powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Ferrari in Silverstone "mehrere Zehntel" schneller

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Mercedes: Freie Fahrt trotz weicherer Reifen +++ Rennleiter erklärt Albon-Strafe +++ Lando Norris hält bei McDonald's +++

15:58 Uhr

Letzte Nacht in Silverstone ...

Unsere Kolumnen "Wer letzte Nacht am schlechtesten (beziehungsweise am besten) geschlafen hat" hast du ja sicher schon gelesen. Wenn dir das noch nicht reicht oder du hören möchtest, wie Christian Nimmervoll und Stefan Ehlen ihre Auswahl begründen, dann solltest du dir die Video-Nachbesprechung des gestrigen Rennens anschauen. Erinnerung setzen, denn um 17:00 Uhr steigt auf YouTube die Premiere!

Natürlich haben wir - auch wenn es streng genommen nicht direkt mit den Kolumnen zu tun hat - auch das Reifendrama rund um die Mercedes-Fahrer und Carlos Sainz aufgearbeitet. Und zwar mit unserem Experten Marc Surer. Der verrät unter anderem, warum er in seiner aktiven Zeit immer lieber Michelin als Pirelli gefahren ist ...

Jetzt Erinnerung setzen, Kanal abonnieren und Glocke aktivieren! Viel Spaß dann um 17:00 Uhr!


08:59 Uhr

Guten Morgen

Das erste Rennwochenende in Silverstone liegt hinter uns, das zweite liegt vor uns. Bevor wir uns aber mit dem Jubiläums-Grand-Prix zu 70 Jahre Formel 1 beschäftigen, haben wir noch einiges vom gestrigen Rennen aufzuarbeiten. Das tut heute hier an dieser Stelle Norman Fischer, der dich recht herzlich hier begrüßt. Wie immer gilt bei Fragen und Anmerkungen: Schreib uns über das Kontaktformular oder nutze den Hashtag #FragMST auf Twitter.


09:05 Uhr

Hoffentlich nur einen Salat!

Wie feiert ein Formel-1-Fahrer Platz fünf beim Großen Preis von Großbritannien? Natürlich stilecht im Restaurant zur goldenen Möwe - also McDonald's. Hoffentlich hat er nur den Salat gegessen, sonst gibt's Ärger mit Zak Brown!

Daniel Abt feierte vor zwei Jahren seinen Sieg beim Formel-E-Heimspiel mal nachts mit einem Döner - warum also nicht auch mal ein ordentlicher Cheeseburger? Andreas Seidl & Co. sehen ihm das nach dem Rennen sicherlich nach. Und zur Not wird in der Woche einfach 2 Stunden Training angehangen, um die Pfunde wieder loszuwerden.


09:12 Uhr

Wer hat am schlechtesten geschlafen?

Wie immer kommt am Montag die Frage auf, wer eigentlich am schlechtesten geschlafen hat. Eigentlich waren wir uns bereits am Donnerstagabend sicher, dass das nur Sergio Perez sein kann. Positiver Coronatest, kein Start in Silverstone - und das zum ungünstigsten Zeitpunkt, an dem eine Vertragsklausel zum Rausschmiss führen könnte (die es laut Racing Point aber nicht gibt).

Doch nach dem Rennen am Sonntag ist unserem Chefredakteur eine andere logische Wahl ins Auge gesprungen: Valtteri Bottas. Warum der Finne und auch Christian selbst schlecht geschlafen haben, liest du in der üblichen Kolumne. Plus: Wer denn am besten geschlafen hat.

Schlechtschläfer: Valtteri Bottas
Gutschläfer: Charles Leclerc

Später gibt es beide Kolumnen auch noch in Videoform. Freu dich drauf!


09:17 Uhr

Rennleiter erklärt Fünf-Sekunden-Strafe

Günter Steiner war mit dem Ausmaß der Strafe von Alexander Albon nicht zufrieden - zumindest wenn er es mit der von Haas in Ungarn vergleicht. Da bekamen beide Fahrer 10 Sekunden, weil sie in der Aufwärmrunde an die Box geholt wurden - ken Schaden für niemanden. Jetzt wurde ein Haas aus dem Renne nbefördert und es gibt nur fünf Sekunden.

"In gewisser Weise ist es nicht unähnlich zu dem Zwischenfall mit Alex und Lewis in Österreich, wo er das Hinterrad berührt hat", zieht Rennleiter Michael Masi Parallelen. Auch damals bekam Hamilton fünf Sekunden aufgebrummt.

"Alex bekam nicht die alleinige Schuld, aber die Hauptschuld für den Vorfall. Kevin hat beigetragen, aber Alex hatte mehr Schuld. Darum wurden fünf Sekunden ausgesprochen", so Masi.

Kevin Magnussen Haas Haas F1 ~Kevin Magnussen (Haas) ~

09:43 Uhr

Sag uns deine Meinung!

Du willst uns deine Meinung über die Leistung der Fahrer mitteilen? Dann tu das bei unserer traditionellen Notenvergabe. Sag uns in Schulnoten, welcher Fahrer in Silverstone welche Leistung gezeigt hat. Das Ergebnis präsentieren wir dir wie immer am Nachmittag - inklusive der Noten der Redaktion und von Experte Marc Surer.

Hier geht's zur Abstimmung.


10:03 Uhr

Racing Point hofft auf Perez-Einsatz

Einen Renneinsatz hat Nico Hülkenberg in Silverstone leider nicht bekommen, und ob es am Ende überhaupt einer wird, steht nicht fest. Denn noch immer hofft man bei Racing Point, dass Sergio Perez für das Rennen in dieser Woche fit ist.

Dazu musste die Quarantäne-Periode nur für sieben Tage gelten und Perez negativ auf COVID-19 getestet werden. Noch immer ist man nicht sicher, wie lange die Quarantäne gilt, will sich diesbezüglich aber auf die Ansage der britischen Gesundheitsbehörde verlassen. "Was sie sagen, werden wir tun", so Teamchef Otmar Szafnauer.

Wann die Antwort kommt, weiß er nicht. "Wir müssen es einfach vor nächstem Freitsg wissen, damit wir etwas Zeit haben."


10:45 Uhr

Kwjat: Reifenschsden oder nicht?

War es nun ein Reifenschaden, der zum Abflug von Daniil Kwjat geführt hat? Die Frage stellten sich nach seinem Unfall viele. Er selbst sagt: nein! "Es war einfach der rote Randstein", meint er. "Ich hätte nciht gedacht, dass es so schlimm endet."

Der Russe sagt, er hätte gerade etwas am Lenkrad verstellt und dabei nicht auf die Strecke geschaut. "Ich habe dann den Randstein zu stark mitgenommen und mich gedreht."

Später muss er sich jedoch korrigieren: "Ich dachte, es sei mein Fehler, weil ich immer zuerst mir die Schuld gebe. Aber nachdem ich die Videoaufnahmen angeschaut habe, haben wir gesehen, dass etwas passiert ist, was außerhalb meiner Kontrolle lag." Was, das gelte es jedoch noch herauszufinden.

Schade für ihn, denn Teamkollege Pierre Gasly hat mit Rang sieben durchaus gute Punkte geholt.


11:07 Uhr

Russell: Zum ersten Mal überholt!

Rang zwölf für George Russell war in Silverstone eine ordentliche Leistung. Im Qualifying gab es die überflüssige Strafe wegen des Gelbvergehens, doch im Rennen lief es für ihn gut.

"Das war das erste Mal, dass ich ein Auto überholt habe, das kein Williams ist", freut er sich. "Ich kann falsch liegen, aber ich kann mich an keine andere Begebenheit erinnern. Und es war das erste Mal, dass wir von der Pace her schneller als ein anderes Auto waren."

Russell lag im Ziel vor beiden Alfa Romeos, Romain Grosjean und Carlos Sainz - letzterer hatte jedoch einen Reifenschaden.


11:37 Uhr

Mercedes: Nächstes Mal stoppen wir ...

Mit Glück fuhr Lewis Hamilton trotz Reifenschaden zum Sieg. Im Nachhinein wäre es für Mercedes vielleicht schlauer gewesen, Hamilton in der letzten Runde an die Box zu holen. Der Abstand zu Max Verstappen war dank dessen Stopp groß genug. Toto Wolff sagt, dass es die Überlegung gab, den Briten reinzuholen.

Allerdings sah Hamiltons Reifen besser aus als der von Bottas, weswegen man sich dagegen entschied. "Wir werden daraus lernen. Wenn wir den Vorsprung haben, werden wir beim nächsten Mal verutlich stoppen, sollte der Reifen in schlechtem Zustand sein", so Wolff.

Noch weiß man bei Mercedes aber nicht, was den Reifenschaden bei beiden Piloten wirklich ausgelöst hat. Doch ein neuerer Reifen hätte auch besser vor eventuellen Trümmerteilen schützen können.


12:10 Uhr

Es gibt Zeugnisse!

Die Fahrernoten der Redaktion für den Großen Preis von Großbritannien sind da! Gleich viermal zücken wir an diesem Wochenende die Note 1, einmal die Note 5. Bist du einverstanden? Noch kannst du selbst mitbestimmen, wie es ausgeht. Klick hier für die Abstimmung.

Das Ergebnis gibt es wie immer am Montagnachmittag.


Fotostrecke: Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion


12:32 Uhr

Neuer Rekord für Hamilton

Der Brite hat in Silverstone wieder einen neuen Rekord aufgestellt. Und nein, wir meinen nicht die meisten Rennsiege auf drei Reifen ;) Der Mercedes-Pilot hat nun bereits 20 Siege auf dem Konto, bei denen er alle Runden angeführt hat. Bislang lag Ayrton Senna in dieser Wertung mit 19 vorne. Dritter in dieser Wertung ist Sebastian Vettel.

Du willst noch mehr solche Statistiken? In unserer Datenbank findest du jede Menge davon!


12:56 Uhr

Dürfen die Mercedes am Wochenende kämpfen?

Am Wochenende steht das zweite Rennen in Silverstone auf dem Programm, und bei den Teams stehen schon die Sorgenfalten auf der Stirn. Die Reifenschäden waren das große Thema in der gestrigen Schlussphase, und am kommenden Wochenende will Pirelli noch weichere Reifen bringen.

Toto Wolff sagt, dass Bottas und Hamilton sich am Sonntag schon mehr gepusht hätten, als das Team gerne wollte. "Aber man muss sie fahren lassen", betont er. Doch gilt das auch für nächste Woche?

"Ich möchte nicht in das Racing eingreifen. Wir können Valtteri nicht sagen, dass er es einfach heimbringen soll, und das haben wir auch nicht getan", so Wolff.

Was zu den Reifenschäden geführt hat, weiß er auch noch nicht, doch er ist gespannt, was Pirelli als Ursache anführt. "Ich bin sicher, die werden die richtigen Entscheidungen treffen."


13:30 Uhr

Pirelli: Verkürztes Rennen eine Option

Die weicheren Reifen sorgen auch bei Reifenhersteller Pirelli für Kopfzerbrechen. Schon die harten Reifen gingen gestern in die Knie - und das bei mäßigen Temperaturen. Noch weiß Pirelli nicht, was zu den ganzen Schäden geführt hat, doch im Notfall müsse man das Rennen halt verkürzen, sagt Pirelli-Manager Mario Isola.

"Sobald wir die Ursache kennen, müssen wir das vielleicht mit der FIA diskutieren", so der Italiener.

Wir hätten da einen anderen Vorschlag: Vielleicht sollten die Teams einfach einmal mehr in die Box fahren? Klingt logisch, oder? Bislang waren alle Rennen in dieser Saison im Grund Einstopp-Rennen. Und ja, ich warte auf die Krümelkacker, die sagen, dass Hamilton in Ungarn dreimal in der Box war. ;)

Das stimmt, aber der erste Stopp war nach drei Runden, um die Intermediates loszuwerden, der letzte kurz vor Ende auf Soft für die schnellste Rennrunde. Ohne diese außerplanmäßigen Stopps wäre es auch nur ein Reifenwechsel gewesen.


13:50 Uhr

Quizfrage

Kleine Quizfrage zwischendurch, die sich heute einmal um Nico Hülkenberg drehen soll, der ja eigentlich am Wochenende für Sergio Perez einspringen sollte.
Wer war Hülkenbergs erster Teamkollege in der Formel 1?

a) Pastor Maldonado
b) Rubens Barrichello
c) Jenson Button
d) Paul di Resta

Das bekommst du doch sicher hin, oder? Die Auflösung kommt in Kürze. Du willst noch mehr Fragen? Dann schau doch in unserem Formel-1-Quiz rein und messe dich mit anderen.


14:06 Uhr

Leserfrage: Hätte Lewis Hamilton anhalten müssen?

Diese Frage haben wir nach dem Rennen tatsächlich häufiger bekommen, daher möchten wir sie an dieser Stelle beantowrten: Hätte Lewis Hamilton sein Auto nach dem Reifenschaden in die Box fahren oder vielleicht sogar abstellen müssen, weil er ein Sicherheitsrisiko war?

Der Verweis fällt hierbei auf Artikel 27.7 des Sportlichen Reglements. Darin heißt es: "At no time may a car be driven unnecessarily slowly, erratically or in a manner which could be deemed potentially dangerous to other drivers or any other person."

Dieser Passus griff am Freitag etwa bei Antonio Giovinazzi, der nach seinem Abflug viele teile auf der Strecke verteilt hatte. Aber auch der Italiener erhielt lediglich eine Verwarnung.

Hamilton stand niemandem im Weg und hat keine Teile auf der Strecke verteilt, da der Reifen noch in einem Stück war. Auch Bottas und Sainz mussten sich nach ihren Schäden noch um die Strecke schleppen - ohne Strafe.

Ob Hamilton in die Box hätte fahren müssen, ist eine andere Frage: Aber da dürften die Kommissare im Zweifel ein Auge zudrücken, weil es die letzte Runde war und der Weg zur Ziellinie nicht weit - hinter dieser war das Rennen ja eh beendet.

Und sind wir ehrlich: Auch in der Box hätte Hamilton gewonnen - wie Schumacher 1998 - weil der Weg dort sogar noch kürzer ist. Das wäre tatsächlich ein cleverer Schachzug gewesen, wenn Verstappen ihn noch früher hätte kriegen können ...


14:18 Uhr

Auflösung Quizfrage

Es ist zwar schon zehn Jahre her, aber das habt ihr bestimmt gewusst: Rubens Barrichello war 2010 der erste Teamkollege von Nico Hülkenberg. Der Deutsche gab damals sein Debüt für Williams, wohin Barrichello nach seinem Jahr bei Brawn gewechselt war. Ein Jahr später musste Hülkenberg jedoch gehen, weil er von Pastor Maldonado ersetzt wurde.

Er ging zu Force india, wo er erst ein Jahr Ersatzfahrer war, bevor er erst Teamkollege von Paul di Resta wurde und dann von Sergio Perez, den er in Silverstone ersetzen sollte.

Nico Hülkenberg Rubens Barrichello Jose-Maria Lopez Williams ROKiT Williams Racing F1 ~Nico Hülkenberg (Renault), Rubens Barrichello und Jose-Maria Lopez ~

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950