powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Das war das Rennen in Hockenheim

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Vettel fliegt raus, Hamilton triumphiert +++ Untersuchung gegen Hamilton +++ Alle Highlights und Stimmen vom Renntag +++

21:43 Uhr

Nächster Stopp: Ungarn!

Bereits am kommenden Wochenende hat Sebastian Vettel die Chance zur Revanche. Dann macht die Formel 1 in Ungarn Station, und im Vorjahr hat der Deutsche auf dem Hungaroring gewonnen. Für heute verabschieden wir uns hier im Ticker und wünschen einen guten Start in die neue Woche. Bis zum nächsten Mal!


Fotos: Grand Prix von Deutschland, Sonntag



21:39 Uhr

Fahrernoten: Jetzt abstimmen!

Wie nach jedem Grand Prix kannst du die einzelnen Fahrer benoten. Wer hat für dich eine super Leistung gebracht und wer hat dich enttäuscht? Jetzt abstimmen!

Hier findest du alle weiteren Informationen dazu.


21:38 Uhr

Zahl des Tages: 14

Von so weit hinten wie heute hat Lewis Hamilton noch nie ein Rennen gewonnen. Seine bisher schlechteste Startposition, die noch zum Sieg gereicht hat, war Rang sechs in Silverstone 2014.

Der Rekord für den Sieg von am weitesten hinten wird noch einige Zeit halten. John Watson siegte 1983 in Long Beach von Startplatz 22. Aktuell gibt es nur 20 Autos im Formel-1-Feld.


21:25 Uhr

Hartley verdoppelt sein Punktekonto

Als Zehnter nahm heute Brendon Hartley den letzten WM-Punkt mit. Damit hat der Neuseeländer nun zwei Zähler auf dem Konto. "Ja, ich habe meine Punkte verdoppelt. Ich glaube nicht, dass das jemand anderer gemacht hat! Es war ein gutes Rennen. Ich habe das Gefühl, dass ich das Maximum herausgeholt habe. Es gab viele Zweikämpfe, was nicht einfach war, denn einige Autos haben mehr Topspeed als wir."

Während Teamkollege Pierre Gasly als einziger auf die vollen Regenreifen wechselte und sich damit völlig verspekulierte, blieb Hartley auf der Strecke. Toro Rosso wollte ihn ursprünglich auch reinholen, aber Hartley wollte noch eine und dann noch eine Runde draußen bleiben. Das war die richtige Entscheidung.

"Ich bin etwas enttäuscht, dass ich am Ende noch einen Platz an Grosjean verloren habe, aber er hat nach mir noch andere Autos überholt", so Hartley über die umkämpfte Schlussphase. "Er hatte viel mehr Topspeed. Am Ende musste ich kämpfen, um Magnussen hinter mir zu halten. Es war von Anfang bis zum Schluss ein hart umkämpftes Rennen. Ich habe keine Fehler gemacht und bin mit meiner Performance sehr zufrieden."

Brendon Hartley Toro Rosso Red Bull Toro Rosso Honda F1 ~Brendon Hartley (Toro Rosso) ~

21:15 Uhr

Ericsson holt WM-Punkte für Sauber

Zum dritten Mal in dieser Saison fuhr Marcus Ericsson in die Top 10. Er eroberte im Sauber den neunten Platz. "Es war ein schwieriges Rennen, insbesondere was das Reifenmanagement betrifft. Wir hatten einen langen ersten Lauf auf weichen Reifen. Nachdem es angefangen hat zu regnen, haben das Team und ich sehr viel kommuniziert und uns dazu entschieden, die Ruhe zu bewahren und vorerst draußen zu bleiben."

"Es war eine große Herausforderung, keine Fehler zu machen, da die Strecke sehr rutschig und fordernd war. Ich schaffte es aber, die hektische Situation zu managen. Am Ende des Rennens haben viele Teams Reifenwechsel vorgenommen. Es gab einige gute Kämpfe um die Punkte, und es hat Spass gemacht dieses Rennen zu fahren. Es ist super, auf Platz 9 ins Ziel zu kommen – das gilt für das ganze Team."

Teamkollege Charles Leclerc verspekulierte sich mit einem frühen Wechsel auf Intermediates und schaffte es dann nicht mehr in die WM-Punkteränge.

Marcus Ericsson Sauber Alfa Romeo Sauber F1 Team F1 ~Marcus Ericsson (Sauber) ~

21:10 Uhr

Starke Schlussphase von Grosjean

Beim Restart nach der Safety-Car-Phase in Runde 58 lag Romain Grosjean an der zehnten Position. Dann nutzte der Haas-Pilot die Ferrari-Power optimal und arbeitete sich noch auf Rang sechs nach vor. "Da hat Spaß gemacht", sagt der Franzose. "Der Wechsel auf Intermediates war nicht die richtige Entscheidung, denn die Strecke trocknete rasch. Es war ein Poker, aber meine letzten Runden mit Slicks waren unglaublich."

Teamkollege Kevin Magnussen war auch kurz mit Intermediates unterwegs. Zum Schluss konnte er aber nicht mehr so wie Grosjean aufholen und blieb Zwölfter. Da Carlos Sainz eine Strafe von zehn Sekunden addiert bekam, wurde es für Magnusse noch der elfte Platz.

Romain Grosjean  ~Romain Grosjean (Haas) ~

21:00 Uhr

Force India mit beiden Autos in den Top 10

Obwohl sich Sergio Perez gedreht hat, fuhr der Mexikaner als Siebter ins Ziel. "Wenn man nach so einem verrückten Rennen einige WM-Punkte mitnimmt, muss man zufrieden sein. Mein erster Stint war mega, aber beim langsamen Boxenstopp haben wir einige Sekunden verloren", spricht Perez ein weiteres Problem an. "Als der Regen kam, war jede Runde ein Abenteuer. Ich habe mich gedreht, als ich Leclerc überrunden wollte. Ich glaube, er hat mich nicht gesehen."

Direkt dahinter kam Esteban Ocon als Achter über die Linie. "Als es nach dem Boxenstopp zu regnen anfing, haben Sergio und ich mit Slicks den Unterschied gemacht", sagt der Franzose. "Das hat Spaß gemacht. Ich musste meine Bremspunkte anpassen, aber wir zweifelten nie daran draußen zu bleiben. Nach einem schwierigen Samstag ist das ein sehr gutes Ergebnis. Wir fuhren solide und glaubten an unsere Strategie. Das zahlte sich am Ende aus."

Allerdings verlor Force India in der Schlussphase noch den sechsten Platz an Haas-Pilot Romain Grosjean.

Charles Leclerc Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1Sauber Alfa Romeo Sauber F1 Team F1 ~Charles Leclerc (Sauber) und Sergio Perez (Force India) ~

20:50 Uhr

Übersicht über Boxenstopps und Reifen


20:41 Uhr

Doppelausfall für Williams

In einem verrückten Rennen gilt die Faustregel, dass es Chancen für Außenseiter gibt. Aber für das krisengeschüttelte Williams-Team wurde Hockenheim zu einem Desaster. Beide Autos schieden mit technischen Problemen aus. Bei Lance Stroll versagten die Bremsen und bei Sergei Sirotkin gab es ein Ölleck.

"Beide Autos", erklärt Technikdirektor Paddy Lowe, "schieden aus unterschiedlichen Gründen aus. Das ist ein besonderer Rückschlag für uns, denn wenn wir in diesem Jahr etwas erreicht haben, dann ist es eine bessere Zuverlässigkeit." Bisher gab es erst einen technisch bedingten Ausfall.

"Bei Sergei gab es ein Ölfeuer, das durch ein Ölleck beim Motor verursacht wurde", so Lowe weiter. "Wir untersuchen das noch. Bei Lance versagte der hintere Bremskreislauf und er verlor die Kontrolle über die Hinterradbremse. In beiden Fällen war es notwendig, das Auto sofort anzuhalten."

Sergei Sirotkin Lance Stroll Williams Williams Martini Racing F1 ~Sergei Sirotkin (Williams) und Lance Stroll (Williams) ~

20:33 Uhr

Hülkenberg starker Fünfter: "Bin sehr glücklich"

Auch Renault-Pilot Nico Hüllkenberg pokerte mit Intermediates, aber für ihn passte das Timing mit dem Safety-Car, denn er holte die Regenreifen erst in der 51. Runde kurz vor Vettels Ausrutscher ins Kiesbett. Kurz darauf wechselte er zurück auf Ultrasofts. Das brachte ihm schlussendlich den fünften Platz beim Heimrennen.

"Damit bin ich sehr zufrieden", sagt der Deutsche. "Die erste Rennhälfte war nicht sehr aufregend, aber dann entwickelte es sich am Ende sehr schön. Als der Regen kam, war es knifflig, das Auto auf der Strecke zu halten. Ich habe diese Bedingungen aber genossen und konnte aufholen. Es sind gute WM-Punkte für das Team und mein bestes Ergebnis für Renault."

"Wenn es noch etwas verrückter zugegangen wäre, wäre das schön gewesen. Wir haben die richtigen Entscheidungen getroffen und uns den fünften Platz verdient. Dafür arbeiten wir hart, weshalb es eine schöne Belohnung für das Team ist."

Nico Hülkenberg  ~Nico Hülkenberg (Renault) ~

20:27 Uhr

Ausfall kurz vor Rennende: Pech für Alonso

Auch Fernando Alonso probierte sein Glück vier Runden lang mit Intermediates, aber es half alles nichts. In der 65. von 67 Runden musste der Spanier seinen McLaren parken, weil es ein Getriebeproblem gab. "Ich weiß es nicht. Sie sagten, dass ich das Auto abstellen muss. Vielleicht haben sie etwas in den Daten gesehen", kommentiert der Spanier seinen Ausfall.

Wieder war es enttäuschender Nachmittag. Wie behält Alonso die Motivation? "Es war ein schwieriges Rennen, aber die Motivation ist immer gleich", antwortet er auf diese Frage. "Wir haben um Punkte gekämpft. Als es zu regnen begann, stoppten wir früh, weil wir starken Regen erwartet haben. Dieser kam aber nicht, also fuhr ich mit Regenreifen auf einer komplett trockenen Strecke. Dabei habe ich die Reifen zerstört und musste wieder auf Slicks wechseln. Das hat unser Rennen beeinflusst."

Fernando Alonso McLaren McLaren F1 Team F1 ~Fernando Alonso (McLaren) ~

20:15 Uhr

Ricciardo: Motorschaden auch Desaster für Ungarn?

In der 29. Runde musste Daniel Ricciardo seinen Red Bull mit Motorschaden abstellen. "Ich spürte es beim Runterschalten vor Kurve 6. Ich hörte ein schlechtes Geräusch. Als ich beschleunigte, habe ich etwas erwartet. Und ich hatte zu wenig Leistung. Dann hörte ich die Geräusche. Der Motor hörte sich nicht gesund an." Das Team sagte dem Australier per Funk, dass er das Auto abstellen soll.

Red Bull hatte extra für Hockenheim einen neuen Antrieb eingebaut und eine Strafe in Kauf genommen, um beim nächsten Rennen in Ungarn optimal vorbereitet zu sein. Vom Team gibt es noch keine Stellungnahme dazu. Aber wenn Ricciardo auch auf dem Hungaroring einen neuen Antrieb braucht und in der Startaufstellung zurückversetzt wird, dann kann er das nächste Rennen auch schon abhaken...

Daniel Ricciardo Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Daniel Ricciardo (Red Bull) ~

20:01 Uhr

Reifenpoker von Red Bull geht nicht auf

Max Verstappen war einer der Fahrer, der auf Intermediates gewechselt hat. In Runde 46 pokerte Red Bull und holte ihn an die Box, um zwei Runden später auf Ultrasoft-Slicks zu wechseln. Verloren hat Verstappen dadurch nichts. Er war vorher Vierter und kam nachher auch als Vierter ins Ziel. Gegen Ferrari und Mercedes war man in Hockenheim chancenlos.

"Zum Glück hat das am Ende keinen Unterschied gemacht, denn es kam das Safety-Car und alle hätten noch einmal Reifenwechseln müssen", sagt Verstappen dazu. "Ich habe es versucht. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Diesmal hat es nicht geklappt. Das Rennen hätte etwas später starten müssen." Denn nach Rennende ging ein heftiger Regenschauer über der Strecke nieder.

Max Verstappen Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

19:46 Uhr

Das FIA Dokument


19:35 Uhr

Entscheidung ist da: Hamilton wird verwarnt

Es ist seine erste Verwarnung in dieser Saison.

Als mildernden Umstand beim Strafmaß führen die Rennkommissare drei Punkte auf:

- Fahrer und Team haben den Fehler zugegeben und auch erklärt, dass im Team Verwirrung herrschte, ob er an die Box kommen soll oder nicht. Das führte zu dem Vergehen.

- Das Vergehen passierte während einer Safety-Car-Phase

- Zu keinem Zeitpunkt bestand Gefahr für einen anderen Fahrer. Die Richtungsänderung führte Hamilton auch in einer sicheren Weise durch.

Deswegen kommen die Rennkommissare, die auch ähnliche Vergehen der Vergangenheit betrachtet haben, zu dem Schluss, dass eine Verwarnung für dieses Vergehen die angemessene Strafe ist.


19:27 Uhr

Hamilton: "Sieg wird mir nicht genommen"

Eine offizielle Entscheidung gibt es noch nicht, aber die Medienrunde mit Hamilton beginnt. Und der Brite sagt: "Er wird mir nicht weggenommen. Die Entscheidung wird bald kommen. Für mich war es emotionellste Tag überhaupt, mit Höhen und Tiefen." Die Rennkommissare haben ihm ihre Entscheidung also schon mitgeteilt. Wir warten noch auf das FIA Dokument.

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Motorsport F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige