powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Hat Hamilton Verstappen angerufen?

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Bernie Ecclestone sieht Hamilton als Weltmeister +++Hat Hamilton Max angerufen? +++ Mick Schumacher fährt Pirelli-Test +++

16:26 Uhr

Hat Hamilton Verstappen angerufen?

Hat Lewis Hamilton seinen WM-Rivalen Max Verstappen nach dem Unfall von Silverstone kontaktiert? Das berichtet zumindest die niederländische Zeitung 'De Telegraaf' und beruft sich dabei auf mehrere Quellen aus dem Umfeld von Red Bull und Mercedes.

Was Hamilton und Verstappen in einem eventuellen Gespräch zu bereden hatten, ist aber nicht bekannt.

Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko hatte Mercedes zuletzt vorgeworfen, dass sich niemand aus dem Team bei Verstappen gemeldet habe, und hatte dies als "Stil des Hauses" bezeichnet.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat derweil verraten, dass er niemanden von Red Bull nach den Vorkommissen am vergangenen Sonntag angerufen habe.

17:57 Uhr

Finito!

Und damit macht der Ticker für den heutigen Mittwoch zu. Norman Fischer verabschiedet sich an dieser Stelle und wünscht einen angenehmen Feierabend. Morgen sind wir an dieser Stelle natürlich wieder für dich da. Dann begrüßt dich an dieser Stelle wieder meine Kollegin Maria Reyer.


17:41 Uhr

Domenicali: Saudi-Arabien wird rechtzeitig fertig

Viel haben wir von Saudi-Arabiens neuer Formel-1-Strecke noch nicht gehört. Am 5. Dezember soll die Premiere in Dschidda stattfinden, doch abgesehen von der Vorstellung des Layouts im März bleiben große Nachrichten dazu aus.

Formel-1-Boss Stefano Domenicali macht sich jedoch keine Sorgen, dass der Kurs nicht rechtzeitig fertig werden könnte: Er betont, dass man sich immer daran erinnern sollte, was die Formel 1 mit dem richtigen Druck bewerkstelligen könnte - uind das in kürzester Zeit.

Er erinnert sich an die Premiere von Südkorea 2010. "Seid ihr sicher, dass wir ein Rennen in drei Tagen haben?", fragte er sich damals, als er den Zustand der Strecke sah.

"Da ist ein großer Druck. Aber wir verlassen uns darauf, dass das Gastgeberland oder der Organisator weiß, wie wichtig es ist", so der Italiener gegenüber 'GQ'. "Sie wissen, was auf dem Spiel steht, wenn man sieht, dass sie es nicht hinkriegen."


17:01 Uhr

Mercedes zieht Aussage zurück: Ausfall drohte nicht

Mercedes hatte am Sonntag mit einer Aussage für Aufsehen gesorgt: Angeblich wäre Lewis Hamilton ohne die rote Flagge ausgeschieden, weil man einen Schaden an der linken Felge festgestellt hatte. Diese Meinung muss man jedoch jetzt revidieren.

"Wir hatten am Sonntag gedacht, dass sie kaputt war", heißt es von Seiten des Teams. Weitere Untersuchungen hätten jedoch gezeigt, dass das nicht der Fall war. "Wir denken, wir hätten es durch den Stint geschafft."

Heißt: Es drohte doch kein Ausfall!


16:00 Uhr

War Silverstone wirklich das letzte Upgrade?

Mercedes hat in Silverstone noch einmal ein umfangreiches Update für den W12 gebracht. Das letzte große soll es gewesen sein. Doch war es das jetzt komplettfür 2021 oder kommt doch noch etwas? Allison gibt Aufschluss.

Er betont: "Das war das letzte große Paket, das wir in diesem Jahr bringen werden." Aber: Es kann sein, dass Mercedes hier und da noch kleine Verbesserungen vornehmen wird. "Es wird hier und da ein paar Tweaks geben, wenn wir sehen, dass wir effizient etwas Leistung gewinnen können, ohne dass es uns von der Hauptarbeit ablenkt, die in das nächstjährige Auto geht."


15:38 Uhr

Mercedes: Warum Leim statt neuer Frontflügel?

Der Frontflügel von Lewis Hamilton wurde während der roten Flagge in Silverstone repariert. Was für viele aber seltsam angemutet haben dürfte: Mercedes kittete die beschädigten Elemente - einen Temperatursensor an der Endplatte - mit Kleber, anstatt Hamilton einfach einen neuen Frontflügel zu geben. Die Frage ist: Warum?

Die Antwort: "Einfach, weil das für uns das Einfachste war, was wir tun konnten", sagt Technikchef James Allison. Aerodynamisch hatten die Beschädigungen lautdem Team nämlich keinen Einfluss und man wusste genau, wie die Balance des Autos mit diesem Flügel zu dem Zeitpunkt war.

"Wir mussten das Auto nicht in irgendeiner Weise stören, indem wir einen neuen Frontflügel anbrachten, denn die kleinen Fertigungsunterschiede zwischen den Frontflügeln hätten uns vielleicht eine etwas andere Balance beschert", so Allison. "Es war viel sinnvoller, den winzigen Schaden zu beheben, den wir erlitten hatten."

"Es war einfach das Einfachste, was wir zu diesem Zeitpunkt tun konnten, und der beste Weg, um sicherzustellen, dass wir nach dem Neustart die gleiche Leistung wie vorher haben würden."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

15:00 Uhr

Alles Gute, Claire!

Herzliche Geburtstagsgrüße gehen raus an die ehemalige Williams-Teamchefin Claire Williams! Normalerweise verrät man das Alter bei Frauen ja nicht, aber wenn es das Team schon selbst macht... 45 Jahre jung wird die Tochter von Teamgründer Frank Williams heute.

Fast ein Jahr ist es her, dass die Familie direkt in den Rennbetrieb verwickelt war. im September 2020 leitete Claire Williams in Monza zum letzten Mal die Geschicke des Traditionsrennstalls.


14:28 Uhr

Strafpunkte-Übersicht

Tatsächlich ist Alonso einer von nur drei Fahrern, die aktuell keinen Strafpunkt auf dem Konto haben. Ein weiterer ist Mick Schumacher, der ebenfalls noch eine weiße Weste hat. Der dritte Pilot ist - man höre und staune - Max Verstappen.

Der Niederländer galt früher als Heißsporn, hat sich aber in den vergangenen zwölf Monaten nichts zu Schulden kommen lassen. Und im Gegensatz zu Alonso und Schumacher hatte er nicht nur zehn Rennen Zeit, um Punkte zu sammeln.

Eine gesamte Übersicht gibt es auf de.motorsport.com.


14:02 Uhr

Was meinte Alonso mit dunkler Seite?

Der Spanier hatte auch im Sprint für Aufsehen mit seiner Fahrweise gesorgt, weil er auf der Geraden häufig Zickzack fuhr, um den Windschatten der Gegner zu brechen. Das brachte ihm eine Verwarnung ein - und anschließend sagte er: "So läuft es wohl bis zum Saisonende. Ich stehe auf der dunklen Seite."

Jetzt erklärt der Alpine-Pilot, was er damit gemeint hat: Das geht auf Österreich zurück, wo er sich laut eigener Aussage "wie ein Idiot" fühlte. Denn während er sich am Start als einziger an die Regeln gehalten habe, wurde er von einigen Fahrern überholt, die in die Auslaufzone gefahren waren.

Beschwerden brachten nichts, von daher entschied er sich, selbst mal etwas aggressiver zu werden. Er betont aber auch: "Ich bin immer ein sauberer Fahrer gewesen und werde es für meine gesamte Karriere bleiben. Ich denke, ich bin einer der wenigen, die keine Strafpunkte auf der Lizenz haben."