powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Test in Barcelona

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes sendet "Warnung" für 2016

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Rosberg aber äußerst guter Dinge +++ McLaren-Defekt geklärt +++ Ferrari: Schritt nach vorne +++

20:15 Uhr

Guten Abend, bis bald!

Das ist für uns der richtige Zeitpunkt, aus der Live-Coverage auszusteigen. Wir hoffen, du hattest wieder Spaß, vielleicht konnten wir dir auch wieder die eine oder andere Leserfrage beantworten. Es verabschieden sich Christian Nimmervoll an den Tasten des Tickers, Reporter Dieter Rencken vor Ort in Barcelona, die Journalisten unserer Content-Partner von Haymarket (Autosport), die Fotografen unserer Agenturen LAT, xpb.cc und circuitpics.de, sowie das Redaktionsteam zu Hause, das euch diverse Analysen und News aufbereitet hat (und in den Abend hinein weiter aufbereitet).

Ciao!


20:08 Uhr

Die Kilometer-Weltmeister stehen fest...

... und kommen nach der ersten Testwoche ganz eindeutig von Mercedes. Mein Kollege Markus Lüttgens hat die Laufleistungen der ersten Testwoche mit der ersten Testwoche von 2015 verglichen und dabei interessante Erkenntnisse gewonnen. Zum Beispiel, dass alle Teams mehr gefahren sind als vor einem Jahr. Und dass der Mercedes-Motor (inklusive Kundenteams) deutlich mehr getestet wurde als alle anderen Antriebsstränge.

Team / Kilometer 2015 / Kilometer 2016 / Steigerung:
Mercedes: 2.285 / 3.142 / 37,5%
Ferrari: 1.541 / 1.643 / 6,6%
Williams: 1.231 / 1.755 / 42,6%
Red Bull: 735 / 1.718 / 133,7%
Toro Rosso: 1.563 / 2.081 / 33,1%
Renault/Lotus: 841 / 1.597 / 89,9%
Sauber: 1.687 / 2.011 / 19,2%
McLaren: 349 / 1.196 / 242,7%

Kilometer nach Motorentyp:
Mercedes (Mercedes, Williams, Force India, Manor): 7.629
Ferrari 2016 (Ferrari, Sauber, Haas): 4.962
Renault (Red Bull, Renault): 3.315
Ferrari 2015 (Toro Rosso): 2.081
Honda (McLaren): 1.196


Fotostrecke: Formel-1-Autos 2016 im Vorgänger-Check


19:54 Uhr

Auf dem Heimweg

Unser Reporter Dieter Rencken hat sich schon auf Reisen begeben, und Romain Grosjean sitzt sogar schon im Flieger. Ein freies Wochenende mit der Familie, dann geht's nächste Woche bereits mit dem zweiten Barcelona-Test weiter.


19:53 Uhr

Die schönsten Bilder

Barcelona in den Abendstunden, das ist immer ein Augenschmaus für unsere Fotografen. Deren Arbeit von heute kannst du dir in unserer Fotogalerie noch einmal anschauen. Inklusive Detailaufnahmen von "Bruce", der neuen Mercedes-Nase, bewundernswerter McLaren-Fans und aller Autos im Einsatz. Klick dich durch!


Fotos: Test in Barcelona, Donnerstag



19:46 Uhr

Felipe Massa: Respekt vor Mercedes

In den Augen von Felipe Massa steht der WM-Favorit schon fest: "Dass Mercedes so viele Runden dreht, ist bereits eine Warnung für diese Saison. Sie waren die letzten zwei Jahre sehr stark, sie waren Ende letzten Jahres stark, die Regeln sind stabil geblieben. Was sie auf der Strecke zeigen, deutet für mich darauf hin, dass sie wieder sehr, sehr stark sein werden."


19:18 Uhr


19:15 Uhr

Ferrari: Lange Standzeit

Sebastian Vettel fuhr zweimal Bestzeit und hatte auch das eine oder andere technische Problem, verlor damit aber nicht viel Fahrzeit. Kimi Räikkönen hingegen knüpfte gleich beim ersten Test nahtlos an sein Seuchenjahr 2015 an und verlor gestern den Vor- und heute den Nachmittag. Gestern war es ein Problem mit der Benzinversorgung, heute entziehen sich die genauen Umstände noch unserer Kenntnis.

"Testen kann wehtun", sagt der "Iceman", der sich heute mit Bestzeit trösten kann. "Aber lieber habe ich die Probleme jetzt als in Melbourne. Ob es ein gutes Auto ist, kann ich nicht sicher sagen, aber es scheint gut zu sein. Auch wenn wir uns noch verbessern müssen." Übrigens: Obwohl er wie Vettel die neuen Ultrasofts gefahren ist, war seine Rundenzeit um 0,7 Sekunden langsamer.


18:58 Uhr

Warum McLaren nicht gefahren ist

Bis gestern Nachmittag lief es so gut, aber seit Jenson Buttons Hydraulikdefekt Qualm hinterlassen hat, ging nichts mehr. Heute schaffte Fernando Alonso nur drei Runden. Die Ursache ist bekannt: Gestern Nacht wurde der Antrieb gewechselt. Nach drei Runden zeigte sich in der Telemetrie ein Leck im Kühlsystem, weswegen das Auto für Untersuchungen fast komplett zerlegt werden musste. Dadurch war es nicht mehr möglich, am Nachmittag noch einmal zu fahren. Trotzdem: Im Vergleich zu 2015 ist McLaren-Honda ein Schritt gelungen. Auch wenn Ex-Testfahrer Pedro de la Rosa Siege für ausgeschlossen hält.


18:53 Uhr

Ferrari: Sprung nach vorne

Sebastian Vettel ist bei den Wintertests in Barcelona 2015 1:23.469 Minuten gefahren. Das war diesmal schon schneller. Trotzdem war das sicher noch nicht das Maximum, bei weitem nicht, und es wird nächste Woche noch schneller gehen. Zumal bis Melbourne noch weitere neue Teile ans Auto kommen. Auch wenn es eine unbefriedigende Antwort auf unsere Leserfrage ist: Auf die absoluten Testzeiten der Woche darf man nicht allzu viel geben. Aber selbst wenn Mercedes extrem konkurrenzfähig aussieht, fest steht: Ferrari hat sich im Vergleich zum 2015er-Auto mit dem neuen Schubstangen-Konzept definitiv stark verbessert. Das sagen auch beide Fahrer, einhellig.


18:48 Uhr

Mercedes: Karten nicht aufgedeckt

Mercedes ist im Gegensatz zu Ferrari und Red Bull nicht Ultrasoft, nicht Supersoft und auch nicht Soft gefahren, sondern nur Medium, die ganze Woche. Und es war wohl auch stets noch reichlich Sprit im Tank: "Natürlich würde ich gerne mit wenig Benzin voll fahren können. Darauf freue ich mich nächste Woche", sagt Nico Rosberg, heute Siebter mit 2,710 Sekunden Rückstand.

Erfreulich: Nach dem Barge-Board ("Mad Max") kam heute ein weiteres innovatives Teil dazu, nämlich eine neue Front mit S-Schacht ("Bruce"). "Vor fünf Jahren hätten wir es nicht geschafft, solche Innovationen zu entwickeln", sagt Rosberg. "Jetzt gibt es viele Dinge, wo wir voraus sind."

Und auch die extrem hohe Kilometerleistung hatte durchaus ihren Grund: "Wir haben Kleinigkeiten gefunden, die am Auto gebrochen sind. Wären wir nur 2.000 Kilometer gefahren, hätten wir das nicht herausgefunden."


18:43 Uhr

Toro Rosso und Ferrari

Das B-Team von Red Bull fährt 2016 bekanntlich mit einem 2015er-Motor, anders als etwa Sauber oder Haas, die schon einen neueren Motor bekommen. Trotzdem ist Technikchef James Key mit dem Auftakt der neuen Partnerschaft zufrieden: "Mit Ferrari zu arbeiten, ging sehr leicht von der Hand. Sie haben uns gut unterstützt. Ich möchte mich dafür bedanken, dass sie alle Vorbereitungen rechtzeitig geschafft haben."


18:39 Uhr

Statement von Daniil Kwjat

Der Red-Bull-Pilot wurde heute Zweiter, setzte seine Bestzeit auf den neuen Ultrasofts - blieb aber 0,8 Sekunden hinter Räikkönen und war auch langsamer als Teamkollege Ricciardo an den Vortagen. Sein erster Eindruck? "Die Situation scheint sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht völlig auf den Kopf gestellt zu haben. Allerdings werden alle erst in Melbourne ihre Karten aufdecken."


18:30 Uhr

Toro Rosso: Verwirrung perfekt

Zuerst hieß es, Toro Rosso sei bereits mit dem neuen STR11 in Barcelona, aber mit Interimslackierung. Dann plauderte Carlos Sainz aus, es sei nur ein 2015er-Auto mit neuen Teilen. Aber Technikchef James Key widerspricht seinem Fahrer heute: "Es ist ein aktuelles Auto", sagt er. "Wir haben nur zwei Komponenten vorübergehend übernommen, weil diese Teile erst für den nächsten Test fertig werden. Aber das sind die einzigen 2015er-Teile am Auto." Aha.


18:22 Uhr

Dranbleiben!

Der Test ist vorbei, unser Ticker noch lange nicht! Wir bleiben dran, um dir auch die ersten Reaktionen und wichtigsten Infos danach möglichst live zu liefern, und das noch die eine oder andere Stunde lang. Das gibt's eben nur bei uns. Inzwischen laden wir nochmal die aktuellsten Fotos in die Tagesgalerie. Klick dich durch!


Fotos: Test in Barcelona, Donnerstag



18:17 Uhr

Ticker verpasst? Kein Problem!

Ihr musstet heute arbeiten und wollt nicht den kompletten Ticker nachlesen? Zwar schade, aber wir haben eine Alternative: Hiersteht jetzt schon die Zusammenfassung des Tages zur Verfügung. Der Text wird gerade noch überarbeitet und um erste Reaktionen und Analysen erweitert und später noch einmal aktualisiert.

Alle Daten und Zahlen zur Testwoche findet ihr in unserem sensationellen Testcenter. Zum Beispiel die Bestzeiten des heutigen Tages und der gesamten Woche, aber auch Statistiken zu den vergangenen vier Tagen. Zum Beispiel, welches Team die meisten Kilometer gefahren ist. Schwer zu erraten... ;-)


18:07 Uhr

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Aktuelle Bildergalerien

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Twike 5: Neue Version des Elektro-Dreirads fährt 190 km/h
Twike 5: Neue Version des Elektro-Dreirads fährt 190 km/h

Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor
Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor

Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Mehr Ideen
Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Mehr Ideen

Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug
Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug

Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?
Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?

H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Engineer (m/f/d) Simulation Development
Engineer (m/f/d) Simulation Development

Your tasks: further develop TMG’s vehicle-dynamic software tools, full-vehicle simulation models and model-based development processes apply your models to real-time ...