powered by Motorsport.com

GP Deutschland

Formel-1-Live-Ticker: Zahlreiche Updates in Hockenheim

Formel-1-Live-Ticker zum Nachlesen: +++ Mercedes im Retro-Design +++ Hülkenberg deutet Renault-Verbleib an +++ Verstappen: Red Bull nicht auf Mercedes-Niveau +++

20:57 Uhr

Das war's für heute!

Damit sind wir am Ende unseres Tickertages angekommen. Morgen früh geht es schon weiter. Ab 11:00 Uhr steht das erste Training an, und schon vorher melden wir uns hier im Paddock-Ticker zurück. Und meine Kollegen sind heute auch noch ein bisschen im Dienst und versorgen dich noch bis spät in den Abend mit frischen News aus Hockenheim. Ich verabschiede mich an dieser Stelle aber schon einmal und wünsche dir eine gute Nacht. Bis morgen!


Fotos: Grand Prix von Deutschland



20:46 Uhr

Bottas gibt WM-Traum nicht auf

Klar, was soll er auch sonst sagen? Aber 39 Punkte Rückstand auf Hamilton sind schon eine Bank. "Wir erreichen erst die Halbzeit des Jahres. Das bedeutet, dass noch fast 300 Punkte zu vergeben sind", erinnert er und erklärt: "Das ist eine ganze Menge. Daher ergibt es keinen Sinn, den Traum dieses Jahr schon aufzugeben." Er sei voll darauf fokussiert, die Lücke zu seinem Teamkollegen zu schließen. Ein Sieg in Hockenheim würde da natürlich helfen ...


20:33 Uhr

Rückendeckung von Hamilton

Zuspruch bekommt Vettel, der seit elf Monaten kein Rennen mehr gewonnen hat, vom aktuellen Weltmeister. "Er und sein Team hatten Probleme, sie hatten ein paar schwierige Rennen. Und natürlich hat er jetzt einen Youngster neben sich, der auch einen großartigen Job macht. Er scheint also nicht die leichteste Zeit zu haben. Aber er ist noch immer ein viermaliger Weltmeister", erinnert Hamilton und ergänzt: "Die Leute können ziemlich vergesslich sein. Ich erinnere mich an ihn als viermaligen Weltmeister und einen großartigen Gegner. Wir müssen respektvoll bleiben und davon ausgehen, dass er stark zurückkommen wird."


20:18 Uhr

Warum läuft's bei Vettel nicht?

Diese Frage wurde heute auch Teamkollege Leclerc gestellt. Der konnte den viermaligen Weltmeister bei den vergangenen drei Grands Prix jeweils im Qualifying und Rennen hinter sich lassen. "Ich weiß es nicht. Unterm Strich fühle ich mich einfach wohl im Auto", grübelt Leclerc und ergänzt: "Das Auto hat aber ein paar Schwächen. Seb hat ein paar gute Rennen hingelegt. Zuletzt hatte er nicht unbedingt viel Glück in den Rennen."

"Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er schon in Kürze wieder voll auf Zack sein wird. Das ist nur eine Frage der Zeit", glaubt er und ergänzt: "Um ehrlich zu sein: Mich scheint es nicht so sehr zu treffen, wenn das Auto am Kurveneingang ein bisschen instabil ist. Unser Auto hat seine Schwächen. Wir kennen sie. Und wir versuchen sie alsbald auszumerzen." Kann Leclerc diese Schwächen vielleicht einfach besser umfahren als Vettel?


20:01 Uhr

Regeländerungen

Bei dem Thema kommt mir übrigens spontan diese Fotostrecke in den Sinn. Klick dich durch!


Fotostrecke: Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen


19:53 Uhr

Kubica spricht sich für Tankstopps aus

Aktuell wird in der Formel 1 darüber diskutiert, das Nachtanken wieder zu erlauben. Die neueren Piloten kennen eine Königsklasse mit Tankstopps gar nicht mehr aus eigener Erfahrung, denn seit 2010 ist Nachtanken verboten. Robert Kubica hingegen fuhr auch schon vorher in der Formel 1 und erklärt: "Als Rennfahrer hätte ich das Nachtanken gar nicht erst abgeschafft."

"Aus Fahrersicht kann Nachtanken nur positiv sein", findet er und erklärt: "Damit wären die Autos leichter, was die Reifen weniger strapazieren würde. Dann könntest du deine Spritladung im Rennen verteilen. Das könnte auch die Strategien interessanter gestalten. Derzeit geben die Reifen vor, wann du an die Box musst. Die Strategien sind aktuell ziemlich offensichtlich."

Ich persönlich vermute ja eher, dass Tankstopps die Rennen langweiliger machen würden, weil es dann noch weniger Überholmanöver auf der Strecke geben würde. Aber ich habe das ja auch nicht zu entscheiden ...


19:33 Uhr

Hamilton wird Deutschland-GP vermissen

Aktuell sieht es nicht danach aus, dass die Formel 1 auch 2020 in Deutschland fahren wird. "Ich finde das schade", erklärt Hamilton und ergänzt: "Deutschland ist ein gutes Rennen für uns." Auch wenn man nicht die gleichen Zuschauerzahlen wie Silverstone oder Monza habe, sei Hockenheim ein Teil der Formel-1-Geschichte. Und diese müsse man bewahren. "Einer meiner Lieblingskurse war die Originalstrecke hier", erinnert er sich an den alten Hockenheimring zurück. Außerdem gebe es mit dem Nürburgring noch eine weitere gute Strecke in Deutschland. "Ich denke, [Deutschland] sollte Teil des Kalenders sein", so Hamilton. Zumindest 2020 wird das aber wohl nicht der Fall sein.


19:16 Uhr

Mercedes: Sicher ist sicher ...

Hamilton und Bottas wollen es übrigens nicht auf die neuen Teile ankommen lassen - und wünschen sich stattdessen Regen. Der ist am Wochenende nämlich durchaus möglich. "Es wäre defintiv gut, wenn es regnet", erklärt Hamilton, der dem Braten nicht so ganz traut. Die Änderungen an der Kühlung seien nämlich lediglich "sehr kleine Schritte", die keinen "massiven Unterschied" machen. Das hat sich bei Bottas etwas optimistischer angehört. Der Finne hätte mit Regen aber trotzdem ebenfalls kein Problem. "Es würde mich nicht stören", erklärt er. Bislang gab es 2019 noch kein Regenrennen. Wird eigentlich mal Zeit, oder?


19:02 Uhr

Weitere Updates

Einige Bilder gab's schon hier im Ticker zu sehen. Weitere Aufnahmen der Updates von Mercedes und Co. haben wir in unserer passenden Technik-Fotostrecke. Ein Blick lohnt sich, vor allem für alle Technikfreaks!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Deutschland


18:48 Uhr

Mercedes soll jetzt "ein paar Grad" mehr aushalten

Bleiben wir bei den Updates und kommen noch einmal zu Mercedes und der verbesserten Kühlung. In dem Zusammenhang verrät Bottas: "Wir haben einige neue Teile für die Kühlung, aber auch ein schönes neues Aero-Paket, das insgesamt etwas Performance liefern sollte." Die Kühlung sollte jetzt "effizienter" sein und dafür sorgen, dass das Auto auch bei "ein paar Grad" mehr funktioniert. "Die neuen Teile sollten unser Leben leichter machen", zeigt er sich optimistisch. Die Frage ist aber, ob die Teile in Hockenheim überhaupt eine Rolle spielen werden. Denn richtig heiß soll es - Stand jetzt - bekanntlich nur am Freitag werden. Und da dreht man im Training sowieso noch nicht voll auf.

 ~~

18:31 Uhr

Was hat Williams dabei?

Hier noch ein paar Details zum angesprochenen Update: Williams hat unter anderem die Bargeboards komplett überarbeitet und es gibt einen neuen Unterboden für den FW42. Zu sehen gibt es das auf diesem Bild von Giorgio Piola. Ob's was bringt? Das erfahren wir ab morgen. Auch Racing Point hat übrigens ein Upgrade nach Hockenheim mitgebracht. Infos dazu gibt es hier!

 ~~

18:16 Uhr

Claire Williams betont Fortschritte

"Ich freue mich, dass wir vielleicht größere Fortschritte gemacht haben, als wir es jemals erwartet hätten." Klingt in meinen Ohren auf den ersten Blick nach Sarkasmus, aber Claire Williams meint das wohl wirklich ernst. Hintergrund: Williams hat ein Update mit nach Hockenheim gebracht, von dem man sich offenbar eine Menge verspricht. "Seit dem Beginn der Saison lag die Lücke auf P9 bei 1,5 Sekunden", erinnert sie.

Gemeint ist P9 bei den Teams, in der Regel also Platz 18 im Qualifying. Und ganz ehrlich: So viel kleiner ist die Lücke in den vergangenen Monaten nicht mehr geworden. Zum Vergleich: Beim dritten Saisonrennen in China fehlten Russell 0,9 Sekunden auf den schlechtesten Nicht-Williams im Qualifying. Zuletzt in Silverstone war es mehr als eine Sekunde. Natürlich lassen sich die Werte nicht 1:1 vergleichen, und die Lücke war mal etwas größer und mal etwas kleiner.

Aber grundsätzlich ist da von außen betrachtet kein so großer Sprung gelungen, wie es sich bei Williams anhört. Außer vielleicht, wenn man die Testfahrten oder die ersten beiden Rennen als Grundlage nimmt, wo man jenseits von gut und böse war. In Silverstone hatten beide Fahrer im Rennen noch immer mehr als eine Runde Rückstand. Eigentlich traurig, dass man das bei dem Traditionsteam mittlerweile offenbar schon als Erfolg sieht ...

Warten wir mal ab, wie das Hockenheim-Update funktioniert.


17:56 Uhr

Update bei Red Bull

Bleiben wir kurz bei den Bullen. Auch die haben nämlich bei der Kühlung nachgebessert. Neu ist diese Öffnung auf der Motorabdeckung in der Formel 1 nicht. Bei Red Bull sehen wir sie aber zum ersten Mal.

 ~~

17:42 Uhr

Verstappen: Red Bull besser organisiert als Ferrari

Interessante Aussage des Niederländers. Als er gefragt wird, ob Red Bull operativ besser aufgestellt sei als Ferrari, antwortet er: "Ja, das könnte man sagen. Wir haben die richtigen Leute an den richtigen Stellen. Hier ist alles besser organisiert - besonders in stressigen Momenten." Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass die reine Pace des Autos noch nicht besser sei als die des Ferrari.

"Ich würde nicht sagen, dass wir stärker sind", erklärt er und ergänzt: "Wenn wir stärker wären, dann sollte ich permanent zwei oder drei Zehntel schneller sein. Das ist momentan aber nicht der Fall. Aber wenigstens können wir gegen sie kämpfen. Sie sind auf den Geraden noch immer sehr schnell, daher ist es nicht leicht, sie zu überholen. Aber wenigstens kann ich kämpfen, daher ist es okay."


17:27 Uhr

Ferrari: Lücke zu Mercedes zu groß?

Dass Leclerc 2019 noch seinen ersten Sieg holen wird, das würde ich persönlich nicht ausschließen - im Gegenteil. Ich halte die Chance sogar für relativ hoch. Allerdings dürfte das dann eher ein Ausreißer werden. Denn zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass Ferrari es in diesem Jahr noch schaffen wird, dauerhaft vor Mercedes zu landen. Und wie sieht es Leclerc selbst?

"Es ist eine sehr große Herausforderung", weiß er und erinnert: "Seit Beginn des Jahres waren sie nicht nur bei einem oder zwei Rennen schnell. Sie waren konstant sehr, sehr schnell. Daher ist es für uns eine große Aufgabe." Gleichzeitig stellt er aber auch klar: "Bei Ferrari ist nichts unmöglich." Man werde bis zum Ende des Jahres pushen, und er sei sich auch "ziemlich sicher, dass wir sie einholen werden."

Da ist er deutlich optimistischer als ich ...


17:12 Uhr

Leclerc will noch 2019 den ersten Sieg

Von solchen Erfolgen ist der Ferrari-Neuling noch weit entfernt. Er verrät aber, dass es in der zweiten Saisonhälfte 2019 "definitiv" sein Ziel ist, seinen ersten Grand-Prix-Sieg zu holen. "Schon seit Saisonbeginn ist es mein Ziel, meinen ersten Sieg zu holen", erinnert er. Gleichzeitig stellt er aber auch klar, dass er nicht "besessen" davon sei und sich zu viel Druck mache. "Ich versuche einfach, mich auf mich selbst zu konzentrieren und mich Schritt für Schritt zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass der Erfolg sich dann auch einstellen wird", so Leclerc. Aktuell arbeite man bei Ferrari "sehr hart" dafür. 2019 ist das gesamte Team noch ohne Sieg.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige