powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Ist die Ära von Mercedes vorbei?

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Ist die Mercedes-Ära vorbei? +++ Medienbericht: Binotto und Ferrari verhandeln Trennung +++ Verstappen: 2023 wird es enger sein +++

10:07 Uhr

Droht Mercedes das Ferrari- und Red-Bull-Schicksal?

Jede Serie hat einmal ein Ende. Ferrari gewann mit Michael Schumacher zwischen 2000 und 2004 fünfmal in Folge die Fahrer-WM, anschließend gab es mit Kimi Räikkönen 2007 bis heute aber nur noch einen einzigen weiteren Ferrari-Weltmeister.

Ähnlich ging es Red Bull: Zwischen 2010 und 2013 wurde Sebastian Vettel dort viermal in Serie Weltmeister, anschließend musste man acht Jahre warten, bis Max Verstappen den Titel in der Fahrer-WM wieder nach Milton Keynes holte.

Droht Mercedes nun ein ähnliches Schicksal, nachdem man zwischen 2014 und 2020 noch siebenmal in Folge den Fahrer-Weltmeister gestellt hatte? "Wir sehen das und denken uns: Wir sollten besser aufpassen", gesteht Toto Wolff.

Allerdings gebe es Gründe dafür, dass die Ären von Ferrari und Red Bull zu Ende gegangen seien. "[Ferrari] hat die gesamte Führungsetage und den Schlüsselfahrer verloren", erinnert er an Jean Todt, Ross Brawn und natürlich Schumacher.

"Bei Red Bull war es eine [...] Situation, dass die Motorenregeln sich geändert haben und sie keinen Werksvertrag hatten", so Wolff. Ziel müsse es für Mercedes sein, möglichst schnell wieder zurück an die Spitze zu kommen.

Ansonsten könnten ähnliche Durststrecken wie bei der Konkurrenz drohen ...


Fotostrecke: Dominanz pur: Die längsten WM-Serien der Formel 1

14:00 Uhr

Feierabend!

Jetzt heißt es tapfer sein: Wir sind ganz offiziell am Ende unserer letzten regulären Tickerausgabe 2022 angekommen. Ab Montag gibt es keinen klassischen Ticker mehr, wir fassen hier an dieser Stelle für euch aber jeweils noch die Social-Media-Highlights des Tages zusammen.

Einmal melden wir uns in diesem Jahr noch zurück, nämlich am 9. Dezember. Dann findet in Bologna die große FIA-Gala statt, bei der Max Verstappen ganz offiziell als Weltmeister geehrt wird. Zu diesem Anlass wird es dann noch ein letztes Mal 2022 einen Sonder-Liveticker bei uns geben.

Für alle, die dann nicht mit dabei sind: Ich wünsche euch eine schöne Winterpause, und wir lesen uns 2023 wieder, wenn die Formel 1 aus dem Winterschlaf erwacht. Über alle anderen Leser freuen wir uns dann am 9. Dezember noch ein letztes Mal in diesem Jahr. Bis dann!


13:51 Uhr

Verschwörungstheorien

Apropos: Um (vermeintlich) absichtliche Unfälle geht es zum Teil auch in unserer Fotostrecke. Klickt euch mal durch, da sind wirklich einige dicke Dinger dabei - falls sie denn stimmen sollten ...


Fotostrecke: Die größten Formel-1-Verschwörungstheorien


13:44 Uhr

Strafe bei Crash im Qualifying?

Bereits seit Jahren wird immer wieder darüber diskutiert, ob man Fahrer bestrafen sollte, die im Qualifying eine gelbe oder rote Flagge auslösen. "Es ergibt Sinn", findet zum Beispiel Fernando Alonso, der klarstellt: "Es sollte eine Strafe geben."

Hintergrund: "Man stört das Qualifying und ermöglicht es den anderen nicht, ihre Versuche zu beenden", erklärt Alonso. Zuletzt war das Thema im Zusammenhang mit dem Crash von Sergio Perez in Monaco in diesem Jahr wieder hochgekocht.

Denn durch eine gelbe oder rote Flagge kann man sich im Qualifying einen Vorteil verschaffen, wenn man vorne liegt. Deswegen sollte es laut Alonso eine Strafe dafür geben - unabhängig davon, ob es Absicht war oder nicht.

"Da sind wir uns alle einig", sagt er auch stellvertretend für seine Fahrerkollegen.


13:25 Uhr

Ricciardo: Erfolgloses Jahr wäre größeres "Risiko" gewesen

Der Australier kehrt 2023 zu Red Bull zurück - allerdings nur als dritter Fahrer. Auch er selbst weiß, dass es ein "Risiko" ist, im kommenden Jahr nicht in der Startaufstellung zu stehen. Trotzdem habe er sich ganz bewusst dafür entschieden.

"Meine Zeit hier bei McLaren hat gezeigt, dass es in Sachen Performance keine Garantien gibt. Wenn [2023], aus welchen Gründen auch immer, eine relativ erfolglose Saison gewesen wäre, dann denke ich, dass ich persönlich mit dem Sport abgeschlossen hätte."

"Dieses Risiko war viel größer als das Risiko, ein Jahr auszusitzen", stellt Ricciardo klar. Denn so hoffe er, 2024 stärker zurückzukehren. Bei einer schlechten Saison 2023 wäre seine Karriere dagegen wohl vorbei gewesen.


13:07 Uhr

Heute vor zehn Jahren ...

... endete in Brasilien endgültig die Formel-1-Karriere von Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister verabschiedete sich mit einem unspektakulären siebten Platz aus der Königsklasse - was irgendwie zu seinem Comeback passte.

Die Früchte der Aufbauarbeit in den Schumacher-Jahren erntete Mercedes erst später. Deshalb sind viele Formel-1-Fans bis heute der Meinung, dass sich "Schumi" das Comeback lieber hätte sparen sollen ...


Fotostrecke: Formel-1-Champions, die ein Comeback wagten


12:51 Uhr

Sieht der Mercedes 2023 ganz anders aus?

Lässt Mercedes sein innovatives Seitenkastenkonzept für 2023 fallen, nachdem man in diesem Jahr über weite Strecken nicht konkurrenzfähig war? Nicht unbedingt, denn laut den Silberpfeilen waren die Seitenkästen nicht für die Probleme verantwortlich.

"Ich denke, dass unsere Probleme nicht wirklich etwas mit der Philosophie der Seitenkästen zu tun haben", betont zum Beispiel George Russell, der erklärt, dass man sich 2023 eher auf andere Bereiche des Autos konzentriere.

Toto Wolff verrät zudem: "Das letzte Mal, als ich [das neue Auto] im Windkanal gesehen habe, sah es noch genauso aus [wie das aktuelle]. Aber [die Ingenieure] haben mir gesagt, dass es das nicht aus." Die Neuerungen seien nämlich nicht gleich erkennbar.

Auch das spricht dafür, dass sich der Mercedes optisch 2023 nicht unbedingt stark verändern muss.


12:34 Uhr

ANZEIGE: Black Fan Days in unserem Fanshop!

Black Friday kann jeder. Deswegen gibt es bei uns im Fanshop jetzt die Black Fan Days! Bis einschließlich Samstag habt ihr die Möglichkeit, euch dort tolle Schnäppchen mit bis zu 50 Prozent Rabatt zu sichern - zum Beispiel auf Fanartikel von Mick Schumacher.

Hier geht es direkt zu den Angeboten!

Anzeige
Mick Schumacher Fanartikel

12:28 Uhr

An welchen Bereichen Ferrari im Winter arbeiten muss

Das hat Mattia Binotto in Abu Dhabi noch selbst verraten. Ob er da schon wusste, dass er 2023 wohl nicht mehr Teamchef sein wird, das wissen wir nicht. Jedenfalls sagte er da noch, dass Ferrari im Winter mehrere Baustellen habe.

"Zunächst ist da die Zuverlässigkeit. Das würde ich als Top-Priorität sehen. Denn um zu gewinnen, muss man zuverlässig sein", so Binotto, der ergänzt: "Zweitens ist da der Speed des Autos." Denn zwar sei man 2022 im Qualifying schnell gewesen.

Im Rennen sei man aber zu oft zurückgefallen. Auch die Strategie sei natürlich ein Thema. Aber am wichtigsten sei es zunächst einmal, ein schnelles und zuverlässiges Auto zu haben, so der Noch-Teamchef.

Ob er selbst noch etwas dazu beitragen kann, darf aktuell jedoch stark angezweifelt werden.


12:14 Uhr

Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 ...

... haben wir in dieser Fotostrecke übrigens einmal zusammengestellt. Sieht ganz danach aus, dass dort 2023 ein neuer Name dazukommen wird ...


Fotostrecke: Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950


12:06 Uhr

Medienbericht: Binotto und Ferrari verhandeln Trennung

Und damit direkt noch einmal zurück zur Scuderia! Denn obwohl erst am 15. November von Ferrari noch explizit in einem offiziellen Statement auf Twitter dementiert, scheint der Abschied von Teamchef Mattia Binotto nun beschlossene Sache zu sein.

Das berichtet am Freitagmorgen die italienische Zeitung 'Corriere della Sera'. In dem Bericht heißt es, dass dementsprechende Informationen aus dem Team geleakt sind, und benennt sogar das Umfeld von Charles Leclerc als eine der Quellen dafür.

Die komplette Story gibt es hier!


12:02 Uhr

Krack: Endlich erste Teamchef-Wochen ohne Hektik

Einen neuen Teamchef bekam Aston Martin bereits zu Beginn der Saison 2022. Viel Zeit zur Eingewöhnung hatte Mike Krack dort allerdings nicht. "Ich habe nicht im Januar angefangen sondern im März", erinnert er.

"Dann fing die Saison sofort an", betont er. Er hatte also keine Zeit zur Einarbeitung sondern musste Leute, Abläufe et cetera während des Rennbetriebs kennenlernen. Das sei eine "steile Lernkurve" für ihn gewesen.

Immerhin habe es ihm das Team so leicht wie möglich gemacht. "Dafür bin ich sehr dankbar. Ich hatte einen großen Vertrauensvorschuss, als ich angefangen habe. Das hat es viel, viel leichter für mich gemacht", betont er.

Fairerweise muss man allerdings auch sagen: Bei einem großen Team wie Ferrari wäre der Druck sicher viel größer ...


11:46 Uhr

Braucht Ferrari einen zweiten Chef?

Mattia Binotto könnte als Ferrari-Teamchef abgelöst werden. Das berichten zumindest italienische Medien. Aber wäre nicht unter Umständen eine Doppelspitze, bei der Binotto bleiben kann, die beste Lösung?

Unser neues Video ist ein Auszug aus der aktuellen Ausgabe von "Starting Grid", dem Formel-1-Podcast. Die komplette Ausgabe gibt's jetzt hier!


Kommentar: Braucht Ferrari einen zweiten Chef?

Mattia Binotto könnte als Ferrari-Teamchef abgelöst werden. Aber wäre nicht eine Doppelspitze, bei der Binotto bleiben kann, die beste Lösung? Weitere Formel-1-Videos


11:39 Uhr

Neben Max Verstappen ...

... ist Sebastian Vettel natürlich der erfolgreichste Fahrer, den Red Bull jemals in die Formel 1 gebracht hat. Die Liste ist aber noch deutlich länger, wie diese Fotostrecke beweist!


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1


11:33 Uhr

Vettel: So wichtig war Helmut Marko für seine Karriere

Ohne Red Bull und Helmut Marko hätte Sebastian Vettel vermutlich niemals so eine erfolgreiche Formel-1-Karriere hinlegen können. "Man kann nicht sagen, wie wichtig beziehungsweise wie elementar Helmut war, von Anfang an", so Vettel bei 'Sky'.

"Es war nicht immer einfach, aber das ist auch nicht Helmuts Rolle, immer einfach zu sein und nur gute Sachen zu sagen. Aber ich glaube, wir hatten [...] von Anfang an ein sehr, sehr gutes Verhältnis, ein sehr ehrliches und geradliniges Verhältnis zueinander."

"Wenn ich Mist gebaut habe, dann wusste ich, er sagt es mir, und dann ist auch was dran, und ich konnte aus den Situationen immer was lernen", berichtet Vettel und verrät: "Wir hatten ja eine sehr, sehr tolle Zeit und viele schöne Erinnerungen."

Und vor allem auch eine erfolgreiche Zeit!


11:08 Uhr

Verstappen: 2023 wird das Feld enger sein

Vorhin haben wir ja schon einmal über Ären der Dominanz in der Formel 1 gesprochen. Max Verstappen ist nun zweimal in Folge Weltmeister geworden - und könnte damit ebenfalls am Beginn einer Ära stehen.

"Ich denke, es wird enger werden [als 2022]", warnt der Niederländer allerdings im Hinblick auf die kommende WM und erklärt: "Die Leute verstehen die Autos jetzt viel besser." Dadurch werde sich das Feld immer enger zusammenschieben.

Zudem wird es 2023 neue Reifen geben, die laut Verstappen ebenfalls eine Rolle spielen könnten. Und dann ist da ja noch die reduzierte Testzeit für die Bullen. Es spricht also in der Tat vieles dafür, dass es 2023 enger werden könnte.

Andererseits: Das dachte man auch in er der Vergangenheit oft - und dann stand am Ende doch wieder das zu diesem Zeitpunkt dominierende Team vorne ...


10:46 Uhr

Spektakuläre Wechsel, die nie passiert sind ...

Während Vettel selbst sagt, dass er nie wirklich nah an einem Wechsel zu Mercedes dran war, sieht das bei den Einträgen in unserer Fotostrecke teilweise ganz anders aus. Klickt euch durch!


Fotostrecke: Spektakuläre Formel-1-Wechsel, die nie passiert sind ...

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950