war nicht schockiert, ich war sehr positiv überrascht", so kommentiert Mika Häkkinen im Podcast 'Inside Formula One With Mika Häkkinen' die Fahrerwechsel der Vorwoche. Als McLaren-Botschafter freut er sich über die Verpflichtung von Daniel Ricciardo. "Dass Ricciardo jetzt zu McLaren wechselt ist das fantastische Ergebnis von Zak Brown und seinem Team."

"Er ist ein großartiger Fahrer und großes Talent und aktuell fährt er keine guten Ergebnisse ein, was wirklich schade ist. Das waren also sehr positive Nachrichten, denn McLaren befindet sich auf einem positiven Weg wieder zurück auf die Siegerstraße", glaubt der zweifache Weltmeister.


13:44 Uhr

Verstappen im Porsche-Supercup am Start

Zwar findet an diesem Wochenende kein Formel-1-Rennen statt, dennoch wird gefahren - virtuell. Nicht nur der virtuelle Grand Prix von Monaco steht auf dem Programm. Morgen wird der dritte Renntag des virtuellen Porsche-Supercup auf der Rennstrecke in Donington Park ausgetragen. Auf der Plattform iRacing ist auch Max Verstappen wieder mit am Start, er konnte beim Hauptrennen in Barcelona auf den starken zweiten Rang fahren.

Insgesamt 40 Simracer werden in einem Sprintlauf über 15 Minuten und einem Hauptrennen über 30 Minuten an den Start gehen. Auch ein Freies Training und ein Qualifying sowie ein Warm-up werden gefahren. Auf Twitch und YouTube kannst du die Rennen verfolgen.


13:17 Uhr

Rückblick: Der "Iceman" und die Macht

Mein Kollege Ruben Zimmermann hat diese Fotostrecke für dich gestaltet. Wirf einen Blick zurück ins Jahr 2005 und erinnere dich an die verrückten Red-Bull-Autos und einen strahlenden Sieger ...


Fotostrecke: Monaco 2005: Eine neue Hoffnung für McLaren und Räikkönen


13:15 Uhr

Quizfrage #1: Die Auflösung!

Ich wollte vorhin von dir wissen, was wir in Monaco 2005 gesehen haben. Es waren tatsächlich Red-Bull-Mechaniker in Star-Wars-Verkleidung! Antwort d hat also gestimmt.

Hintergrund: George Lucas' neuer Film "Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith" kam rund um den Grand Prix in die Kinos. Als Marketing-Gag tat er sich mit Red Bull zusammen, die Autos wurden speziell lackiert und die Star-Wars-Familie beehrte das Fahrerlager!

Vitantonio Liuzzi  ~Vitantonio Liuzzi ~

13:02 Uhr

Brawn: Normalität in sechs Monaten

"Das sind sehr schwierige Zeiten im Moment, da ist es toll, wenn wir uns an die fantastischen Momente erinnern, die wir in der Formel 1 erlebt haben", meint Ross Brawn im Interview mit meinen britischen Kollegen. Der Sportchef findet in der Vergangenheit Inspiration für die Zukunft. Er ist überzeugt: "Die Formel 1 war vor sechs Monaten ein großartiger Schauplatz, und das wird der Sport in sechs Monaten auch wieder sein."

Der ehemalige Ferrari-Technikchef, Brawn-Teamgründer und Mercedes-Teamchef wurde außerdem vom Motorsport Network zum besten Technischen Direktor aller Zeiten gewählt (18 Formel-1-Experten aus der ganzen Welt haben ihre Stimme abgegeben). In einer mehrteiligen Serie sucht das Network das "Dreamteam" der Formel-1-Geschichte, bestehend aus dem besten Nummer-1-Fahrer, besten Nummer-2-Fahrer, dem besten Renningenieur, dem besten Sportlichen Direktor, Teamchef, Technischen Direktor und Chefdesigner.

- Folge #4: The Greatest F1 Team - Technical Director

- Folge #3: The Greatest F1 Team - Sporting Director

- Folge #2: The Greatest F1 Team - Chief Designer

- Folge #1:The Greatest F1 Team - Race Engineers


12:41 Uhr

Quizfrage #1: Was suchen wir?

Wir blicken in unserer ersten Quizfrage des Tages zurück auf den Grand Prix von Monaco 2005, der heute exakt vor 15 Jahren stattgefunden hat. Kimi Räikkönen konnte das Rennen eindrucksvoll gewinnen und somit seine WM-Chancen im Kampf gegen Fernando Alonso am Leben halten. Ich möchte aber von dir wissen:

Was konnte man beim Monaco-GP 2005 sehen?
a) ein Regenrennen
b) einen Startcrash
c) Bernie Ecclestone in Königsrobe
d) Mechaniker in Star-Wars-Verkleidung

In rund einer halben Stunde gibt's die Auflösung. Bis dahin kannst du weitere Frage in unserem Formel-1-Quiz beantworten!


12:09 Uhr

Österreich und danach Ungarn?

Der Rennkalender ist dieser Tage auch immer Thema bei uns. Denn was nach den beiden Rennen in Österreich passieren wird, ist noch unklar. Verschärft wurde die Situation in den vergangenen Tagen durch die strengen Einreisebeschränkungen der britischen Regierung, die Rennen in Silverstone scheinen dadurch in weite Ferne gerückt zu sein.

Als mögliche Alternative ist Deutschland im Gespräch, neue Anzeichen gibt es nun aber auch für ein Rennen in Ungarn. Dort könnte bereits am 19. Juli gefahren werden, womöglich noch ein zweites Rennen eine Woche später. Immerhin liegen der Red-Bull-Ring und der Hungaroring nur 420 Kilometer entfernt. Danach könnten ein oder zwei Wochen Pause folgen, bevor in Hockenheim gefahren wird.


11:53 Uhr

Gasly zeigt neues Helmdesign

Pierre Gasly hat auf Twitter sein neues Helmdesign präsentiert, das er beim Saisonauftakt 2020 tragen wird. In der Winterpause hat er seine Fans dazu aufgerufen, seinen Helm neu zu gestalten. Nun hat er sich für dieses Design von "LitzelArt" entschieden.

Seit diesem Jahr ist es den Fahrern wieder erlaubt, das Helmdesign so oft sie wollen zu verändern.


11:47 Uhr

"New Deal": Weitere Entscheidungen folgen heute

Heute geht es um den "New Deal" der Formel 1. Nicht nur über die Budgetobergrenze soll abgestimmt werden, sondern auch weitere radikale Änderungen beschlossen werden. Unter anderem könnten Token für die Chassis-Entwicklung eingeführt werden. Auch über den Vorschlag eines radikalen Aero-Entwicklungssystems soll entschieden werden - das sieht vor, dass die schlechteren Teams mehr Zeit im Windkanal erhalten sollen. Und auch die Einführung von Open-Source-Teilen soll zur Abstimmung gelangen. Allesamt Maßnahmen, um die Kosten weiter zu reduzieren.


11:16 Uhr

Legendärer Monaco-Moment

An diesem Wochenende würde die Formel 1 eigentlich in Monaco fahren. Doch die Coronakrise zwang das Fürstentum zur Absage. Erst im Mai 2021 werden die Boliden wieder durch die engen Straßenschluchten Gas geben. Deshalb müssen wir uns mit Archivmaterial begnügen.

Heute werfen wir einen Blick zurück ins Jahr 2006, als Kimi Räikkönen nach seinem Ausfall keine Lust mehr hatte - und direkt auf seine Yacht im Hafen spazierte ...

- Monaco 2005: Eine neue Hoffnung für McLaren und Kimi Räikkönen


11:04 Uhr

Ferrari-Überraschung noch in diesem Jahr?

Apropos Zukunft ...

"Mich würde es nicht wundern, wenn wir ihn vielleicht schon diese Saison im Auto sehen würden. Offensichtlich nicht bei Ferrari, sondern vielleicht bei Alfa, wo in der kommenden Saison [2021], glaube ich, noch beide Plätze frei sind." Das sagt Nick Heidfeld bei 'Sky' über einen gewissen Mick Schumacher.

Der Sohn des Rekordweltmeisters könnte schon sehr bald seine Chance erhalten, vor allem wenn man beim ehemaligen Sauber-Team mit den Leistungen von Antonio Giovinazzi nicht zufrieden ist, glaubt der Ex-Formel-1-Fahrer. Im kommenden Jahr sind noch beide Cockpits frei, schließlich ist auch noch ungewiss ob Kimi Räikkönen seine Karriere beenden wird oder nicht.

- Nick Heidfeld: Mick Schumacher vielleicht schon 2020 in der Formel 1?


10:58 Uhr

Liberty-Boss: Live-Events "große Unbekannte"

Die Budgetobergrenze ist nur ein Schritt in eine neue Zukunft für den Sport. Denn aufgrund der Coronakrise sind Live-Events besonders stark getroffen worden. In einem seltenen Statement hat sich nun Liberty-Boss Greg Maffei zur aktuellen Lage und den Auswirkungen auf die Formel 1 geäußert.

Aus seiner Sicht wird es auch in Zukunft Live-Events geben, "ob dies nun durch Therapeutika oder einen Impfstoff oder einfach durch veränderte Verfahren geschieht". Ob sie allerdings genauso groß und profitabel sein werden wie in der Vergangenheit, bleibe abzuwarten. "Also nehmen wir eine vorsichtige Haltung ein, Schritt für Schritt."

Unlängst hat Liberty erst Vermögenswerte zwischen seinen Tochtergesellschaften umgeschichtet, wodurch die Formel 1 ein Sicherheitsnetz von 1,4 Milliarden Dollar (rund 1,28 Milliarden Euro) erhielt, mit dem die Krise bewältigt werden soll.

- Liberty Media: Zukunft von Live-Events als "große Unbekannte"


10:41 Uhr

Teams können heute die Zukunft entscheiden

Am heutigen Tag könnten die Weichen für die Zukunft des Sports gestellt werden. Denn heute sollen die Formel-1-Teams über die Budgetobergrenze abstimmen. Damit wird die Nachhaltigkeit gesichert und der Sport auf gesündere Beine gestellt werden.

Per Online-Abstimmung werden die Teams den Kostendeckel von 145 Millionen US-Dollar für 2021 absegnen. In den Folgejahren reduziert sich der Betrag, bis 2023 nur noch 135 Millionen ausgegeben werden dürfen. Bis zuletzt waren die Teams uneins, besonders Ferrari hat sich gegen die strikten Einschnitte gewehrt. Die Mittelfeldteams wollten hingegen eine noch niedrigere Grenze.

Die Entscheidung der Teams muss danach noch vom Motorsport-Weltrat ratifiziert werden., das konnte am Montag geschehen.

- FAQ: So soll die Budgetobergrenze funktionieren!


10:32 Uhr

"Fehlende Rückendeckung & Vertrauen"

Sebastian Vettel und Ferrari - dieses Thema müssen wir auch heute behandeln. Bei der Scuderia hatte der Deutsche keinen Nummer-1-Status mehr, meint Nick Heidfeld. "Für einen Top-Piloten wie Sebastian ist das gleichzusetzen mit fehlender Rückendeckung und Vertrauen des Teams", schließt er daraus bei 'F1-Insider.com'. Das sei auch dem vierfachen Weltmeister nicht entgangen.

Hinzukommt die lange Vertragsdauer von Charles Leclerc und der Einfluss von Manager Nicolas Todt. "Für mich ist klar, bei Ferrari hat Vettel letztlich nicht die erfüllende Zeit erlebt, die er sich gewünscht hat", analysiert der TV-Experte. Was denkt er über einen Wechsel von Vettel zu Mercedes? Zwei Alphatiere bei einem Topteam kann sich Heidfeld kaum vorstellen.


10:30 Uhr

Servus!

Herzlich willkommen im Formel-1-Liveticker an diesem Freitag. Maria Reyer begrüßt dich heute, wir starten gleich wieder durch. Heute könnten wir noch spannende Neuigkeiten zur Zukunft des Sports erhalten ...

Zum Start noch der Hinweis auf unser Kontaktformular! Außerdem findest du uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube!

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter