powered by Motorsport.com

Sim-Racing: Max Verstappen gewinnt trotz Kollision in letzter Runde

Max Verstappen gewinnt den nächsten Event der Sim-Racing-Reihe von Team Redline, kollidiert in der letzten Runde aber im Kampf mit einem Ex-DTM-Piloten

(Motorsport-Total.com) - Trotz einer Kollision in der letzten Runde konnte Max Verstappen am gestrigen Abend den vierten Event der Sim-Racing-Meisterschaft von Team Redline für sich entscheiden. Der Niederländer hat damit nun drei der vier Events in der Serie "Real Racers Never Quit" gewonnen und führt die Meisterschaft an.

Daniel Juncadella, Max Verstappen

Max Verstappen und Daniel Juncadella kollidieren in der letzten Runde Zoom

Gestern waren die Piloten in iRacing mit 2017er-Boliden der Formel-3-Europameisterschaft in Road America unterwegs. Beim letzten Mal in diesen Fahrzeugen waren Verstappen und Lando Norris im Kampf um die Führung kollidiert.

Das erste Rennen dominierte Verstappen von der Pole-Position aus. Norris stand auf dem zweiten Startplatz, rutschte aber hinter die beiden Brüder van der Linde zurück. Trotzdem konnte er sich noch den letzten Podestplatz sichern, weil sich DTM-Pilot Sheldon van der Linde in der letzen Kurve der vorletzten Runde auf Rang zwei drehte.

Audi-GT-Pilot Kelvin van der Linde übernahm Rang zwei mit mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Verstappen.

Enge Kämpfe in Rennen 2

Im zweiten Rennen hatte Verstappen deutlich mehr zu kämpfen. Die Pole-Position ging überraschend an den ehemaligen DTM-Rennsieger Daniel Juncadella, der knapp zwei Zehntelsekunden vor Verstappen und Norris lag.

In der zweiten Runde verbremste sich Juncadella jedoch ins Gras und musste Verstappen und auch Norris vorbeilassen. Nur wenig später zog Norris im Windschatten vorbei am Red-Bull-Piloten. Doch in der letzten Kurve warf es Norris weg und drehte sich aus den Top 10 raus.

Dadurch waren nur noch Verstappen und Juncadella im Kampf um den Sieg dabei. Letzterer holte Stück für Stück auf Verstappen auf, und nach einem Fehler des Niederländers in der vorletzten Runde war Juncadella plötzlich in Schlagdistanz.

Der Spanier griff in der letzten Runde bei der Anfahrt zur Canada Corner an und setzte sich rechts neben Verstappen. Es kam zur Berührung und Juncadella hob etwas ab und touchierte die Mauer. Trotzdem konnte er noch Rang zwei nach Hause bringen, während Verstappen seinen zweiten Doppelerfolg in der Serie feiern konnte. Dritter wurde Kelvin van der Linde.

Keine Schuldzuweisungen

"Eine kleine Berührung", sagt Verstappen nach dem Rennen. "Ich habe mein Lenkrad gerade gelassen. In den Aufnahmen sieht es zwar so aus, als würde ich nach rechts fahren, aber die Kurve geht nach links, von daher sieht es nur so aus." Für ihn war es einfach ein Rennunfall.

Das sieht auch Juncadella so: "Ich stimme Max zu. Ich dachte, ich könnte rechts vorbei, aber im Replay habe ich gesehen, dass es sogar noch mehr Platz für mich gab", so der Spanier.

"Natürlich dachte ich nach dem Rennen, dass er eine Strafe bekommen sollte, aber der Vorteil von Online-Rennen ist: Du kannst dir die Bilder sofort anschauen und dann sehen, dass nichts falsch ist."

Ein überraschendes Sim-Racing-Debüt gab übrigens Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button. Jedoch konnte der Brite im ersten Rennen nur zwei Runden drehen und im zweiten nicht einmal an den Start gehen.

In der Gesamtwertung führt Max Verstappen recht deutlich mit 118 Punkten Vorsprung auf Kelvin van der Linde.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!