powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Ecclestone rät Sebastian Vettel zu McLaren-Wechsel

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Ecclestone: Vettel könnte zu McLaren wechseln oder aufhören +++ Red Bull: Fahrer absichtlich mit Coronavirus anstecken? +++

11:06 Uhr

Ecclestone: Vettel sollte zu McLaren wechseln

"Ich denke, dass Sebastians Leistungen in der letzten Zeit unter der Ferrari-Konstellation mit dem neuen Teamkollegen Charles Leclerc, der auch noch vom Sohn des FIA-Präsidenten gemanagt wird, gelitten hat", analysiert Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone bei 'F1-Insider.com'. Der Brite spricht in dem Interview über die schwierige Lage des Deutschen in Maranello.

Mit Leclerc hat er einen starken Teamkollegen an die Seite gestellt bekommen, dessen Vertrag bis 2024 verlängert wurde. Vettel muss hingegen laut Medienberichten mit einer Gehaltskürzung und einem Einjahresdeal vorliebnehmen, will er weiterhin für Ferrari fahren.

"Ich vermute, er sieht in Binotto nicht den Unterstützer, den er in seiner Situation braucht", glaubt Ecclestone außerdem, daher rät er dem Heppenheimer: "Sebastian sollte deshalb aufhören oder sich nach Alternativen für 2021 umsehen. McLaren, dann wieder mit Mercedes-Motoren, könnte so eine sein."

Gerüchte über eine mögliche Verbindung zwischen Vettel und McLaren sind bereits im Vorjahr aufgetaucht, bislang aber von beiden Seiten dementiert worden.

18:16 Uhr

Bis morgen!

Und schon sind wir wieder am Ziel angekommen. Vielen Dank fürs Mitlesen heute. Maria Reyer bedankt sich und wünscht noch einen schönen Abend. Wie immer in diesen Tage gilt auch heute: Bleib gesund und am besten zu Hause. Morgen begrüßt dich meine Kollegin Rebecca Friese, bis dann!


18:00 Uhr

Giovinazzi: Wo sind die Italiener?

"Die Basis im Motorsport ist sehr wichtig, das beginnt beim Geld", erklärt Antonio Giovinazzi. Der Italiener geht der Frage auf den Grund, warum in jüngster Vergangenheit kaum noch italienische Fahrer in die Königsklasse durchgedrungen sind. "Ich selbst musste mehrfach sehr viel Geld auftreiben, um schließlich in die Formel 1 zu kommen", erzählt er bei 'RacingNews365'.

Das sei eine große Hürde für junge Nachwuchsfahrer. Die Ausnahme sei laut Giovinazzi der Zweiradsport, den Valentino Rossi in Italien maßgeblich geprägt hat. In der Formel 1 warten die stolzen Tifosi seit 2006 auf einen italienischen Sieger (Giancarlo Fisichella war der bislang letzte). Bis heute der erfolgreichste italienische Fahrer: Alberto Ascari (13 Siege, zwei WM-Titel).

- Alle italienischen F1-Fahrer in der Datenbank!


17:32 Uhr

Zeitreise ins Jahr 1995

Wir begeben uns kurzzeitig in das Jahr 1995. Im Grand Prix von Brasilien in Interlagos lag Mika Salo im Tyrrell-Yamaha überraschend auf dem dritten Rang, als er sich drehte und das Rennen schließlich nur als Siebter beendete. Der damalige stellvertretende Tyrrell-Technikchef Mike Gascoyne erinnert sich auf Twitter an den Grund.

"Mika benutzte einen neuen Rennanzug und die Naht an seiner Schulter verursachte den Krampf", schreibt er. Auf "wirklich dumme Art" und Weise habe das Team so ein "großartiges und wichtiges" Ergebnis verloren. Denn die Saison sollte aufgrund des "unzuverlässigen" Motors sowieso noch hart genug werden.


17:24 Uhr

Williams kritisiert Kooperationen

Während sich Ferrari als eines der Topteams noch am wenigsten Sorgen über die Zukunft machen muss, sind die kleineren, unabhängigen Rennställe besonders gefordert. Williams hat schon vor Wochen davor gewarnt, dass es bei mehreren Rennabsagen düster ausschauen würde. Der britische Traditionsrennstall hat den Nachteil, mit keinem großen Team eine Partnerschaft eingegangen zu sein.

Haas (Ferrari), Racing Point (Mercedes) und AlphaTauri (Red Bull) stehen ihrer Meinung nach besser da. Teams wie McLaren oder auch Williams müssen kämpfen. "Ich denke, wir müssen einen nachhaltigen Sport für alle Teams kreieren. Alle Geschäftsmodelle sollten das Recht darauf haben, zu überleben und zu florieren." Deshalb müsse man den Kooperationen einen Riegel vorschieben. "Wir sollten es so anpinnen, wo wir jetzt stehen."


17:15 Uhr

Ferrari-Strategien 2020

Zum Thema Ferrari hat Kollege Ehlen dieses schöne Meme in den Untiefen des Netzes gefunden. Böse, aber dennoch gut ;-)


17:13 Uhr

Ferrari: Regel-Verschiebung ist ein Nachteil

Und apropos Ferrari ...

Die Scuderia glaubt, dass die Verschiebung der neuen Regularien von 2021 auf 2022 ein Nachteil für das Team sei. Dennoch habe man zum Wohle der Formel 1 für die Änderungen gestimmt. Mattia Binotto erklärt bei 'Sky Italia', was er damit meint. "Das war keine einfache Entscheidung, aber sie musste getroffen werden."

Ihm ist jedoch nicht zum Jubeln zumute, denn: "Wenn man unsere aktuelle Basis [des Autos] und das Feedback der Testfahrten ansieht, dann haben wir mit dieser Wahl wohl keinen Vorteil." Heißt: Ferrari wird mit dem schwächelnden SF1000 nicht nur diese Saison sondern auch die kommende bestreiten müssen.

Kann man sich also bereits von beiden WM-Titeln verabschieden? "Zwar bleiben die Regularien gleich, es wird aber noch Spielraum für aerodynamische Entwicklung geben." Das ist zumindest ein Hoffnungsschimmer, auch wenn er betont, dass noch nicht ganz klar ist, was eingefroren wird und was nicht.


16:39 Uhr

Video: Der Social-Media-Check

Da fällt mir dieses Video ein, das mein Kollege Stefan Ehlen vor wenigen Wochen produziert hat. Darin gut zu erkennen: Sebastian Vettel hat die rote Laterne in Sachen Social Media eindeutig gepachtet!


Welcher F1-Fahrer hat die meisten Follower in den sozialen Medien?

Wir haben die Follower-Daten aller Formel-1-Fahrer 2020 überprüft und zeigen nun, welche Fahrer in den sozialen Netzwerken besonders gefragt sind Weitere Formel-1-Videos


16:37 Uhr

Vettel beantwortet Fan-Fragen!

Das ist eine Premiere! Sebastian Vettel auf Instagram, wer hätte gedacht, dass wir das noch erleben dürfen? Zwar hat der Deutsche nach wie vor keinen eigenen offiziellen Account, dennoch gibt er uns in diesem Video auf dem Ferrari-Profil zumindest für seine Verhältnisse schon sehr tiefe Einblicke in sein Privatleben - samt Blick ins Wohnzimmer!

Am Wochenende hat der Deutsche mehrere Fan-Fragen beantwortet, kommende Woche ist dann Charles Leclerc an der Reihe. Ob sich Vettel wie schon sein Kumpel Kimi Räikkönen doch noch umstimmen lässt, was einen eigenen Instagram-Account angeht? ;-)


16:32 Uhr

Hamilton: "Arbeite an mir selbst"

Lewis Hamilton schickt uns auch eine Botschaft in diesen schweren Tagen. Der Brite schreibt in den seinen sozialen Netzwerken: "Ich hoffe, ihr seid alle sicher zu Hause mit euren Familien." Er verrät, dass er die Zeit derzeit dafür verwende, an sich selbst zu arbeiten - körperlich aber auch mental. "Ich schicke euch positive Gedanken aus der Ferne."


16:27 Uhr

Ecclestone lobt deutsche Politik

Mit 89 Jahren zählt auch Bernie Ecclestone zur Risikogruppe, gar zur Hochrisikogruppe. Er weilt derzeit auf seiner Farm in Brasilien mit Frau Fabiana und hat sich dort verschanzt. "Ich muss keine Angst vor dem Virus haben", meint der Brite gegenüber 'F1-Insider.com'. "Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass Einigkeit bei der hiesigen Regierung herrscht, wie man in diesem riesigen Land mit den immer noch vielen Armenvierteln den Ausbruch des Virus in den Griff bekommen kann. Das gilt aber für viele Politiker."

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro wurde für seinen lockeren Umgang mit dem Coronavirus kritisiert, Drogenbanden haben das Zepter in den Favelas übernommen und Ausgangssperren verhängt. Ganz im Gegenteil zu Amerika erstaunt Ecclestone die deutsche Politik. "Wie in Deutschland Politiker der verschiedensten Parteien gerade ihre Gesinnung vergessen und mit einer Sprache sprechen. So sollte das sein."


16:17 Uhr

Franz Tost: "How not to die"

... nein, keine Angst. Das ist nur ein Buchtitel. Den hat uns der AlphaTauri-Teamchef schon im Sommer 2019 im Podcast "Starting Grid" empfohlen. In der aktuellen Lage in Norditalien kann dieses Buch besonders dienlich sein. "Das dient dazu, dass das Immunsystem durch die Ernährung gestärkt wird. Wenn das entsprechend gestärkt ist, ist das Risiko geringer, dass man an einer Influenza erkrankt und sich mit dem Coronavirus infiziert", erklärt er uns im Interview.

Er selbst sei "pumperlgesund", obwohl er aktuell zur Risikogruppe zählt und in Italien lebt. "Die Stimmung ist unheimlich", schildert er, "beängstigend".

- So erlebt Franz Tost die Quarantäne in Italien!


16:02 Uhr

Video: Wolff & Aston Martin - das steckt dahinter

Aus der Podcast-Folge ist auch ein Video entstanden. Christian Nimmervoll erklärt darin, wie Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Aston Martin sich angenähert haben und wie er den Exklusivbericht erarbeitet hat. Spannende Einblicke hinter die Kulissen!

- Weitere Videos findest du auf unserem YouTube-Kanal!


Inside-Story: Toto Wolff vor Abschied von Mercedes

Der erfolgreichste Teamchef der F1-Geschichte, Toto Wolff, bereitet einen Wechsel vor: Er hat Aston Martin ein schriftliches Angebot vorgelegt, um beim Sportwagenhersteller als Investor einzusteigen.Im Podcast "Starting Grid" erklärt Chefredakteur Christian Nimmervoll im Gespräch mit Moderator Kevin Scheuren die spannenden Hintergründe der Exklusiv-Story auf motorsport.com, die am Abend des 27. März 2020 ein kleines Erdbeben in der Formel 1 ausgelöst hat.Wie das halbherzige Dementi von Wolff einzuordnen ist, was der mögliche Abschied mit seiner Beziehung zu Daimler-CEO Ola Källenius zu tun hat und wie sogar die Coronavirus-Pandemie in die Story reinspielt, das erfährst du in diesem Video mit den Highlights aus dem Podcast! Weitere Formel-1-Videos


15:57 Uhr

Podcast-Tipp #3: Die Causa Wolff

Und zu guter Letzt hier noch eine Empfehlung für einsame Stunden: Chefredakteur Christian Nimmervoll hat am Wochenende mit seiner Aufarbeitung rund um Mercedes-Teamchef Toto Wolff und dessen möglichen Abgang Richtung Aston Martin für Aufsehen gesorgt. Im Podcast bespricht er die Faktenlage mit Kevin Scheuren und erklärt, was stimmt und was nicht stimmt. Sehr spannend!

- Toto Wolff & Aston Matin: Das steckt dahinter!


15:52 Uhr

Podcast-Tipp #2: Geschichtestunde

Die Historie der Königsklasse ist ebenso Thema in einer der neuesten Podcast-Folge von "Starting Grid". Mein Kollege Stefan Ehlen hat sich gemeinsam mit Kevin Scheuren kuriose Daten, Fakten und Geschichten aus der illustren Geschichte der Formel 1 herausgesucht und stellt diese in der ersten Folge dieser neuen Rubrik vor. Viel Spaß!

- Jetzt auf iTunes hören!

- Jetzt auf meinsportpodcast.de hören!


15:20 Uhr

Podcast-Tipp #1: Interview mit Florian König

Weil wir gerade beim Thema Podcast sind: Ich bin sicher, du kennst unseren Formel-1-Podcast "Starting Grid" bereits. Falls nicht, gerne mal reinhören. Gemeinsam mit meinsportpodcast.de produzieren wir immer wieder neue Folgen davon, zuletzt sind ein paar Spezialfolgen entstanden. Unter anderem haben Kevin Scheuren und Ole Waschkau mit RTL-Moderator Florian König über dessen Arbeit und Zusammenarbeit mit Niki Lauda gesprochen. Große Empfehlung!


15:10 Uhr

Trump und Briatore: Man kennt sich ...

Wer den Podcast 'Beyond the Grid' mit Flavio Briatore gehört hat, der weiß, dass der Italiener frei von der Leber weg plaudert. So auch geschehen über ein Treffen mit Donald Trump Anfang der 1990er-Jahre in New York. Der Italiener und der US-Amerikaner haben sich auf Anhieb verstanden, fast wäre Briatore nicht Benetton-Teamchef geworden ...

- Die ganze Geschichte über Trump & Briatore!

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Folgen Sie uns!

Anzeige