powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: Kippen-Gate - Ferrari-Teamboss entlastet

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Meldungen über Arrivabene-Festnahme falsch +++ Gutierrez wehr sich gegen Häme +++ Experten glauben an Rosberg-Titel +++

18:06 Uhr

Was zum Lachen

Es ist doch immer gut, den Tag mit etwas Positiven zu beenden... und lieben wir nicht alle eine gut gemachte Karikatur? Das überspielt auch den negativen Fakt, dass wir schon wieder am Ende unseres heutigen Tickers angekommen sind. Morgen wind wir ja aber schon wieder für euch da. Bis dahin wünscht euch Rebecca Friese einen wunderschönen Abend.


17:48 Uhr

Runder Geburtstag

Nach Mark Webber hat es schon wieder einen erwischt, von dem man das Gefühl hat, dass man ihn erst gestern Formel 1 Fahren sehen hat: Juan Pablo Montoya feiert heute seinen 40. Geburtstag. Wie viele in den sozialen Medien wollen auch wir ihn herzlich dazu gratulieren. Schließlich fühlen wir uns ja auch gemeinsam mit ihm alt... ;) Aus dem gegeben Anlass lege ich euch die spannende Story über seine Anfänge in der Königsklasse nah, die wir vor kurzen mal gebracht hatten.


17:46 Uhr


17:15 Uhr

Wie der Vater...

"Ich oder Filipino", fragt Felipe Massa mit diesem niedlichen Bild aus seiner Kindheit. Und tatsächlich - die Ähnlichkeit zu seinem Sohn ist verblüffend. Da kann die Vaterschaft wohl nicht angezweifelt werden ;)


17:15 Uhr

Felipe Massa Williams Williams Martini Racing F1 ~Felipe Massa (Williams) ~

16:48 Uhr

Kraft tanken

Oh je, Romain Grosjean sieht noch immer nicht wirklich motiviert aus, nachdem er in Singapur ein schwarzes Wochenende erlebte. Vielleicht kann er sich den Frust ja abtrainieren. Renault-Pilot Jolyon Palmer genießt derweil einen Ausflug nach Sri Lanka.


16:46 Uhr


16:12 Uhr

Flitterwochen?

Williams-Pilot Valtteri Bottas und Profi-Schwimmerin Emilia Pikkarainen haben sich zwischen Monza und Singapur das Ja-Wort gegeben. Danach ging es erst einmal zum Rennen, wo die drisch Vermählte ihr Glück aus der Team-garage herausstrahlte. Nun haben die beiden noch ein bisschen Zeit zusammen bis zum nächsten Grand Prix in Malaysia. Und die scheinen sie im Paradies zu verbringen!


16:11 Uhr


15:39 Uhr

Trubel auf der Strecke

Eine riesige Eidechse erschreckte Max Verstappen im Training und während des Singapur-Grand-Prix sorgte ein rennender Streckenposten für Aufsehen. Dem Internet entgeht nichts - da werden schon mal alle lustigen Streckenbegebenheiten zusammengefasst. Da muss selbst Renault-Pilot Kevin Magnussen lachen. Was es in Singapur hinter den Kulissen zu bestaunen gab, könnt ihr übrigens in unserer beliebten Fotoserie nachschauen.


15:37 Uhr


Fotostrecke: F1 Backstage: Singapur


15:05 Uhr

Hat Bottas ein Gurt-Problem?

Es war nicht Valtteri Bottas Renntag in Singapur. Der Williams-Pilot holte sich schon in der ersten Runde einen Reifenschaden und kämpfte fortan mit stumpfen Waffen bis er schließlich ausfiel. Und dem Finnen passierte noch etwas Kurioses: Mitten im Rennen lockerte sich sein Sicherheitsgurt und er musste an die Box kommen, damit das gerichtet werden konnte. Das ist wirklich kein Problem, mit dem man bei den hohen Geschwindigkeiten und G-Kräften konfrontiert werden möchte.

Und es nicht das erste Mal, dass Bottas nicht fest im Sattel sitzt. Auch in Brasilien 2014 musste er anhalten, um sich festschnallen zu lassen. Ist es also ein generelles Problem, ein fahrerspezifischen vorkommen oder gar ein Hersteller-Fehler? "Wir wissen nicht, wie er sich lockern konnte", räumt Chefingenieur Rob Smedley ein. "Aber es ist ziemlich beängstigend wenn so etwas bei der Geschwindigkeit passiert."

"Wir hatten die ganze Saison aber kein Problem damit", betont Smedley. "Weder im Training noch im Rennen. Das macht es aber nicht wenig beängstigend, dass das nun so plötzlich passiert.2 Er versichert außerdem: "Wir analysieren das sorgfältig und sorgen dafür, dass es in Malaysia keine Probleme damit geben wird."


14:31 Uhr

Photobomb-Level: Formel 1

Wer im Fahrerlager auf Selfie-Jagd geht, der könnte sogar doppelt belohnt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Weltmeister plus frechen Mechaniker? :D


13:57 Uhr

Gehört Ferrari nach Großbritannien?

Ferrari gehört zu Italien wie Pizza, Paste und Grappa. Und im Zuge der personellen Umstrukturierung betont die Scuderia zuletzt stets, man wolle sich die Expertise in den eignen Reihen zunutze machen. Ein Fehler? Das glaubt zumindest der ehemalige Formel-1-Teamchef Flavio Briatore.

"Ich habe es schon immer gesagt - Ferrari ist ein großartiger Motorenhersteller, aber sie brauchen einen technologischen Ableger in England", sagt er gegenüber dem italienischen Radiosender 'Rai'. "Sie waren siegreich, als sie mir damals zwölf Ingenieure von Renault abgeworben haben. Warum setzen sie also nicht eine Fabrik mitten zwischen Red Bull, McLaren und Williams."

Die Standorte der Formel-1-Fabriken in Milton Keynes, Woking, Grove und beispielsweise auch Enstone, von wo aus Renault arbeitet, liegen alle dicht beieinander, weswegen man dort auch oft vom Silicon Valley der Königsklasse spricht.


13:26 Uhr

Ferrari-Teamboss entlastet

Maurizio Arrivabene hat es derzeit nicht leicht - hauptsächlich, weile es bei Ferrari in diesem Jahr nicht so recht laufen will. Wir glauben deshalb, dass er einen unruhigen Schlaf haben muss, wie ihr in der Montagskolumne nachlesen könnt. Hinzu kamen am Wochenende noch die Meldungen über seinen Konflikt mit den Behörden in Singapur. Die spanische 'Marca' hatte berichtet, der Italiener habe eine Zigarettenkippe weggeworfen, wäre dafür sechs Stunden lang von der Polizei festgehalten worden und hätte 1000 Dollar zahlen müssen.

Das wurde nun wiederlegt. Vom TV-Sender 'NewAsia' angesprochen, bestätigte die Umweltbehörde von Singapur, die für Vergehen dieser Art verantwortlich ist: "Die Meldungen in den internationalen Medien sind erfunden." Singapur bleibt dennoch ein Pflaster der seltsamen Verbote. Selbst fürs Kaugummikauen man dort belangt werden.


12:48 Uhr

Reifenwahl

Nachdem in Singapur die weichsten Mischungen von Pirelli an den Start gegangen sind, wird es in Sepang deutlich härter. Der Reifenhersteller hat gerade bekanntgegeben, welche Bestellungen die Teams bei ihnen für den Malaysia-Grand-Prix aufgegeben haben. Dabei gibt es wieder einige Variationen und es fällt auf, dass Rosberg und Vettel eine ähnliche Strategie verfolgen zu scheinen. Red Bull und Toro Rosso versuchen hingegen ganz unterschiedliche Herangehensweisen.